Auswirkungen von Tarnung in und vor dem Kampf

Alle Diskussionen über Schiffe werden in diesem Bereich ausgetragen
Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Auswirkungen von Tarnung in und vor dem Kampf

Beitrag von Sir Pustekuchen » Freitag 28. April 2006, 12:36

Ich stelle hier mal einfach diese Frage in den Raum. Im original Botf war Tarnung ja nun nicht gerade gut umgesetzt. Der Freizug hat schon einen ziemlich großen Vorteil gebracht. Wie könnte man dies aber in BotE besser machen?

Vorschlag Nummer 1:
Ein Schiff ist eine bestimmte Zeit lang getarnt. Während dieser Zeit kann es angreifen, kann aber auch selbst von Torpedos getroffen werden (nicht von Phasern). Die Tarnung verleiht aber einen Bonus gegenüber einem Torpedotreffer, so dass es nur mit geringerer Wahrschenilichkeit getroffen werden kann.

Vorschlag Nummer 2:
Ein Schiff verliert seine Tarnung, sobald es eine seiner Waffen abfeuert. Während es getarnt ist kann es nicht angegriffen werden. Dies scheint sehr realistisch zu sein, bringt aber auch nur einen kleinen Vorteil. Denn sobald wir angreifen, werden wir sofort auch angegriffen, da die Tarnung ja endet. Somit kann es passieren, dass der gegnerische Torpedo uns eher trifft als unser zuvor abgefeuerte Torpedo. Der Vorteil ist aber, dass sich unser Schiff getarnt in Position fliegen kann, ohne vorher von irgendwelchen anderen Schiffen angegriffen worden zu sein.

Vorschlag Nummer 3:
Dies wäre dann der Freizug wie er in Botf umgesetzt wurde. Finde ich aber nicht so schön.

Vorschlag Nummer 4:
Dies ist der wohl unrealistischste, aber am einfachsten umzusetzen. Tarnung gilt den ganzen Kampf über. Das getarnte Schiff bekommt einen großen Verteidigungsbonus und einen kleinen Angriffsbonus.


Dies erstmal zu den Vorschlägen. Die nächste Frage ist nun, können sich nach (Vorschlag 1 und) Vorschlag 2 überhaupt zwei Gegner angreifen, wenn beide getarnt sind. Sie können schließlich keine Ziele aufschalten. Somit kann keiner von beiden feuern. Damit entarnt sich nie ein Schiff. Der Kampf wäre somit sinnlos. Das nächste Problem was sich dadurch ergibt ist, dass man deshalb nie ein getarntes Schiff angreifen kann, welches eine Konfrontation meidet. Obwohl der letzte Punkt glaub ich schon so im original Botf umgesetzt wurde.

Benutzeravatar
Flocke
Offizier
Offizier
Beiträge: 146
Registriert: Dienstag 21. März 2006, 18:00
Wohnort: Hamburger Flughafen

Beitrag von Flocke » Freitag 28. April 2006, 14:33

Ich finde man sollte die Tarnungseffizienz abhängig von der jeweiligen Forschung machen.
Was heißt, wenn die Rotharianer ihre xxx Forschung sehr hoch haben ist die Tarnung effektiver, wenn aber nun die Konföderation ihre Forschung yyy noch höher hat, kann sie die getarnten Schiffe eher und besser ausmachen.

Das kann zum Beispiel bedeuten, daß je nach Forschungen sich die Reaktionszeit auf einen getarnten Angriff verringert / erhöht, ebenso die Trefferwahrscheinlichkeit und der erwirkbare Schaden.
Mit Reaktionszeit meine ich dann übertragen auf Rundenergebnisse natürlich auch eine Schadensminderung/-erhöhung, aber bezogen auf die jeweiligen Runden auf die sich der "Überraschungseffekt" auswirkt - insbesondere auch abhängig vom Trainig der Crews ;) - also zB bei mittelmäßigem Training in der ersten Runde nur halbe Wirkung, danach normal und bei schlechtem Crewtraining in der ersten Runde 1/4 Wirkung, der zweiten Runde 3/4 Wirkung und dann erst normal.
Außerdem fand ich's immer ätzend in BOTF mit vll. 9 Forschungsschiffen zwar getarnte Schiffe auf der Karte ausfindig machen zu können, aber im Kampf doch nur enttarnte angreifen zu können. Also wär' ich dafür das auch von der Sensorstärke abhängig zu machen (@Fragestellung aus obigem Post), sodaß man eventuell sogar mit ungetarnten Schiffen getarnte angreifen und vernichten (evtl sogar mit gebeamten Einsatztruppen kapern) kann, ohne daß diese ihre Schilde überhaupt erst hochfahren können --> Extrarunde vorweg mit voll getarnten Schiffen => umgekehrter Überraschungseffekt.
Um der Scanwirkung von großen Flotten entgegenwirken zu können, könnten dann getarnte Forschungsschiffe eine Sensorstreuwirkung erzielen, also die tatsächliche Effektivität der Sensoren ins Verhältnis eigene Sensorkraft zu feindlicher Sensor- bzw Sensorstreukraft setzen.

Erst ab hoher "Tarn"-Forschung (zB Techstufe 7) würde ich den getarnten Schiffen einen generellen Kampf- und Verteidigungbonus (evtl. auch einen Fluchtbonus: Bei Flucht die Wahrscheinlichkeit der Treffer stark verringern) geben den sie durch Nutzung der Tarnung im Kampf erzielen können (Streuung der Zielerfassung,...).

Das ist in gewisser Weise eine Kombination verschiedener bereits gegebener Vorschläge mit eigenen Erweiterungen. Ich denke es ist umsetzbar auch wenn der Aufwand noch ein wenig höher ist. :roll:

Fand das bei BOTF überaus unrealistisch und nervig - das verdient wirklich einer Besserung. ^^
Die Vorschläge 1-4 haben mir so wie sie sind alle nicht so recht gefallen wollen. *g*

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Freitag 28. April 2006, 15:02

Ich finde man sollte die Tarnungseffizienz abhängig von der jeweiligen Forschung machen.
Das ist nicht unbedingt notwendig. Man kann den Schiffen verschiedene Tarnstufen geben. Bessere Tarnstufen gibt es sowieso erst auf höheren Techstufen. Genauso verhält es sich bei den Scannern. Auf späteren Techstufen gibts auch bessere Scanner (Scankraft und Reichweite).

Zur Info: Ein Kampf läuft nicht mehr in Runden ab, sondern in Echtzeit. Es gibt also keine harten Cuts mehr. Der Spieler kann aber trotzdem nicht jederzeit eingreifen. Immer wenn eine bestimmte Zeit vergangen ist wird der Kampf pausiert und man hat die Möglichkeit neue Befehle zu geben. Damit wirkt es wie rundenbasiert, ist es aber nicht.
Also wär' ich dafür das auch von der Sensorstärke abhängig zu machen (@Fragestellung aus obigem Post), sodaß man eventuell sogar mit ungetarnten Schiffen getarnte angreifen
Das hatten wir uns auch schon überlegt. Wenn man getarnte Schiffe durch seine Scanner sehen kann, so verlieren sie in diesem Sektor in einem Kampf auch ihre Tarnfähigkeit. Der Nachteil daran ist aber, dass man auf höheren Techstufen mit starken Scannern fast alle getarnten Schiffe entdecken kann. Somit wird Tarnung ziemlich stark abgeschwächt. Im Prinzip müßte man seine Schiffe dann nichtmal mehr tarnen. Ein Gegenargument zu dem Vorschlag wäre, dass wenn man getarnte Schiffe in einem Sektor entdeckt, in einem Kampf ihre genaue Position nicht kennt. Somit würden sie ihre Tarnung trotzdem behalten.

Benutzeravatar
Flocke
Offizier
Offizier
Beiträge: 146
Registriert: Dienstag 21. März 2006, 18:00
Wohnort: Hamburger Flughafen

Beitrag von Flocke » Freitag 28. April 2006, 15:30

Also wär' ich dafür das auch von der Sensorstärke abhängig zu machen (@Fragestellung aus obigem Post), sodaß man eventuell sogar mit ungetarnten Schiffen getarnte angreifen
Das hatten wir uns auch schon überlegt. Wenn man getarnte Schiffe durch seine Scanner sehen kann, so verlieren sie in diesem Sektor in einem Kampf auch ihre Tarnfähigkeit. Der Nachteil daran ist aber, dass man auf höheren Techstufen mit starken Scannern fast alle getarnten Schiffe entdecken kann. Somit wird Tarnung ziemlich stark abgeschwächt. Im Prinzip müßte man seine Schiffe dann nichtmal mehr tarnen. Ein Gegenargument zu dem Vorschlag wäre, dass wenn man getarnte Schiffe in einem Sektor entdeckt, in einem Kampf ihre genaue Position nicht kennt. Somit würden sie ihre Tarnung trotzdem behalten.
Naja, dafür hatte ich die Sensorstreuung durch getarnte Forschungsschiffe angedacht. Wenn man genug hat kann man einen gewissen Techlevelunterschied ausgleichen.
Um aber den Sprung von unentdeckt zu entdeckt nicht soo dramatisch zu machen, kann man eine Übergangsregelung von ein paar Leveln Techunterschied machen in denen getarnte Schiffe entweder nicht immer und alle, oder nur mit schlechter Zielerfassung anvisiert werden können.

Die Überlegung mit den Techstufen und der Kampfverzögerung als Kampfboni gibt sich natürlich nach Deinen Anmerkungen, allerdings da der Spieler nicht viel von der "Echtzeit" mitbekommt sondern letzendlich - wenn auch anders berechnet - nur die Endergebnisse der Zeitabstände = Runden erhält, macht es für ihn sicher keinen alzu großen Unterschied. :D
Für genauere, realistischere Rechnungen ist es natürlich sinnvoll die Zeit zu beachten - vll ja auch wieder in Kombination Kampfpunkteabzug + Reaktionsverzögerung + Verteidigungseinbuße. :lol:
Aber danke für die Info - hatte ich irgendwie vergessen. ^^

Ares
Offizier
Offizier
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 25. März 2006, 13:59

Beitrag von Ares » Freitag 28. April 2006, 18:01

ich finde die art von botf am besten..... (mini-feedback der contraseite)

FSC_worf
Junior Kadett
Junior Kadett
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 07:37

Beitrag von FSC_worf » Freitag 28. April 2006, 19:06

also die muss ares recht geben die art wie bei botf ist die beste und auch die realitische getarnte schiffe konnten immer nur durch zufall endeckt werden

Benutzeravatar
Mentat
Offizier
Offizier
Beiträge: 217
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2006, 17:45

Beitrag von Mentat » Freitag 28. April 2006, 22:51

Hmm, eine wirklich schwierige Angelegenheit. Ich schwanke hier auch zwischen Realismus und Spielbarkeit, ganz ehrlich.

Die BOTF Variante war spieltechnisch gesehen ein passabler einaml Vorteil. Meist war die Tarnung dadurch fast zu mächtig, dann wieder konnte sie auch Nachteilig sein bzw. kaum Vorteile bringen. Am Ende muss man aber sagen, das Ergebnis/Effekt wirkt realistisch, ....

Die Idee, dass getarnte Schiffe aufgespürt wrden können finde ich aber auch sehr gut. Balancing ist hier stark gefragt. Meines erachtens sollte hier auf jedenfall eine spezielle Technologie notwendig werden, z.B. Tachionscanner, die die Emissionen der getarnten Schiffe erfassen können. Wenn eine Rasse diese Technolgie hat, bekommt sie eine bessere Chance getarnte Schiffe mit Torpedos zu treffen. Zu 100% erfassen sollte man ein getarntes Schiff aber nie können. Ausser mit einer Tech, die die Tarnung aufhebt.

Auf keinen Fall fände ich es gut, wenn dann ein "Konföderations-Spezi" meint, mit 9 seiner tech 1 Scouts ein getarntes Schiff ausfindig machen zu können. Das ist nämlich höchst unlogisch, denn es hilft Nüsse, wenn 9 Schiffe mit gleich alten Scannern nach etwas suchen, was sie nicht finden können. Die 9 Schiffe sind höchstens von Vorteil, wenn sie wild in alle Richtungen feuern und so zufällig ein getarntes Schiff treffen. Also BOTF hatte das imho schon richtig gelöst. Im Prinzip barucht eben jedes Schiff, dass eine Chance haben will ein getarntes Schiff zu treffen zumindest einen Tachionscanner eingebaut.

Aber es sollte zumindest die Chance geben mit neu entwickelter Technologie, ein getarntes Schiff leichter zu treffen, ....
Natürklich muss es dann auch eine fortgeschrittene Tarn-Technologie geben, die dem Entgegenwirkt.

Also ich sehe da eine Art Techwettlauf, wobei hier die Tarnung immer einen Schritt voraus war/ist.

1.) Tarnung
2.) Tachion-Scanner bieten Chance zur Erkennung
3.) Verbesserte Tarnung (Immun gegen Tachion Scan)
4.) ?? Continuum Anomaly Scanner ?? oder sowas (ist nur eine Hausnummer) bieten erneut eine Chance
5.) Fortgeschrittene (Interphasen) Tarnung (Immun gegen jeden Scan)

Da ist dann irgendwann Schluss, denn die Tarnung ist ja immer einen Schritt voraus. Bedeutet: Sind alle Rassen am Ende der Techleiter, muss der Tarnvorteil gegeben sein!

Den genauen Modus für den Kampf muss man sich gut überlegen, aber meist sind einfache Lösungen die Besten.

Schiff A (getarnt) trifft auf Schiff B (mit normalen Scanner)
Runde 1:
A positioniert sich vor dem Kampf optimal (Angriffsoption??)
B weiss noch nicht mal das was passiert
Runde 2:
A entarnt sich und feuert! -> Trefferermittlung plus Boni X, da B überrascht (abhängig von Erfahrung der beiden Crews)
B weiss nun das der Hut brennt, spätestens jetzt gehen die Schilde hoch und alle Waffen sind feuerbereit. Eine erfahrene Crew schießt gleich mal zurück (mit reduzierter Chance)
Runde 3:
A fliegt ein Maneuver und feuert nochmal auf B -> normale Trefferermittlung
B Feuert zurück -> normale Trefferermittlung
Runde 4:
A versucht B auszumaneuvrieren um sich danach sicher zu tarnen. A feuert mit reduzierter Energie -> Trefferermittlung reduziert um X
B fällt entweder auf das Maneuver rein (weiss ja nicht das A plant wieder zu tarnen) oder fällt nicht darauf rein (gute Intuition) und feuert wieder auf A -> Trefferermittlung plus enventuellen Malus -X bzw. Bonus X bei gelungenem bzw. nicht gelungenem Maneuver von A.
Runde 5:
A wieder getarnt, zieht sich zurück oder positioniert sich neu. Das Spiel beginnt von vorne, mit dem Unterschied, dass B nicht mehr überrascht ist.
B bleibt A im Kampf, gibt es die Chance auf einen Randomtreffer gegen das getarnte Schiff (Torpedos). -> Angriffsoption??

Mit Tachionscanner bei B wäre in Runde 1 die Chance auf Überraschung von B weit geringer. Und in Runde 5 wäre natürlich die Chance auf einen "Zufallstreffer" durch B grösser.

Naja, keine Ahnung, ob man das jetzt brauchen kann.

Benutzeravatar
apollo74
Senior Kadett
Senior Kadett
Beiträge: 38
Registriert: Montag 27. März 2006, 21:02

Beitrag von apollo74 » Freitag 28. April 2006, 23:13

Ich finde Vorschlag 2 am passendsten.

Benutzeravatar
Flocke
Offizier
Offizier
Beiträge: 146
Registriert: Dienstag 21. März 2006, 18:00
Wohnort: Hamburger Flughafen

Beitrag von Flocke » Samstag 29. April 2006, 10:42

Mentat hat geschrieben:Auf keinen Fall fände ich es gut, wenn dann ein "Konföderations-Spezi" meint, mit 9 seiner tech 1 Scouts ein getarntes Schiff ausfindig machen zu können. Das ist nämlich höchst unlogisch, denn es hilft Nüsse, wenn 9 Schiffe mit gleich alten Scannern nach etwas suchen, was sie nicht finden können.
Erstmal bin ich kein Konföd-Spezi :-P
Und ich finde es nicht unlogisch, wieso werden an der Neutralen Zone sonst soo viele Sensorstationen/-satelliten aufgestellt und dicht gepackt um getarnte Schiffe zu entdecken (Ok, sicher auch zum Abdecken von Schlupflöchern :roll:).
Mehr Schiffe können jedenfalls besser orten, da sie die gescanten Daten über ihre Positionen abgleichen können und sie können einfach mehr Daten erfassen und überprüfen.
Die Idee mit den Tachionscannern finde ich gut, würde sie aber den Forschungsschiffen vorbehalten. (Erinnere da an eine Folge aus Star Trek TNG in der Picard & Co mit ner Flotte einen kleinen Übergang von Romulanerraum zu Klingonenraum blockiert und mit einem Strahlennetz nach Romulanern gesucht haben - Data von seinem Schiff aus dann irgendeine Möglichkeit fand die Romulanerschiffe zu entdecken, nachdem diese ihre Tarnung konfigurierten um das Netz zu durchdringen.)
Forschungsschiffe sind einfach zum Scannen da und in BOTF hatten sie auch weit bessere Scanner als alle anderen Schiffstypen.
Wie gesagt wollte ich die Entdeckungsmöglichkeit nur zum Teil (vll auch begrenzt) von der Anzahl der Forschungsschiffe machen --> in BOTF addieren sich ihre Scanleistungen nunmal!
Und außerdem den getarnten Flotten mit ihren Forschungsschiffen die Möglichkeit geben den Scan zu streuen und damit ggf unwirksam zu machen.
Ich bin allerdings auch dafür der Tarnung immer einen kräftigen Vorsprung zu geben.

EDIT: Deutsche Sprache, schwere Sprache :lol:
Zuletzt geändert von Flocke am Samstag 29. April 2006, 16:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Samstag 29. April 2006, 11:58

Das mit dem Technologiewettlauf zwischen guten Scannern und noch besserer Tarnfähigkeit finde ich gut. So würde ich es auch umsetzen wollen. Nur mache ich dies nicht anhand von irgendwelchen Techstufen fest, sondern dies hängt von den beteiligten Schiffen oder Gebäuden ab. Für jedes Schiff kann man explizit eine Tarnstufe angeben. Genauso verhält es sich mit den Scannern (egal ob auf Schiff oder Gebäude). Wenn wir z.B. ein Schiff mit Verbesserter Tarnung (von mir aus mal Tarnstufe 3) haben, die Scanner aber nur eine Scankraft von 50 besitzen, dann sieht man das Schiff nicht.

Wie Flocke es schon sagte, finde ich es eigentlich gut, wenn mehrere Scanner sich überlagern. Haben wir dann z.B. 10 Schiffe mit jeweils einer Scankraft von 10, so kommen wir insgesamt auf 100 und würden bei oben genanntem Beispiel das getarnte Schiff entdecken. Somit wäre es wie im original Botf. Die Frage die sich mir stellt ist aber, was passiert mit diesen entdeckten getarnten Schiffen in einem Kampf. Würden sie dann so behandelt werden, als hätten sie keine Tarnung? Oder wird die gleiche Berechnung zur Entdeckung von getarnten Schiffen (also die wie grad beschrieben) auch im Kampf eingesetzt? Oder macht man es so wie es Mentat beschrieben hat, dass JEDES Schiff im Kampf, welches ein getarntes Schiff angreifen will, dieses erst entdecken muss. Dort wird die Scankraft also nicht addiert.

Wie der Kampf abläuft will ich in diesem Post erstmal nicht weiter diskutieren (würde zu lang werden). Aber bis jetzt hat Vorschlag 2 einen Vorsprung auf Vorschlag 3, die anderen beiden fallen wohl raus.

FSC_worf
Junior Kadett
Junior Kadett
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 07:37

Beitrag von FSC_worf » Samstag 29. April 2006, 12:05

bedenke im orginal kann ein getarntes schiffe der entdeckeung entgehen da es den bereich verlässt und die scann schiffe ja immer nur einen begrentzen breich scannen können so kann jedes getarnte schiff anhand einer veränderung der position aus dem bereich verschminden
man weiss das eine getarntes schiff da ist dann aber nicht mehr wo und sowas wird zu kompliziert zum umsetzen dann

Benutzeravatar
Mentat
Offizier
Offizier
Beiträge: 217
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2006, 17:45

Beitrag von Mentat » Samstag 29. April 2006, 17:53

OK, ich denke ich verstehe wie ihr es meint, aber bleibe dabei zu sagen, dass es in vielen Fällen unlogisch ist.

Bsp.:
10 Konföderationsscouts mit Tachion Scannern patroullieren die Neutrale Zone. Gesamte Scan-Leistung 150.

1 Rotharianer Scout mit normaler Tarnung (mit Tachion Emissionen)
8 Rotharianer Kommandokreuzer mit verbesserter Tarnung (ohne Tachion Emissionen)

Selbst wenn es 100 Konföderationsschiffe mit Tachionscannern wären, oder auch ein Tachion Satteliten-Netzwerk, man würde nur den Scout entdecken. Gäbe es aber nur ein Konföderationsschiff mit einem spezial Kontinuum-Scanner, dann würde es alle Schiffe am Hauptbildschirm aufspüren. Nun könnte man sagen, ein Schiff ist nicht genug um einen ganzen Sektor zu scannen. Naja, dann entdeckt es eben nur 2 der 8 Kommandokreuzer, und es braucht drei weitere Schiff der gleich Bauart um alle zu entdecken. Man unterscheide aber hier zwischen dem "Long Range Scan" (Entdecken von getarnten Schiffen in einem Sektor) und dem "Tactical Scan"(Aufspüren von Strahlenmustern im Kampf).

Für den Kampf hat das Entdecken nur den Vorteil, das es zu keiner vollständigen Überraschung kommt. Man weiss ja auf Grund der Strahlenmuster, das irgendwo feindliche Schiffe sind. Von wo sie aber angreifen, und wo sie sich entarnen, weiss man ja immer noch nicht, aber man ist Kampfbereit. Natürlich sollte es einen Bonus auf sogenannte Blind-Shots auf getarnte Schiffe geben, da ja auch während dem Kampf noch Strahlenmuster empfangen werden.

Ach ja, in BOTF hatten Khayrin nur teilweise Tarnschiffe. Es stimmt zwar, dass die Khayrin erst später die Tarntechnologie erworben haben, aber dann muss diese auch konsequent ab einer Techstufe für die Khayrin verfügbar sein (für alle Schiffsklassen). Dies gilt natürlich auch für Truppentransporter und Kolonieschiffe. Die Roths und Khayrin währen ja wahnsinnig diese nicht zu tarnen. Im Gegenzug würde ich den Khayrin, die ja die Tarntechnologie nicht gerade erfunden haben, maximal die Entwicklung einer verbesserten Tarnung zugestehen (also ohne Tachion Emission). Eine fortgeschrittene Tarnung (getarnt feuern inkl. aktiver Schilde) oder gar eine Interphasentarnung würde ich für die Khayrin aber nicht möglich machen.

Ach ja, auch die Brane haben eine Tarnung entwickelt/erworben.

Also am ehesten bin ich natürlich für Variante 3.

Fsc_Worf hat oben auch ein sehr gutes Argument gebracht. Ich denke eine erfahrene Crew eines getarnten Schiffes kann im Ernstfall sehr gut feststellen, dass der Feind nach ihnen sucht, da er irgendwas gescannt hat. Es sieht eben anders aus, wenn man ein Gebiet intensiv absucht, als wenn man nur Patroullie fliegt.

Ach ja, noch was -> Tarntechnologie vs. Schiffstypen mit verschiedener Tarnung.

Natürlich ist es mit den Schiffstypen am einfachsten gelöst, aber schönder wäre, wenn ab einer Technologiestufe, alle Schiffe auf die neue Tarnung umgestellt werden können. Die Khayrin haben das auf jedenfall gemacht. Die sind überhaupt Meister des Refits, und bauen alte Schifftypen mit neuer Tech um. Ich denke wenn ein ähnliches Kozept in BOTE vorhanden ist, sollte man auch neue Tarnung, Scanner, Waffen, Schilde etc. in alte Schiffsklassen einbauen können.

FSC_worf
Junior Kadett
Junior Kadett
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 23. April 2006, 07:37

Beitrag von FSC_worf » Sonntag 30. April 2006, 11:36

abwarten was man umsetzen kann und das aufrüdten der alten schiffe mit neuer tech klingt gut ist aber abhänig von der grösse des schiffs einen scout kann ich nicht die neueste tarn verpassen das geht nicht schon alleine wegen dem energie verbrauch das selbe bei den waffen und schilden deswegen wird er ja scchrittweise ausgemustert

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Sonntag 30. April 2006, 11:58

Also die Idee mit der Aufrüstbarkeit der Tarnung finde ich gut. Das könnte ich relativ einfach einbauen. Ich könnte dort auch Maximalstufen vorgeben, welche von der Schiffsgröße abhängen. Somit kann ein Scout keine sehr gute Tarnung besitzen. Ich weiß aber nicht, ob dies notwendig sein wird. Vielleicht will man später mal einen Scout haben, der eine sehr gute Tarnung hat.

Ich würde es dann so implementieren, dass alle Schiffe, welche schon eine Grundtarnstufe haben, automatisch auf eine bessere Stufe umgerüstet werden, sobald diese verfügbar ist. Dies betrifft dann nicht die Schiffe, welche man schon besitzt, sondern nur Schiffe, welche danach gebaut werden. Eine andere Möglichkeit wäre die, dass man seine Schiffe manuell aufrüstet und diese in den Baukosten danach verteuert. Also entweder kostenlose automatische Tarnverbesserung, sobald eine bessere verfügbar ist, oder eine manuelle Aufrüstung. Bei dieser würde ich aber die Schiffskosten anheben.

Jetzt noch das Problem mit der Entdeckung von getarnten Schiffen auf Sektorenebene (Long-Scan-Range). Entweder überlagern sich die Scanstärken, oder es gilt immer nur der stärkste Scanner. Überlagerung wäre im Prinzip genau so wie im original Botf. Somit könnten z.B. 20 Scouts so gut wie jedes getarnte Schiff entdecken. Die andere Möglichkeit wäre dann die, wie sie Mentat oben mit den Tachionscannern beschrieben hat. Dort würde dann nur der stärkste Scanner wirken, also keine Überlagerung vorkommen.

Benutzeravatar
Mentat
Offizier
Offizier
Beiträge: 217
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2006, 17:45

Beitrag von Mentat » Sonntag 30. April 2006, 14:53

Ok, das Aufrüasten ist ja einen eigenen Thread wert, also lass ich das jetzt mal.

Ganz schnell zu den anderen Punkten:

A.) Warum sollen kleine Schiffe nicht ausreichend Energie für eine Tarnvorrichtung haben???

Sehe ich keinen Grund dafür, kleine Schiffe kann man mit weniger Energieaufwand Tarnen, da weniger Masse virhanden. Vielleicht braucht man auch einfach ein besseres Energiesystem für eine neue Tarnvorrichtung, also müssen vorgher auch die Engine ein Upgrade erfahren. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass die Tarnvorrichtungen immer Energie-Effizienter werden. Moderne Autos leisten heute auch ein vielfaches, bei deutlich geringerem Energieverbrauch -> Effizienzsteigerung.

Und gerade Scouts sollten gut getrant sein, oder?

Mit welcher Energie aber die Khayrin die alten scouts betrieben haben, wer weiss das schon, .... Kuhdung wird es nicht geweseen sein ;)

Heute sind die auf jeden Fall getarnt, auch wen der Rumpf schon bis zu 100 Jahre oder auch mehr hinter sich hat, es wurde halt immer Upgrade betrieben auf allen Ebenen.

@Scannen (long range scan):

Ganz so habe ich es nicht gemeint Sir Puste.
Ich bin eher für ein Mischsystem. Daher gibt es sehr wohl eine kumulative Wirkung der Scanner, aber eben nur auf einer Ebene.

Bsp.:
4 Scouts (norm scanner, je 10): 40 Scanstärke
Die Scouts entdecken zwar keine getarnten Schiffe, aber alles ander sehr wohl. Es gibt ja nicht nur getarnte Gegner im Spiel, und auch die können einem durch die Lappen gehen, wenn man nicht aufpasst.

4 Scouts (Tachion Scanner, je 15): 60 Scanstärke
Endecken normale Schiffe wie normal getarnte, sofern die Scanstärke ausreicht.

Wieviel Scanstärke ausreicht um ein getarntes Schiff zu entdecken hängt von der grösse (Emissionen steigen mit mehr Energieaufwand) und Qualität der Tarnung ab. Also bei 50 getarnten Kommandokreuzern sollte leichter einer entdeckt werden können, als wenn nur 4 unterwegs sind. Ein Scout wäre hingegen nur schwer auszumachen.

Es bleibt noch die Frage was tun, wenn zwei getarnte Schiffe aufeinandertreffen.

Antworten

Zurück zu „Ships“