max. Kolonien / Startkolonien

Hier hinein gehört alles was man über das Projekt diskutieren kann und welche nicht in die anderen Diskussionsbereiche passen
Benutzeravatar
Dennis0078
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2051
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 21:05

Startkolonien

Beitrag von Dennis0078 » Sonntag 10. November 2013, 08:32

Habe mir zum Thema Startkolonien überlegt,
ob man da nicht einfach wie bei den Fähigkeiten in der race.data durch Kommatrennung mehr Systeme einbauen könnte?
Dateianhänge
3 Startsysteme .jpg
3 Startsysteme .jpg (52.67 KiB) 5999 mal betrachtet

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von rainer » Sonntag 10. November 2013, 16:04

Ja und nein (zuerst habe ich das JA geschrieben :) ):

NEIN: so einfach funktioniert die Generierung nicht

JA: ...so könnte es funktionieren -einfach als Idee-, muß aber jemand programmieren :?, und der dann die Details festlegen
- jedes HomeSystem ja hat 2 Nachbar-Systeme
- sind bis zu 3 Namen angegeben, könnten die 2 weiteren Namen heißen: sind besiedelte Kolonien, 4 Mrd. Bev.,
- ich denke, die bis zu 2 Zusatznamen dürfen nicht in der PlanetNames.data vorkommen, um Überschneidungen zu vermeiden

Thromder
Offizier
Offizier
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2013, 02:47

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von Thromder » Dienstag 12. November 2013, 06:17

Vuto hat geschrieben: Aber eine In-Game-Erklärung, weshalb man nur eine gewisse Anzahl von Kolonien haben sollte, ist mir bisher nicht eingefallen.


Weiß ja nicht, ob das noch aktuell ist. Drum hier erstmal grob:


Kontinuumfelder für Informationen, Rohstoffverteiler, Datenaustausch für Gebäude-, Schiffproduktion
Liegt ja alles Lichtjahre auseinander. Mithin gibt es im normalen Raum-Zeit-Kontinuum keine Gleichzeitigkeit. Deshalb muß ein etwas geschaffen werden, daß diese quasi simuliert. (Also Informationen, Materie in die Vergangenheit schickt, damit sie im jetzt ankommen;)

Für echtzeit-Netze müssen in der RaumZeit quasi-kristalline Strukturen aus den vorhandenen Systemen geschaffen werden (bei 6 eben ein räumliches Sechseck. Bzw. ein fünfeck plus zeitdimension. Oder gar drei Zeitdimensionen. Hieße dann mindestens 7 wegen dreieckspyramide... Fehlende Punkte können aus den bestehenden Systemen dupliziert werden.

Falls es durch Forschungsauftrag geändert werden soll: Erst ab Entwicklungsstufe x + 1 kann eine höherkristalline Struktur geschaffen werden. Also System(e) dazukommen.

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von rainer » Mittwoch 13. November 2013, 12:23

@Thromder: sorry ... ich hab es nicht kapiert :(

Vuto's Zitat bezog sich auf das Thema, dass wir (ich) darüber nachdachte, Kolonien aus dem Imperium rausschmeissen zu können, damit man sich als Spieler um weniger Systeme kümmern muß (also Entlastung vom Mikromanagement). Konkret ging es aber wohl darum, Spiel-intern eine Grenze von maximal ? Systemen einzuziehen, also vll. 20 oder 30, wann man dann z.B. kleine Systeme rausschmeißt, um größere aufnehmen zu können.

also (Themen):
- Startkolonien
- Kolonie-entfern-Funktion
- max. Limit von Systemen

was war Deine Idee wozu? Im Prinzip brauchen wir jeweils eine (neue) Ingame-Funktion und eine nette kleine Erklärung dazu, damit es einigermassen realistisch ist (wobei der SciFi-Bereich ja vieles erlaubt :mrgreen: )

Thromder
Offizier
Offizier
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2013, 02:47

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von Thromder » Mittwoch 13. November 2013, 13:34

rainer hat geschrieben:@Thromder: sorry ... ich hab es nicht kapiert :(

Tja, kommt davon, wenn ich mich kurz halten will.

Das Thema habe ich begriffen, finde die Rausschmeiße-Idee auch interessant. Vor allem in Hinsicht auf Entstehung neuer Minor-Rassen oder Rebellen-Planeten;)


Zurück:

Vuto fragte nach einer plausiblen Erklärung dafür, daß es eine begrenzte Anzahl von Systemen gibt, die einem Imperium angehören dürfen.

Habe ich doch richtig verstanden?


Um die kleinen Ungereimtheiten auszugleichen und alles so richtig rund zu beschreiben, hätte ich mich in entsprechende Werke eingraben müssen, drum wollte ich erstmal fragen, ob es diese Erklärung überhaupt noch braucht.

Dafür war der obige Stichpunkt-Text.


Also nochmal. Das Nächste Sonnensystem von uns aus gesehen, daß bewohnt sein könnte, ist ca. 8 Lichtjahre weg, wenn ich nicht irre.
Mit unseren heutigen Technologien wäre allein eine Nachricht 8 Jahre unterwegs.

Selbst im Überlichtbereich ist die Geschwindigkeit nicht unendlich anzunehmen, da sie auch dort vermutlich in irgendeiner Form mit einem Energieaufwand verbunden sein wird.

Für ein Echtzeit-Imperium (noch mehr für einen Materietransport) ist also mithin etwas völlig Neues nötig.

Für diesen Fall ist mir das quasi-kristalline Raum-Zeit-Kontinuum eingefallen. Ich hielt das für anschaulich... Mhm.

Hintergrund (nicht science-fiction, mit jetzt aber bitte nicht auf das Physikum festnageln, im Ernstfall mach ich mich schlau):

Bei Berechnung von veränderlichen Feldern (elektrisch, magnetisch, mit Einschränkungen Gravitation...) werden Zwischenberechnungen nötig, die in höherdimensionalen Räumen angesiedelt sind. Also statt unseren 3 Raumdimensionen (plus eine Zeitkoordinate) gibt es dort mehr. Dabei können geometrische Figuren entstehen. Die Schnittpunkte dieser Figuren haben einen räumlichen Abstand, beschreiben aber in unserem Raumzeitkontinuum, also in unserer realen Welt einen Punkt (Nulldimension).


Ab jetzt fiktion:
Das ist jetzt sicherlich nicht einfach so möglich, doch müßte mer einfach einen Raum finden, in dem die Systeme eine Position einnehmen, die in unserer Dimension einem Punkt entsprechen und schon ist Kommunikation und Materieaustausch in Echtzeit möglich.

Oder umgekehrt, wird eine Projektion unserer Galaxie in den ensprechend höherdimensionalen Raum geworfen, wo diese Systeme in nahem räumlichen Zustand sind, dort die Interaktion vorgenommen und die Projektion wieder realisiert. Schwups Daten und Materie angekommen.


Aber, um diese Räume zu finden, die Projektion umzusetzen, braucht es eben Wissen, lange Suche und Energie. Eine einmal gefundene Struktur ist nicht einfach um einen neuen Schnittpunkt (wo wieder ein System hin könnte) zu erweitern. Drum ist die Zahl der Systeme pro Imperium begrenzt.


So ich hoffe, das war jetzt einigermaßen verständlich.

Aber schön, das auch mal so rum zu sehen. Für mich ist Code-Spraak immer echt 'ne Hürde.
Doch ich lerne dazu. Versprochen.

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von rainer » Mittwoch 13. November 2013, 14:26

Thromder hat geschrieben:So ich hoffe, das war jetzt einigermaßen verständlich.
nein - aber das liegt daran, dass ich zu doof für so was bin :wink: ...mein Verständnis liegt bei gängigen SciFi-Filmen (Raumfaltungen, Wurmlöcher, Überlicht (ohne Überlicht kein interstellarer Raumflug..würde zu lange dauern)

..und für BotE brauchen wir verständliche Erklärungen :mrgreen: , zumal es mit einer 2D-Karte arbeitet

PS: "quasi-kristalline Raum-Zeit-Kontinuum" bringt schon :) bei Google
- PDF - ich denke, die erste Grafik versinnbildlicht es
- http://www.itap.physik.uni-stuttgart.de ... node2.html


heißt das "Spraak", dass Du aus Niederlande bist :?:

Thromder
Offizier
Offizier
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2013, 02:47

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von Thromder » Mittwoch 13. November 2013, 15:07

rainer hat geschrieben: Überlicht (ohne Überlicht kein interstellarer Raumflug..würde zu lange dauern

Na, das ist doch ein Anfang.
Aber für Datenübertragung per Computer (z.B. für's Schiffsdesign) wären auch 20 Sekunden für etliche Millionen Kilometer noch eine erheblich hinderliche Zeit. Was gebraucht wird, ist Echtzeit. Egal, wie weit entfernt.
Das war mein Ausgangspunkt.

Ich werde mal versuchen einen ausgefeilt verständlichen Text im BotE-Stil zu entwerfen. (Ich komme aber bei einigen Texten im BotE auch leicht ins Grübeln. Habe aber irgendwann den Kritik-Modus abgeschaltet.)

Wenn Du mir die Anfangsfrage klar beantwortest - ob es den Text überhaupt noch braucht - würde ich mich auch 3 facher Whorp-Geschwindigkeit annähern;)
Wie lang dürfte der Text sein? (max. Zeichen)


rainer hat geschrieben: - PDF - ich denke, die erste Grafik versinnbildlicht es
- http://www.itap.physik.uni-stuttgart.de ... node2.html
Nunja, es geht auch anschaulicher;)
In den Texten wird zumindest auf die Berechnungsmethode verwiesen.
Aber ich hoffe, ich habe wenigstens etwas verständlicher geschrieben;)

Hätte mich aber auch echt gewundert, wenn mer meine Idee schon gegoogelt findet;)
Hat Googel Eure Seite mit angezeigt?
Dann kriegt Ihr vielleicht ab und an hohen Besuch. Und ich werde um den großen Preis geprellt.


rainer hat geschrieben: "Spraak"

Nee, kommt von Kanak-Spraak.

solong

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von Darkness » Mittwoch 13. November 2013, 15:19

Vuto's Zitat bezog sich auf das Thema, dass wir (ich) darüber nachdachte, Kolonien aus dem Imperium rausschmeissen zu können, damit man sich als Spieler um weniger Systeme kümmern muß (also Entlastung vom Mikromanagement). Konkret ging es aber wohl darum, Spiel-intern eine Grenze von maximal ? Systemen einzuziehen, also vll. 20 oder 30, wann man dann z.B. kleine Systeme rausschmeißt, um größere aufnehmen zu können.
Halte ich (dank Anonymissimus Systemverwalter und dem (sicher verbesserungswürdigen ^^) Autobau) weder für notwendig, noch für sinnvoll. Es grenzt das Spielerlebnis künstlich ein, zudem noch ausgesprochen inkonsequent. Auf einer tiny Karte hätte die Einschränkung überhaupt keinen Effekt (in Bezug auf Rainers Vorschlag der 30er Systembegrenzung), auf einer max Karte mit auch nur 10% Sternendichte wär die Expansion quasi nach den ersten 50 Runden vorbei und dann würde man sich die letzten 90% der Galaxie damit rumquälen welche Systeme man wegwirft. Mal davon abgesehen das man mit 30 Systemen Schwierigkeiten bekommen wird die kritische Masse an FP, GP oder Schiffen aufzubauen um irgendwie voranzukommen.
Selbst eine dynamische Systembegrenzung macht meiner Meinung nach zumindest für große Karten überhaupt keinen Sinn da die Art des Spiels kein Maximum an Ressourcen, welcher Art auch immer vorsieht. Mehr kontrollierte Welten bedeuten letztendlich nichts anderes als mehr Ressourcen und damit einen forcierbaren Vorteil gegenüber jedem Gegner der weniger effizient expandiert.

Ich kann mich um ehrlich zu sein auch nicht erinnern, jemals eine unnütze Kolonie besessen oder auch nur eine einzige Welt nicht kolonisiert zu haben. Selbst mit 1,2mrd Bevölkerung konnte man eine Welt in höheren Techstufen prima für Forschungs-, oder Geheimdienstpunktegenerierung benutzen und credits gabs auch noch kostenlos obendrauf. 8)
Gut, dafür gehör ich auch nicht zu den wahnsinnigen die riesige Karten mit mehr als 5% Systemdichte spielen. ^^
(Und nein, das ist kein Wiederspruch zu meiner ablehnenden Haltung gegen Sysstembegrenzungen, ich mach das nicht um weniger Systeme in der Galaxie zu haben sondern um die Abstände zwischen den einzelnen Welten möglichst groß zu halten :mrgreen: )

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von rainer » Mittwoch 13. November 2013, 16:21

@Darkness: habe jetzt zum ersten Post zurückgeblättert: die Idee war von Dennis....ich will keine Begrenzung, aber die Möglichkeit :)
(PS: Bei Minors ist es ja so, dass man die Mitgliedschaft aufheben kann..wäre aber in 100% der Fälle sehr doof)
...aber ich stimme Dir zu: jedes -noch so kleines- System hat seine Wert. Bloß ich scrolle ungern in der Systemübersicht

@Thromder: Textlänge...ca. 3-4 Zeilen(ich weiß, dass ist völlig ungenau :mrgreen: ). Einfach mal in BotE schauen, wie lange da so die Texte sind (je nachdem, aus welcher Datei aus \Data die Texte gezogen werden). Ich glaube, eine Begrenzung auf 254 Zeichen gibt es kaum, aber ingame gibt es schon öfters Platzmangel, es ganz anzuzeigen

Aber ich glaube, wir brauchen den Text gar nicht, weil wir wohl keine Grenze für Systemanzahl einbauen ... aber wer weiß was die Zukunft bringt


Nein, aus dem Forum habe ich noch nichts bei Google gefunden...bei Webseiten sagt man ja, ob Suchseiten wie Google die durchsuchen dürfen/sollen oder nicht.

Code: Alles auswählen

<meta name="robots" content="noindex,nofollow" >
die meisten Suchmaschinen halten sich sogar dran 8)

Thromder
Offizier
Offizier
Beiträge: 109
Registriert: Donnerstag 31. Oktober 2013, 02:47

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von Thromder » Mittwoch 13. November 2013, 17:05

rainer hat geschrieben:

Code: Alles auswählen

<meta name="robots" content="noindex,nofollow" >
die meisten Suchmaschinen halten sich sogar dran 8)

Ist eigentllich schade, allein die kleinen Geschichten, die die Rassenbeschreibungen erzählen, hätten eine größere Öffentlichkeit verdient.
Oder sind die alle gekupfert?
Mir egal, die waren's nämlich, die mich herlockten.

Aber bei mir war's auch keine Suchmaschine.

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von Darkness » Mittwoch 13. November 2013, 17:15

Bloß ich scrolle ungern in der Systemübersicht
workaround -> auslagern der Systemübersicht auf einen 42" Monitor :mrgreen:


Wär natürlich schön, wenn man das auch auf großen Karten übersichtlich halten könnte. Gabs nicht mal einen Vorschlag für das ausblenden von ungewünschten Gebäuden und einem globalen Umschalter für An- und Ausschalten dieser Option.

Könnte man auch auf die Systemübersicht übertragen. Einfach jedem System ein Häckchen für verstecken geben und das bleibt dann so lange unsichtbar bis man entweder das Häckchen rausnimmt, den Globalschalter umlegt oder ein Schwerwiegendes Ereigniss im System eintritt (wie z.B Hungersnot, oder Bauliste leer).

Die meisten meiner Systeme haben bereits im mittleren Spielverlauf alles so weit ausgebaut das ich alle Arbeiter in Ressourcen, FP oder GP stecke und dann irgendein Gebäude in die Bauliste packe das 100 Runden oder mehr braucht (meist Schildgenerator) so das ich die quasi in meiner Systemübersicht manuell ausblende (alles was Schildgenerator baut muss nicht mehr angefasst werden).
Bräucht ich nur noch den Haken setzen und selbst auf einer riesigen Karte hätte ich eine sehr überschaubare Systemliste. :]

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von rainer » Mittwoch 13. November 2013, 17:41

Darkness hat geschrieben:Gabs nicht mal einen Vorschlag
ja - viele :mrgreen:

was Du meinst, gibt es ja eigentlich schon (weißt Du ja auch - klar 8) ): manche Spieler (Malle?) arbeiten nur mit dem "Nachrichten-Screen" -> und wenn Sie "Bauliste leer" bearbeitet haben, markieren Sie die Zeile und drücken "ENTF"

ich spiele nicht so...ich nehm die Systemübersicht...ich geh jetzt einen 42" kaufen, und hoffe, dann mehr zu sehen (und hoffe, BotE skaliert dann nicht genauso wie bei kleinen Bildschirmen....tut es aber :mrgreen: :mrgreen: )

PS: Hey, den Haken könnte Anonymissimus in seinen SystemManager einbauen :idea:

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: max. Kolonien / Startkolonien

Beitrag von rainer » Donnerstag 19. Juni 2014, 15:43

aus http://forum.birth-of-the-empires.de/vi ... 946#p33946
Gh0st hat geschrieben:Ich hatte heute mal versucht die MajorRaces.data und Planets.data dahingehend zu verändern, dass ich die Infos sozusagen dopple und beim zweiten Eintrag einen anderen Systemname vergeben. Anschließend noch Planeten zum System hinzugefügt. Leider kommt beim Spielstart eine Fehlermeldung das der Eintrag doppelt ist. Schade...! Es wäre nett, wenn man mehrere Systeme per Komma eingeben könnte; ähnlich den Rassen-Eigenschaften. Könnte sich jemand vorstellen sowas einzurichten.
ich habe jetzt die früheren Posts nicht alle gelesen....also vll. schon doppelt vorgeschlagen, z.B. in diesem Post http://forum.birth-of-the-empires.de/vi ... 952#p32952

..und ich ergänze den Vorschlag: bei der Galaxie-Generierung bekommt ja jeder Major zwei Nachbarwelten: Vll. sollte man etwas einbauen wie 1 oder 2 (oder 3 oder 4) -> die Zahl (1 oder 2) bestimmt dann, dass eine oder alle zwei Nachbarnwelten gleich mit je z.B. 4 Mio bevölkert sind (sofern bewohnbare Planeten).
(dass 3 oder 4 wäre dann gleich eine Erweiterung, dass man ab Start 3 oder 4 Kolonien hätte, aber ich denke, das erfordert mehr Umbauten im Code)

Antworten

Zurück zu „BotE Diskussionen“