Urheberrechtsproblematiken

Allgemeine Fragen zum Projekt gehören hier hinein (viele Antworten befinden sich auch im Wiki: http://www.wiki.birth-of-the-empires.de)
Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Urheberrechtsproblematiken

Beitrag von Malle » Samstag 25. November 2006, 14:23

Da das Thema bei den Sounds aufkam, hier mal ne (Diskussions-/)Denkanregung:

http://www.scifi.com/sfw/issue37/letter2.gif hiervon entnehme ich, dass in keiner Version der Name Star Trek irgendwo auftauchen sollte.

http://en.wikipedia.org/wiki/Star_Trek_fan_productions ganz unten sind 4 interessante Punkte einer Stellungnahme von paramount zu fanfilms abgedruckt. Geben einem Hoffnung.

Bei der Musik (Titelmelodien) würd ich generell die Sache dem User nachher überlassen, ob er die sich per Winamp oder sonstwie im Hintergrund mitlaufen lassen will. Die Effekte hab ich ehrlich gesagt in botf letztens auch abgeschaltet, da sie mit der Zeit irgendwie nerven, aber ich denke, dazugehören tun sie schon irgendwie.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Sonntag 26. November 2006, 18:06

Ich bin mir da auch nicht so sicher. In der Liesmich.txt bzw. Readme.txt habe ich ja auch eine Copyright drin stehen. Dort verweise ich auch auf die entsprechenden Rechteinhaber. Viel mehr kann ich da auch nicht machen.

Ich mach das ganze ja nur! für mich ;-) und lass euch teilnehmen.

Kipard
Zivilist
Zivilist
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 27. April 2007, 20:50

Open Source?

Beitrag von Kipard » Dienstag 21. August 2007, 21:57

Hi Leute,
großartiges Projekt, toll dass Ihr Euch da ran gewagt habt.
Stellt Ihr die Sourcen auch irgendwo frei verfügbar hin, so dass man selber ein bischen dran basteln kann, oder wollt Ihr die Programmierarbeit ganz alleine stemmen?

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Mittwoch 22. August 2007, 07:31

wenn du nachweislich ein Held in Sachen OOP bist und auch sonst de facto schon Professor am DFKI bist, dann klar, immer hereinspaziert ;).

Was wir eigentlich nebenbei noch suchen, sind nur 3D-Programmierer, die relativ separat unter Zuhilfenahme des Combat-Algos eine schöne Weltraumkampfsimulation programmieren. Open Source wird das Projekt laut puste höchstens nach Fertigstellung, eben damit es nicht hundert Abzweigungen gibt und alles im Chaos versinken würde, was zusätzliche Progger so reintun (CVS oder Subversion zu managen ist auch ganz schön zeitaufwendig, grade bei so einem high-maintenance projekt, von daher..).

wenn du die Suche ein wenig bemühst und verstärkt auf posts in der Gegend um April diesen Jahres rum achtest, findest du auch einen interessanten ähnlichen Thread zu dem Thema.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Mittwoch 22. August 2007, 15:41

Auch wenn für mich Eigenschaften wie "Held", "Professor" oder "Programmierer" jetzt nicht wirklich zutreffen, so wäre es tatsächlich - nachdem alle Rassen vollständig mit allen Features implementiert sind - sicherlich interessant, den Code offenzulegen.
Ich denke da vornehmlich an einen Babylon 5 -Mod, evtl. als Zusatz oder Alternative. Da wird es dann wohl unumgägnlich sein, ein paar Eingriffe vorzunehmen.
Aber das ist etwas für die mittlere bis ferne Zukunft. Ob Puste und CBot damit einverstanden wären, nun, das kann ich jedenfalls von hier aus nicht sagen.
Beim Freeorion-Projekt liegt der Code (oder zumindest wesentliche Teile davon) auch während der Entwicklung offen. Ob das gut ist oder doch nachher Chaos bewirkt, sei jetzt mal dahingestellt.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Mittwoch 22. August 2007, 16:22

wie weit ist denn FreeOrion verglichen jetzt mit unserem Entwicklungsstand, Luther?

das letzte Mal, als ich nachschaute, entstand bei mir eher der Eindruck, als ob es kaum bis gar nicht voranginge..naja, die habens auch einfacher wegen dem copyrightfreien content (kein Paramount z.B. und Microprose ist ja bekanntlich tot) ein richtiges OpenSource-Teil mit Sourceforge und allem auf die Beine zu stellen.
da würde man bei uns von der Opensource-Community-Seite her doch vermutlich eher ein wenig skeptisch dreinschauen...

Scav
Offizier
Offizier
Beiträge: 205
Registriert: Donnerstag 14. September 2006, 11:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Scav » Mittwoch 22. August 2007, 16:49

opensource muss nicht sein, es gibt editoren mit dennen kann man herlich moden... dafür braucht man kein open source vom game ....

nen b5 mod wär cool war auch am überlegen aber wenig zeit, hab ja auch heir was aushelfen wollen aber ebenfalls klaum zeit...

vondacher last die leute erst das game fertig machen über source kann man später noch sprechen.. :roll:


gruß
Wenn der Vorhang fällt
sieh hinter die Kulissen
die Bösen sind oft gut
und die Guten sind gerissen
Geblendet vom Szenario erkennt man nicht
die wahren Dramen spielen nicht im Rampenlicht

Aka: DBW Immartalis

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Mittwoch 22. August 2007, 17:16

@ Scav

Ja, ein B5-Mod wäre mir auch ein Anliegen, aber mir fehlen Zeit und Fertigkeiten für so etwas (SCHADE!).
Ob ein Editor ausreicht, da bin ich im Zweifel. Vielleicht müsste auch grafisch was angepasst werden. Namen, Zahlen und Rassen-/Schiffsbilder sind halt nicht das einzige, was man auswechseln müsste - DAS ginge vermutlich sehr leicht. Aber wie man z.B. die Starfuries oder gar B 5 selbst implementiert, da wäre ich jetzt überfragt.
Aber ich kenne mich da nicht aus und muss mich sowieso überraschen lassen. BotE wäre halt nur eine extrem gute Grundlage für so einen Mod. Immerhin steckt da schon so viel Herzblut und Liebe zum Detail drin, da möchte ich nichts von dem ganzen für ein eventuelles B5 vermissen.
Das Rad dafür neu zu erfinden (und wohl nicht so schön), das fände ich dann halt sehr schade. Außerdem würde das dann wieder Jahre dauern.

Aber Du hast ganz recht: Erstmal das Grundspiel ("!?") fertig haben, dann kann man später immer noch sehen. Immerhin wollen wir ja nicht Pustes jahrelange und verdienstvolle Arbeit herabgewürdigt sehen... oder so was.


@ Malle

Freeorion zieht sich... ich würde es nicht unbedingt 1:1 mit BotE vergleichen. In vielen Bereichen (wie z.B. Tech-Baum) geht es ganz andere Wege als BotE, was dann auch klar länger dauern wird.

Einen Wettlauf würde BotE lässigst gewinnen, da Freeorion noch etwas instabil läuft, die KI faktisch nicht da ist (Gegner sitzt in seinem System und das war's), man weniger Möglichkeiten im Schiffbau hat und die Planetenentwicklung ist non-existent, jedenfalls nicht so einleuchtend und für Einblicke und Eingriffe offen wie hier, von Editoren reden wir noch gar nicht.
Der umfangreiche Tech-Baum mit den vielen mühevoll gemachten Icons gefällt mir, aber er bewirkt m.E. noch nicht wirklich viel/etwas.

Man kann rumfliegen, Systeme erkunden und Kolonien gründen, sowie angeblich auch ausbauen, aber da merkt man nicht wirklich Fortschritte.
Keine Kämpfe, keine Diplomatie, kein planetares Management, welches den Namen verdient.

Auch das Umherklicken und die Menüführung ist keine Konkurrenz für BotE.

Sie leiden wohl weniger unter dem faktisch nicht/kaum vorhandenen Copyright-Problem (obwohl es nach MoO3 wohl zeitweise Gegenwind gab), etc. als unter begrenzten Personal/Zeitressourcen. Sind ja auch ein paar Orion-Projekte in den letzten Jahren klammheimlich wieder eingestellt worden. Auch ist die Anhängerschaft und der Support in der StarTrek-Gemeinde größer, soweit ich das sehen kann. Aber 100%igen Einblick habe ich nicht - ich tummele mich dort nur im "Forum", wenn die neueste Version wieder nicht startet und ich vergeblich einen sinnvollen Tipp suche.

Also, keine Sorge, Malle. Auch wenn sich das jetzt als Bauchpinselei v.a. fpr Puste und CBot anhört(e): Freeorion ist noch Jahre davon entfernt, an BotE heranzukommen, wenn auch die Ansätze (und v.a. die bisherigen Grafiken) durchaus Anerkennung verdienen.


Ich nehme halt an, dass die bei Freeorion wohl gerade wegen eventueller externer Hilfe und damit "Ungeduldige" sich schon mal selbst austoben können, open source arbeiten. Finde ich eigentlich ganz sinnvoll, sofern man damit was anfangen kann... :D

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Mittwoch 22. August 2007, 18:03

Ein mir ganz wichtiger Grund, warum BotE noch nicht OpenSource ist, wäre, dass ich es dann nicht mehr als Referenz auf eine von mir gemachte Arbeit verwenden könnte. Wie sollte ich dann den einfachen Beweis erbringen, dass der Großteil der Programmierarbeit von mir stammt? Man kann nie wissen wofür man es nochmal braucht. Ich belasse es erstmal als Freeware und halt die Zügel lieber selbst fest in der Hand.

Natürlich wäre ich auch froh darüber, wenn unser Team einen oder auch zwei zusätzliche Programmierer bekommen würde. Diese müssen nicht unbedingt den kompletten Quellcode bekommen, den habe nur ich und CBot, sie könnten auch so ein paar kleinere Komponenten entwickeln. Ich nenne hier beispielhaft nur einmal den Kampfalgorithmus. Dieser läßt sich unabhängig von BotE selbst weiterentwickeln. Z.B. Zielerfassung, Kampftaktiken, Rückzug usw. könnte auch jemand anderes implementieren. Dies soll jetzt kein Aufruf an alle Programmierer der Welt sein. Ich möchte nur zeigen, dass es nicht unbedingt immer OpenSource sein muss. Falls sich dennoch jemand finden sollte, der Lust darauf hat, kann er sich bei mir melden.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Mittwoch 22. August 2007, 18:43

so ganz mathematisch wasserdicht bliebe diese (eventuelle) Beweisführung später nicht, denn du könntest ja in der Vergangenheit Opensource-ausgerichtet gewesen sein und dir irgendwann den Code per Staatsstreich angeeignet haben und die Community wie auch immer trockengelegt haben mit Aufbau einer neuen.

oder du hast dir den Code wie weiland Karl May von irgendeinem alten englischen Baron geklaut und wirst trotz Knastbruderschaft irre berühmt und reich :lol: (nicht ganz ernst gemeint..)

Maeniel
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 89
Registriert: Montag 9. Juli 2007, 00:37

Beitrag von Maeniel » Mittwoch 22. August 2007, 18:59

OnTopic: Das OpenSource hat immer Vor- und Nachteile und jeder muss selbst wissen, ob er diesen Weg gehen möchte.

@Malle: in jedem Fall ist ein Freeware Programm aussagekräftiger als ein OpenSourceprogramm wenn man es als Referenz angeben möchte z.B. bei einer Bewerbung oder ähnlichem. *g*



@Luther
Ein Bab5 Mod wär wirklich ne tolle Sache und ich habe auch schon darüber nachgedacht, direkt als ich BotE entdeckt hab`. Denn es bietet einer super Grundlage dafür. Allerdings bin ich im programmieren eine Nulpe *g*
Html PHP JavaScript.. alles in Ordnung aber C++ oder sowas das is nich meine Welt ^^
Allerdings könnte ich mir vorstellen, wenn die Option der Multiplen Raumobjekte per untermenü im Stationsbau umgesetzt wird.. dann könnte man einfach ein Alpha Geschwader mit dem Shipeditor zusammenstellen (Manövrierbarkeit Waffenanzahl (Anzahl der Fighter)) und das ganze per Truppentransporter bauen lassen als "Station".

Wenn dann irgendwann der in anderen Foren angesprochene Karteneditor kommen _sollte_ dann könnte man über Umbenannte mit neuen Bildern versehene Wurmlöcher auch die Jumpgates einbauen, zumindest in definierte Karten.

Mit programmierkenntnissen wäre das ganze natürlich viel schöner umsetzbar, aber so würde es gehen ;)

Ich mach mal Stop *g* vielleicht sollten wa das ganze mit Bab5 mal als neuen Thread im Modforum starten ^^

Atlantis
Offizier
Offizier
Beiträge: 133
Registriert: Montag 1. Januar 2007, 10:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Atlantis » Mittwoch 22. August 2007, 19:02

Naja, ich kenne mich ein wenig aus mit allgemeiner Programmierung (hab auch schon mal an ein Stargate BOTE gedacht) ich habe auch schon bei Star Trek Armada 2 und so ein wenig gemoddet doch das ist alles zeimlich aufwendig ehrlich gesagt. mir gefällt BOTE so wie es gerade ist, ich brauche keinen 3 D Kampf, hauptsache es wird bald fertig lol

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Mittwoch 22. August 2007, 21:25

@ Sir Pustekuchen

Das kann ich durchaus nachvollziehen. Es ist ja dein Projekt und man ist ja immer stolz auf das eigene Werk. Das kannst Du machen, wie Du es für richtig hältst. Wahrscheinlich ist es für das derzeitige Stadium so am Besten.
Mich würde das nur mal interessieren - verstehen würde ich das eh nicht, da ich nie wirklich über HTML hinauskam. Somit könnte ich Dir beim Programmieren eh leider nicht helfen. Würde ich gern können, aber das wird wohl nix mehr...


@ Maeniel

Mir geht die Idee auch schon seit Anfang an durch den Kopf. Aber bevor BotE irgendwann "fertig" ist, sind das alles nur Absichten, Pläne und Optionen. Warten wir's erst einmal ab. Dann kann man mal sehen, "wie" das vielleicht zu machen wäre.

Ein neuer Thread lohnt sich m.E. derzeit nicht, aber wenn Du willst, kann man ihn gerne unter "Diskussion" (?) einrichten.

@ Atlantis

Ja, der 3D-Kampf ist mir auch nicht soo wichtig. Lieber soll das Spiel selbst mit allen Rassen und sonstigen Features laufen... :wink:

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Mittwoch 22. August 2007, 23:02

@Maeniel: Etwas gegenteiliges behaupte ich auch nicht, ich behaupte nur, dass die exakte ;) Beweisführung allein anhand einer Freeware-Release unter Pseudonym nicht wirklich geführt werden kann - noch dazu nicht wirklich rechtlich abgesichert mit Lizenz vom Contenthalter, ein sehr wichtiger Punkt, weil Chef mag das u.U. gar nicht, dass man einfach so Lizenzen beiseite lassend drauflosprogrammiert im (Gut-)Glauben daran, dass nix passiert. Das geht allenfalls noch unter jugendlichem Leichtsinn durch, könnte aber auch ein Ablehnungsgrund sein, also vorher bei Bewerbung Content entfernen! So ein Gesamtpaket muss rundherum stimmig sein, sonst wirds ggfs. Nachdenklichkeit erzeugen..:)).
Nur eine feste Anstellung, ein mit Name, Brief und Siegel von vorn bis hinten durchgeführter Auftrag etwa von einer Spielefirma, könnten den o.g. Beweis von alleine liefern.

natürlich nonsens jetzt drüber zu diskutieren, aber ich mein ja nur. Man sollte sich übrigens nicht zu sehr darauf verlassen, dass jeder Chef später sich sowas überhaupt anschaut (es sei denn man will in die Spielebranche, klar), vor allem da es um so was ..naja.. endproduktmäßig in vielen klassischen Berufsbereichen Unbedeutendes wie ein Spiel geht (klar lernt man allgemein viel zum Thema Steuerung, Programmierung allgemein). Mitunter kann die ganze Mühe gar nicht bewertet werden im Einstellungsprozess..

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Donnerstag 23. August 2007, 08:41

Ich meinte nicht, dass ich es bei einer Bewerbung angeben oder irgendwie meinem Chef auf die Nase binden würde. Ich wöllte es trotzdem erstmal so lassen. Man weiß schließlich nie, wofür man es nochmal gebrauchen könnte. Natürlich kann ich keinen lücklos aufklärenden Beweis vorbringen, habe aber viele Snapshots gemacht. Somit sieht man sehr gut die Entwicklung von BotE. Angefangen bei den ersten Versuchen von 2004 ;-) Ich könnte diese Version auch mal hochladen^^.

Antworten

Zurück zu „allgemeine Fragen / general Questions“