Warum wird der Quellcode auf Codeplex bereitgestellt?

chrisfirefox
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 61
Registriert: Freitag 19. Oktober 2012, 08:08

Re: Warum wird der Quellcode auf Codeplex bereitgestellt?

Beitrag von chrisfirefox » Montag 24. Dezember 2012, 00:46

Ich hab mir das jetzt mal genauer angesehen, und im Endeffekt ist so eine "Kopie" in ein neues System wirklich *extremst* einfach:
1) auf Slik Subversion den Client herunterladen
2) Kommandozeile im Windows öffnen
3)

Code: Alles auswählen

svnsync initialize <von-repo> <nach-repo>
svnsync synchronize --source-username <nach-user> --source-password <nach-passwort> --sync-username <von-user> --sync-password <von-passwort> <nach-repo>
Und ab geht die Post, vollständiger Sync aller Revisions. Keine Gewähr auf die Dauer bei einem Monsterprojekt wie BotE, das kann schon mal einen Tag laufen. Aber das macht im Endeffekt nix anderes als Changeset laden -> Changeset committen. Einzig die Ur-User-Info *könnte* verloren gehen, weiß nicht ob die wichtig ist bzw. ob man die für die Wochen nach dem Umzug evtl. einfach im alten Repo nachschauen könnte.

Jetzt gibt es nur ein anderes Problem: Ich habe mir erstmal gna.org, Google Code und BerliOS angesehen. Alle drei bieten explizites Open Source Hosting. Alle drei *verlangen*, dass man beim Upload festlegt, welche Open Source Lizenz zum Einsatz kommt (gna fragt erst gleich gar nicht sondern verlangt Gnu GPL). Bei Google Code wars nicht sofort explizit, bei BerliOS wurde aber explizit darauf hingewiesen, dass das Projekt auch nach Ende des Accounts dort unter Umständen noch zur Verfügung gestellt werden darf, weil das aus rechtlichen Gründen gar nicht anders geht.

Jetzt zum eigentlichen Problem: BotE hat eine... nennen wir es "Eigenlizenz". Ich glaube nicht, dass sie wirklich als Open Source durchgeht, weil Sir Pustekuchen die Verwendung des Codes auch nur in Teilen in anderen Projekten untersagt, und zwar in §3: "Es ist nicht erlaubt, den Quellcode bzw. Teile des Quellcodes für andere Projekte zu verwenden bzw. diesen zu verbreiten. Ausnahmen können nach Absprache mit den Urheberrechteinhabern vereinbart werden". Damit ist BotE zwar "Free Software", aber eben nicht "Open Source", selbst wenn man sich den Sourcecode herunterladen kann. Folglich kann ich es auch nicht irgendwo hochladen, wo das Voraussetzung ist, weil ich damit allein schon die Lizenz von BotE verletze, ganz zu schweigen von den Nutzungsbedingungen dieser Sites.

Grade bei Google lege ich aber meine Hand dafür ins Feuer, dass die Top-of-the-Notch-Qualität liefern, die Hosten über 250.000 Projekte dort, und nehmen ihren Open Source Ansatz verdammt ernst, siehe zB nicht zuletzt ein unbekanntes Betriebssystem namens Android.

Lösungsansätze:
1) Die Lizenz von BotE wird auf eine Open-Source-taugliche Lizenz angepasst, FreeCiv und Battle for Wesnoth zB verwenden die Gnu GPL (Sourcecode darf vollständig oder in Teilen in anderen Projekten, die ebenfalls Gnu GPL verwenden, eingesetzt werden, unter Herkunftsnachweis. Distribution jederzeit und ohne Nachricht, aber ausschließlich inklusive Sourcecode und allen Projektdateien).
2) Ich schaue mich weiter nach anderen Hostern um, die diese Voraussetzung nicht haben (Ich hab mal auf Wikipedia zu suchen begonnen, vielleicht am falschen Ort). Ich gehe auf jeden Fall davon aus, dass wir dort die besten Hoster finden, weil sie Free sind *und* hohen Ansprüchen genügen müssen - wer schon seine Freizeit in ein Projekt investiert, will sich nicht mit schlechtem Service herumschlagen, es gibt schließlich Alternativen.
3) Wir belassen alles wie es ist auf Codeplex, wobei ich mir nicht sicher bin, ob BotE dort überhaupt noch den Nutzungsbedingungen entspricht, nachdem die ja auch ausgewiesener Open-Source-Hoster sind. Wäre vielleicht mal zu prüfen :).

Wie schon weiter oben gesagt, ich finde es schade, dass man immer wieder mit Unerreichbarkeit von Codeplex zu kämpfen hat, nachdem ich mich aber beruflich auch mit solchen rechtlichen Fragen in der Lizenz, meistens von der Seite der "Verwendung von Opensource in kommerziellen Projekten" her, zu beschäftigen habe, sollte es dennoch eine rechtlich korrekte Lösung geben. Sobald das Projekt auf einem dieser Dienste hochgeladen ist, stimmt man den Nutzungsbedingungen und den getroffenen Einstellungen zu, daher lasse ich tunlichst ohne Statement von Puste die Finger davon, technisch ist es wie gesagt ein Kinderspiel und eigentlich nur zeitlicher "Warteaufwand".

EDIT: Noch ein Nachsatz zur Lizenz Sir Pustekuchen, ich nehme an der Wortlaut ist von dir, hier gelesen: Du sprichst dort jeweils vom "Urheber". Rechtlich betrachtet hat BotE aber nicht mehr einen "Urheber", von dem in §1 eine Gebrauchserlaubnis eingeholt werden kann, Urheberschaft ist nämlich bei aller Lizenzvergabe rein rechtlich nicht übertragbar, der Urheber ist *immer* jene Person, die das entsprechende Werk erzeugt hat. "Der Urheber" ist rechtlich gesehen jede einzelne Person, die jemals Hand an auch nur den kleinsten Teil von BotE in seinem aktuellen Zustand gelegt hat, der den Begriff "schöpferische Eigenleistung" verdient, von den Programmierern über die Texteschreiber bis zu den (unzähligen soweit ich weiß) Grafikern - und zwar völlig unerheblich vom *Anteil* dieser Arbeit am Gesamtprojekt. Folglich ist §2 eigentlich sogar rechtswidrig, weil du verlangst, als Urheber angegeben zu werden, ohne tatsächlich von allem der Urheber zu sein, und du verlangst diesen Rechtebruch von jedem, der die Software zur Verfügung stellen möchte. Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte deine Arbeit keineswegs schmälern und bin mir auch sicher, dass dies nicht mit Absicht dort so steht, aber selbst wenn das für den Code bereits zu Beginn gegolten haben mag, für die Grafiken galt das soweit ich weiß noch nie, allein schon deshalb würde ich dringend empfehlen, mal einen Blick auf die verschiedenen "echten" Open Source Lizenzen zu werfen, die es gibt, und eventuell eine davon auszuwählen.

Anonymissimus
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 990
Registriert: Freitag 14. Mai 2010, 14:39

Re: Warum wird der Quellcode auf Codeplex bereitgestellt?

Beitrag von Anonymissimus » Montag 24. Dezember 2012, 01:14

igittigitt...Lizenzfragen...*würg* *kotz*

Der code (C++ und .data) ist vermutlich weniger das Problem, denn den haben wir letztlich selbst geschrieben und können ihn verbreiten unter welcher Lizenz auch immer.
Die Grafiken allerdings waren lange Zeit nicht mal im repository bei codeplex wegen solcher Bedenken. Ich glaube Malle ist der Experte.

Benutzeravatar
rainer
Vizeadmiral
Vizeadmiral
Beiträge: 2897
Registriert: Mittwoch 12. September 2007, 10:57

Re: Warum wird der Quellcode auf Codeplex bereitgestellt?

Beitrag von rainer » Montag 24. Dezember 2012, 05:41

chrisfirefox: Danke schonmal für's eruieren. Richtig, Malle wäre hier noch Experte und Puste selbst, darum seine Votum abwarten.

Bei einem Umzug wäre halt die Frage, inwieweit man sich rechtlich auf Glatteis begibt und
- inwieweit man "nur" das macht, was andere auch machen (bei gelb oder rot über die Ampel gehen und so) und
- was der Hoster dann auch nicht beanstandet: blöd wäre, wenn wir dadurch Probleme bzw. große Zeitaufwände hätten - never touch a running system vs. nerviges Warten, was evtl. gerade noch auszuhalten ist

PS: Der Ansatz, sich an große Anbieter zu halten, die nicht schnell pleite gehen, ist bestimmt auch richtig.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Warum wird der Quellcode auf Codeplex bereitgestellt?

Beitrag von Sir Pustekuchen » Montag 24. Dezember 2012, 10:31

Ich habe kein Problem, den Quellcode komplett auf OpenSource umzustellen. Die alten Lizenzbestimmungen kann ich leicht anpassen, da ich auch deren Verfasser bin.

Für mich ist wichtig, dass die Frage über die Lizenz der einzelnen Grafik- und Sounddateien geklärt sein muss. Bisher schließen wir diese Dateien explizit aus. Wir geben an, dass wir das Nutzungsrecht an diesen haben, nicht jedoch deren Urheber sind. Diese Dateien dürfen nicht unter einer OpenSource Lizenz laufen, der Quellcode schon.

Antworten

Zurück zu „Talk Talk rund um BotE“