Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Alle Diskussionen über Schiffe werden in diesem Bereich ausgetragen
Antworten
Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Sir Pustekuchen » Mittwoch 23. Januar 2008, 09:11

Als Nächstes möchte ich die Blockadeeigenschaft der Schiffe implementieren. Da die Benutzung wieder so einfach wie möglich gehalten werden soll, gibt es dafür keinen extra Befehlsbutton. Sobald ein Schiff mit der Blockfähigkeit über einem gegnerischen System stationiert wird, wird die Blockade eingeleitet.

Hier sollen die Vorteile einer Blockade folgen (entspricht Nachteile im blockierten System):
  • keine Nutzung des Stellaren Lagers
  • keine Käufe und Verkäufe an der globalen Börse
  • Handelsrouten erwirtschaften kein Credits
  • Ressourcenrouten funktionieren nicht
  • Abriss von Gebäuden nicht möglich
  • keine Mitgifte bei diplomatischen Aktionen aus dem System
Damit eine Blockade im System sichtbar wird, bekommt der Systembesitzer an den entsprechenden Stellen "Banner" angezeigt, so ähnlich dem im Schiffsdesignmenü, wenn ein Schiff irgendwo gerade gebaut wird.

Nur eine Sache ist mir bei der Blockade noch nicht richtig klar. Da diese automatisch eingeleitet wird, sobald ein entsprechendes Schiff in einem System stationiert ist, kommt es auf die diplomatische Beziehung zum Systembesitzer an. Soll eine Blockade immer erst eingerichtet werden, wenn man mit dem anderen Imperium im Krieg ist? Oder soll eine Blockade schon gestartet werden, wenn man keinen Vertrag mit der Rasse besitzt?

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Januar 2008, 09:47

hm, wenn du den Abriss von Gebäuden nicht erlaubst, dürfte auch keine Errichtung von neuen Gebäuden möglich sein, es sei denn sie werden unterirdisch gebaut. Das war ja die leidige Diskussion des tabula rasa. Bin mir nicht sicher, aber ich denke, wir sollten diese Funktion ganz rauslassen bei Blockadeschiffen und generell die Sache in jedem System mit der Bevölkerung lösen, so wie ich in dem passenden Thread es dargestellt hab: http://birth-of-the-empires.de/phpBB3/v ... 4&start=60.

Was die Blockade angeht, das würde ich etwas mehr aufdröseln. Also, wenn ich nur zufällig das System streife und eigentlich grade wo ganz anders hinwill, will ich meistens auch keine Blockade. D.h. Blockade erfolgt in der darauffolgenden Runde, wenn das Schiff sich nicht bewegt oder schon in der gleichen Runde, wenn das Blockadesystem das Zielsystem war und man nicht noch mehrere Sektoren weiterfliegen wollte. Beim ersten Kontakt mit einer Spezies würde ich auch eine Ausnahmeregelung machen, da ansonsten die Blockade unnötige diplomatische Konsequenzen hat, die in der Situation keinen Sinn machen. Will man allerdings einem vertragslosen Major helfen in der Verteidigung eines Systems (warum auch immer), so wäre eine gleichzeitige Blockade witzlos, also sollte man den Folgen-Befehl hier benutzen. Folgt man einer Flotte des anderen (die im System stationiert bleibt), so gibt es keine Blockade. Manchmal ist allerdings keine Flotte des anderen grad da, in dem Fall hat man natürlich gelutscht.

Man könnte allerdings die Blockade auch mit dem Systemüberfallbefehl mischen. Blockadeschiffe bringen ja mitunter fremde Schiffe auf, die diese wissentlich oder unwissentlich durchbrechen wollen, also gibts da auch Kohle. D.h. ein Systemüberfallbefehl für eine Flotte mit Blockadeschiff(en) bedeutet automatisch Blockade. Wie wäre das?

Almann76
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2007, 17:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Almann76 » Mittwoch 23. Januar 2008, 10:28

Wieso soll den den kein Menüpunkt unter Schiff>>Taktik>>Blockade eingerichtet werden? Ein Schiff kann doch nicht gleichzeitig das System angreifen und eine Blockade aufrecht erhalten, oder?

Die Verbindung zwischen System und Imperium sollte noch gestört sein (schlecht Com-Verbindung, nicht alle Inputs vom Spieler werden im System umgesetzt).

Ich würde die andere Rasse dann auf die Blockade reagieren lassen. Vieleicht erst diplomatisch und dann mit Taten. Der Rest klingt gut!
Grüße
Almann76

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Januar 2008, 10:39

wie wäre es mit automatisch auto-bau in der Kolonie? So wie in botf. Sprich lokale "Statthalter" übernehmen die Koloniebauplanung in bestem Wissen und Gewissen weil die com halt nicht mehr richtig funktioniert und nur noch zerstückelte Befehle ankommen.

Von daher würde ich ja den Systemüberfall-Befehl nehmen und ihn zweifach belegen. Weil bei nem Systemangriff kann man nicht wirklich sich noch um andere Dinge kümmern. Man kann allerdings 1-2 Schiffe aus der Systemangriff-Flotte rausnehmen und diese auf Systemüberfall stellen, praktisch ne Art Abfangjägerflotte. Dann wär wieder alles im Lot.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Luther Sloan » Mittwoch 23. Januar 2008, 15:26

Ich stimme deinen Vorschlägen zu den Blockadeaspekten zu, Puste, aber nicht in Bezug auf den bereits angesprochenen Gebäudeteil. M.E. sollten Bau und Abriss weiterhin machbar sein dürfen, das das unabhängig von Blockaden ist, solange die Rohstoffe da sind.
Eine Blockade sollte ausdrücklich per Befehl gegeben werden müssen, nicht wenn das Schiff nur durchfliegt oder sich so im System aufhält.
Ein getarntes Roth-Schiff, dass z.B. nur im System spioniert oder auf den Kriegsausbruch lauert, um dann überraschend zuzuschlagen, sollte z.B. keine Auswirkungen haben, es sei denn Blockade/Angriff wurde ihm ausdrücklich befohlen. Korrespondierend mit dem Rest der Spezies.

Neutrale Rassen sollten da eine laissez-faire-Politik betreiben, bei offen feindlich gesonnenen kann aber so ein "Handelskrieg" u.U. schon rein.

Blockadepolitik ist m.E. nicht Systemüberfall, aber ob man bei beiden eventuelle Handelsschiffe kapert bzw. sich an den Handelsrouten, etc. bereichert, ist m.E. nicht ausgeschlossen. Könnte man aber spieltechnisch auch zusammenfügen, da der Unterschied gering ist. Prinzipiell würde ich aber eine Blockade als einfaches Abriegeln und den Sytemüberfall als Raubüberfall belassen.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Sir Pustekuchen » Mittwoch 23. Januar 2008, 16:09

Okay, da wird wohl doch noch ein Blockade-Befehl kommen. Nur bleibt die Frage, wann dieser eingesetzt werden kann? Ich denke nur bei Krieg oder ohne einen Vertrag zu einem anderen Major steht dieser Befehl zur Verfügung. Bei allen anderen Verträgen sollte dieser Befehl nicht zur Verfügung stehen.

So, nun nochmal zu den Vorteilen einer Blockade. Malle hat in einem anderen Thread geschrieben:
Energie- und Intelgebäude sind als rein bis fast rein militärische Gebäude ausgenommen von der Regelung.

Bei den Fabriken und Universitäten Gebäudetypen dürfen pro Runde jeweils nur 1/5 des Bestandes abgerissen (Abriß- und Kündigungsschutzgesetz ) werden. Dadurch verlangsamt sich das Prozedere.

Nun wird dem Angreifer noch ein Blockademodus bei Blockadeschiffen spendiert, der die Produktion wie auch die Abrisse nicht ganz lahmlegt, aber doch die Versorgung der Produktionsstätten mit Material deutlich behindert (suppressionfire, diesmal aber auf die Transportwege von den Minen zu den Fabriken). Das resultiert in -50% auf Industrieproduktion und Minenproduktion für das erste Blockadeschiff und -5% für jedes weitere anwesende Blockadeschiff. Werden -75% erreicht, ist auch das Baumenü "locked" und es darf auch nicht mehr abgerissen werden. Bunkernetzwerke oder Tunnelversorgungsnetze verringern die Prozentzahl.

Bei den Prozenten kann man sich noch streiten. Intel, Energie und Forschung laufen weiter ungehindert.
So würde ich es nun auch ungefähr umsetzten wollen, mit ein paar kleinen Veränderungen. Man kann von jedem Gebäudetyp nur maximal 1/5 (oder 1/4, oder 1/3) pro Runde abreißen, mindestens aber immer 1 Gebäude pro Typ. Dies gilt für Nahrung, Indurstrie, Universitäten und alle Minen. Energie- und Intelgebäude können ohne Einschränkungen abgerissen werden. Oder sollte man die Regelung gleich auf alle Gebäudetypen ausdehnen?

Zur Prozentregelung: Jedes Blockadeschiff im System mit einen aktiven Blockadebefehl erhöht die Blockade um 10%. Diese 10% werden von der Industrie- und Ressourcenproduktion abgezogen. Jedes weitere Blockadeschiff erhöht den Wert um 10%, somit steigen auch die Abzüge stetig an. Ab 10 Blockadeschiffen (entspricht 100%) darf in dem System nichts mehr in die Bauliste gesetzt werden und es dürfen keine Gebäude abgerissen werden. Die Industrieproduktion und der Ressourcenoutput würde gleich Null sein. Wie genau Bunkernetzwerke und andere Verteidigungsgebäude diesen Blockadewert verringern weiß ich noch nicht, machbar wäre es aber.

Die restichen Vorteile einer Blockade bleiben so, wie ich sie im ersten Post genannt habe.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Januar 2008, 16:15

Intel und Energie würde ich vollständig abreißbar lassen, braucht ja im Grundegenommen keiner und Arbeiten tun dort eh Regierungsbeamte, zumindest beim Intel.

Die Bunkernetzwerke würd ich alle Effekte halbieren lassen, d.h. 20 Schiffe würden gebraucht etc..

Almann76
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2007, 17:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Almann76 » Mittwoch 23. Januar 2008, 16:55

Der Blockade-Befehl sollte bei jedem Militär-Schiff verfügbar sein und 10% sollte nur ein Blockade-Schiff oder Komando-Schiff oder höher bringen. Den anderen Schiffen würde ich weniger % geben (die hälfte oder noch weniger).

Der Blockade-Befehl sollte immer verfügbar sein. Das blockierte Imperium wird sich schon melden mit Schiffen oder es wird Forderungen stellen, egal ob man in einem Vertragsverhältnis steht oder nicht. Es sollte dann bei dem Menü Diplo>>Forderung>> noch eine Erweiterung geben.

Die Bauliste sollte benutzbar bleiben. Aber vieleicht kann man es so hinbekommen, dass man das System nicht komplet anklicken kann, so als ob der Bildschirm nicht verfügbar ist oder das während der Spieler Bottons anklickt diese nicht reagieren und z.B. das Menü in die Systemansicht zurück springt.
Grüße
Almann76

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Januar 2008, 16:58

einem Scout kannst du nicht wirklich Blockadebefehle geben. Der ist mitunter gar nicht in der Lage, mehr als 1-2 Transporter auszuschalten, danach hat er keine Torpedos mehr und die Phaser sind nicht stark genug.

Schwere Zerstörer aufwärts ja.

Almann76
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2007, 17:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Almann76 » Mittwoch 23. Januar 2008, 17:10

Scout sehe ich als Forschung-Schiff, welches ganz leicht bewaffnet ist.
Aber die AT-Klasse sollte das auch schon können, nur mit eben weniger Erfolg als eine Duluth-Klasse. Mit viel weniger Erfolg!!!
Grüße
Almann76

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Sir Pustekuchen » Mittwoch 23. Januar 2008, 18:29

Nur Schiffe mit der Blockadeeigenschaft sollen in der Lage sein, eine Blockade zu errichten. Diese Schiffe haben sonst keine größeren Vorteile, weshalb sie speziell für diese Aufgaben (oft auch Bombardierungen) geeignet sind. Ich möchte keine Schiffe, die mehr an eine eierlegende Wollmilchsau errinnern. Man soll für bestimmte Einsatzzwecke schon spezielle Schiffe bauen müssen. Nicht jedes Schiff ist für jede Aufgabe geeignet.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Januar 2008, 19:19

hm, begründen könnte man dies dadurch dass solchen Blockadeschiffsklassen spezielle Upgrades ihres Antriebes erfahren, denn eins ist ja klar, eine Blockade funktioniert nur, wenn das Schiff noch laufend mitkommt mit den feindlichen Transportern. Es bringt nichts, eine praktisch schon ausgemusterte NX in Runde 150 immer noch auf Blockade zu schicken und das immer noch erfolgreich, was eigentlich gar nicht möglich ist. Von daher wären extra Blockadeschiffe eben solche Klassen, deren Antriebe leicht on-the-fly upgegradet werden können und solche, deren Manövriertriebwerke extrem ausgebaut wurden um schnell und wendig zu sein trotz großer Feuerkraft (zulasten anderer Eigenschaften natürlich, z.B. keiner anderen Spezialeigenschaft, die ja durch Blockade bereits belegt). Sie müssen auch speziell auf Orbitalfeuer ausgelegte Waffensysteme und Zielerfassungssysteme haben, was nicht jedes Schiff hat, wie der canon trek zeigt. Da ist ja schon der Atmosphäreneintritt immer ein Problem. Transporter kann man nämlich beim Ein- und Austritt aus der Atmosphäre nur wirklich effektiv bekämpfen (oder man ist im warp speed (warp dauerspeed here, nicht maximalgeschwindigkeit) überlegen).

Ich bastel mir da natürlich grad was zusammen, aber von der Hand zu weisen ist es nicht. Im Gegensatz zu Militärschiffen werden die "zivilen" Schiffe, also in dem Fall die Schiffe für den Handel und Transport immer an die jeweilige Tech angepasst, indem einfach immer die neuesten bis neueren Modelle gebaut werden (gehen wir mal davon aus, obwohl das vll. nicht gerade ökonomisch erscheint). Also müssen Blockadeschiffe da mithalten können, zumal sie in der Unterzahl gegenüber Transportflotten sind.

Almann76
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2007, 17:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Almann76 » Mittwoch 23. Januar 2008, 20:56

Eigendlich wollte ich damit nur sagen, dass eine AT in der Zeit wo es keine Patton gibt weil das Tech-Level noch nicht erreicht ist eine Blockade versuchen kann.
Und wenn ich 10 AT dahin stelle dann ist die Blockade auch besser als wenn ich eine Patton dahin stelle. Weil es eben 10 Schiffe sind.
Wenn die Patton / Duluth 10% bekommt sollte eine AT vieleicht 2 - 3% bekommen, was dann auch realistisch wäre. Ausserdem wäre die AT in einer Blockade besser aufgehoben als im Systemangriff.
Grüße
Almann76

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Malle » Mittwoch 23. Januar 2008, 22:00

die AT hat bisher noch kein Assignment. Man könnte sie sicher zum Blockadeschiff deklarieren.

Ich finde man sollte bei der Blockade schon etwas differenzierter hinschauen. Hier geht es um strategische Blockade, also Dauereinsatz gegen eine Übermacht an unbewaffneten Convoys, und keine taktische Blockade, die nur gegenüber anderen Militärschiffen oder dedizierten Transportern/Kolos gilt. Da sind andere Eigenschaften gefragt als ein Standardschiff wie die Galaxy erfüllen kann IMHO.

Almann76
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2007, 17:16

Re: Blockadefähigkeit von Schiffen und deren Auswirkung

Beitrag von Almann76 » Mittwoch 23. Januar 2008, 22:57

Heist im Klartext, dass man erst mit der Konfed ab der Patton-Klasse eine Blockade durchführen kann.
Wenn es wirklich nur mit Spezial-Schiffen geht kann man auch eine Automatik einbauem wie Puste es von Anfang an Vorgeschlagern hat.
Grüße
Almann76

Antworten

Zurück zu „Ships“