Geschenke und Taktik der verbrannten Erde

Hier hinein gehört alles was man über das Projekt diskutieren kann und welche nicht in die anderen Diskussionsbereiche passen
Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Montag 3. Dezember 2007, 13:06

Ich will so was nicht auf Teufel komm raus verhindern, aber die momentane Reaktionszeit auf die Abrisse per Moralmali ist einfach zu lahm, basta ;).

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Montag 3. Dezember 2007, 15:05

Ich werde auch nicht mit der Brechstange auf den Erhalt des "status quo" beharren, da ich sowieso versuche, keine Kolonien zu verlieren und die KI derzeit (mein letzter, etwas angestaubter Stand) die Kolonien momentan eh nur zusammenschießt und nicht erobert, so dass es bislang egal ist.
Ich halte das generell derzeit ohnehin (für mich?) nicht für so wichtig... no offense. :wink:

Abrisse sind ja auch unter anderen Umständen (nach Gebäudemodernisierungen z.B.) durchaus sinnvoll, da man dann ggf. weniger braucht, was ja wieder Kosten spart, wenn man sie später weiter upgradet. Also sollte die Funktion - je nach Gusto - prinzipiell schon bleiben. 8)

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Beitrag von Orco » Montag 3. Dezember 2007, 16:07

schon bedacht das bei rückeroberung doch die changse sehr hoch ist das man da nix mehr vorfindet :roll: . Ich find meine idee immernoch gut und gibt dem kurzzeitig zerstörten gebäuden ne changse noch da zu sein, aber wirklich brauchen weiss ich nicht.

Meine überlegung ging ja davon aus das auch kleine systeme (5-30'er) sich lohnen sollten zu erobern, was man auch mit spezialgebäude erreichen könnte die das ganze imperium stärken. Um nochmal ideen in der richtung anzustoßen :roll: .

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Montag 3. Dezember 2007, 19:30

schon bedacht das bei rückeroberung doch die changse sehr hoch ist das man da nix mehr vorfindet Rolling Eyes . Ich find meine idee immernoch gut und gibt dem kurzzeitig zerstörten gebäuden ne changse noch da zu sein, aber wirklich brauchen weiss ich nicht.
Tja, weswegen es ein gutes Argument GEGEN eine solche Abreiß -und voher-Notiz-mach-bla-bla-Funktion ist. Wer will schon Trümmerwüsten erobern? Da kann ich den Planeten gleich in die Steinzeit bomben und neu kolonisieren - das spare ich u.U. sogar noch Ressourcen.
Und eigentlich gefällt mir das ganze hin- und her immer weniger. Ich plädiere da - falls gerade keiner das Ei des Kolumbus findet - für den jetzigen Zustand. Sehe da kein Problem dabei.

Je mehr ich darüber nachdachte, desto weniger ersheint mir da eine Änderung von Nöten, geschweige denn sinnvoll.
Wenn ich falsch geplant habe und deswegen eine Niederlage erleide, weswegen ich das System verliere, dann sei es so. Mein Fehler und so ws gehört halt nun mal bestraft. Schon ein Anreiz mehr, gründlicher zu planen und Fehler zu vermeiden. SOnst ist irgendwann die ganze Galaxis ein Trümmerfeld und dann macht's auch keinen Spaß mehr. Der Wiederaufbau würde dann eh viel zu lange dauern.

Die Größe von Systemen sollte in dem Zsuammenhang keine so große Rolle spielen wie etwa ihre strategische Lage, ihre Rohstoffe und Industrien. Wie gesagt, sonst könnte man auch alles bombardieren...

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Dienstag 4. Dezember 2007, 07:03

das Notizen-Machen war ja unabh. vom Abreißverhindern. Denke, ein Notizzettel pro Planetensystem zum egalwasreinschreiben ist gar keine so schlechte Idee.

zu der anderen Sache, warum nicht folgendes:

Bei Farmen: Abriß nur bis zur "Schmerzgrenze" erlaubt, also der Minimalversorgung, um +-0 Nahrungsproduktion zu haben. Bis dahin ist es allerdings ohne Einschränkung erlaubt abzureißen.

Energie- und Intelgebäude sind als rein bis fast rein militärische Gebäude ausgenommen von der Regelung.

Bei den Fabriken und Universitäten Gebäudetypen dürfen pro Runde jeweils nur 1/5 des Bestandes abgerissen (Abriß- und Kündigungsschutzgesetz ;)) werden. Dadurch verlangsamt sich das Prozedere.

Nun wird dem Angreifer noch ein Blockademodus bei Blockadeschiffen spendiert, der die Produktion wie auch die Abrisse nicht ganz lahmlegt, aber doch die Versorgung der Produktionsstätten mit Material deutlich behindert (suppressionfire, diesmal aber auf die Transportwege von den Minen zu den Fabriken). Das resultiert in -50% auf Industrieproduktion und Minenproduktion für das erste Blockadeschiff und -5% für jedes weitere anwesende Blockadeschiff. Werden -75% erreicht, ist auch das Baumenü "locked" und es darf auch nicht mehr abgerissen werden. Bunkernetzwerke oder Tunnelversorgungsnetze verringern die Prozentzahl.

Bei den Prozenten kann man sich noch streiten. Intel, Energie und Forschung laufen weiter ungehindert.

Börsenhandel und Systemhandel wird natürlich entweder ganz unterbunden oder mit saftigen Prozenten belegt.


So, damit wir nun niemanden einschränken, gibt es im Bauwerkemenü noch die Möglichkeit der "Truppenunterstützten Vollsprengung aller zivilen(!) Bauwerke" (=Farmen, Fabriken und Unis). Damit hat man einerseits das unnötig lange Klicken erspart und andererseits weiß dann das Programm sofort von der böswilligen Absicht und kann und wird entsprechend reagieren. Moral geht auf 0 standardmäßig und das Programm errechnet anhand der Anzahl der vorhandenen Truppen, wie viele der Gebäude gesprengt werden können (sollte recht hoch sein) und ob eine Systemabspaltung erfolgreich ist. Durch die 0 Moral wird jede Runde von sich aus quasi so eine Systemabspaltung versucht werden und eine gegnerische Invasion wegen der Abhängigkeit der Verteidigung von der Moral extrem erleichtert.

Als zusätzliches realistisches Bonbon verursacht so eine Handlung noch einen verringerten Moralmalus bis hin zu Moralboni beim Eroberer nachher (falls die Systemabspaltung alleine nicht glückt), d.h. die Bevölkerung ist froh, "befreit" zu werden, d.h. immerhin nicht mehr unter der alten Regierung zu leben, die als Verrätertum rüberkommt. Intern switcht also so ein System unsichtbar ihre Rassenzugehörigkeit oder wird minormäßig neutral. Dieses Feintuning hängt wiederum von der Truppenanzahl der alten "Besatzer" oder sollte man besser "Besitzer" sagen und damit der Chance der eigenen Befreiung und Systemabspaltung. Ist diese Chance generell groß gewesen, hat aber bis zur Invasion der Fremdtruppen nur nicht geklappt, ist auch die Akzeptanz des neuen Besatzers = 0. Dies geschieht auch randommäßig sonst immer, wobei noch nach "Feindbild" gewichtet wird bei den einzelnen Hauptrassen untereinander.

was haltet ihr davon? Ich hab wie gesagt noch kein Fall erlebt, wo ich absichtlich Farmen, Fabriken und Universitäten in großem Stil abgerissen hab (upgrades laufen doch eher in kleinem stil ab, wenn man dazu abreißen muss).

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Dienstag 4. Dezember 2007, 10:48

Hmm, jedenfalls kann Dir keiner mangelnde Kreativität vorwerfen... :wink:

(Gibt's da irgendwo nen "Aus"-Knopf? 8) )

Notizzettel in der Art "Was sollte ich in den nächsten Runden hier eventuell bauen ohne gleich meine Bauliste vollzumachen?", "Welche Truppen/Schiffe haben ich hier?", "Welche Rohstoffe muss ich bald importieren bzw. zu anderen Systemen exportieren, damit es keine Engpässe gibt?" - also darüber ließe sich reden. Da wäre ich teilweise nicht mal abgeneigt...

Zum Abrißprojekt Malle & Co KG:

Nun, prinzipiell bin ich da halt zurückhaltend.
ABER: Eine Schmerzgrenze für Farmen (und Fabriken) ist diskutabel - deine Anregung, dass damit die Bevölkerung noch überleben soll, wäre wohl konsensfähig.
Intelgebäude, Werften, Kasernen, Scanner, sosntige rein militärischen Spezialgebäude sollten allesamt abreißbar sein.

Bei Energiegebäuden sehe ich das Problem, dass damit u.U. Replikatoren, etc. betroffen sein könnten, die evtl. laufen müssen, falls ggf. in dem System bereits (durch Bombardement, frühe Bauphase, etc.) nicht genug Farmen vorhanden sind. Daher würde ich da gegen den Abriß (oder wieder ein Limit) plädieren.
Das an solche Einrichtungen zu koppeln, ist vllt. etwas mühselig? (--> Puste?)

Forschungseinrichtungen dagegen sollten -so sehr ich als angehender Akademiker auch eigentlich in die andere Richtung tendieren sollte - gnadenlos abgerissen werden dürften ("Knowledge is power" wie die Cartarer sagen und daher eine Gefahr.. :wink: ... hmmm - ob das Teile meiner Landesregierung auch so sehen??? 8) Würde einiges erklären...)

Minen sollten allerhöchstens bis auf ein für den Wiederaufbau nötiges Minimum abgerissen werden können, falls überhaupt.


Der Vorschlag mit dem Blockadefeuer und den beeinträchtigenden Konsequenzen schmeckt mir nicht sehr, aber er ist gut begründet und realistisch, was es mir schwer macht, ihn zu den Akten zu legen. :wink:

Allerdings müssten Tunnelversorgungsnetze noch als Gebäude implementiert und die Bunker um diese Funktion erweitert werden. Am einfachsten ginge das wohl, indem man diesen Einrichtungen eine Industrieproduktion steigernde %-Zahl zuweist, was natürlich unter "normalen" Friedensbedingungen nicht gehen sollte.

Um mal wieder den Vgl. mit dem Dritten Reich heranzuziehen: Da hatten wir 1944/45 (okay, teils ab '43) auch weite Teile der Rüstungsproduktion in Tunnel ud stillgelegte Bergwerke verlagert ud die einzige Schwäche war die Energie- und Rohstoffversorgung. Gleichzeitig wurde 1944 der Höchststand der dt. Kriegsrüstung bei Panzern und Flugzeugen erreicht - trotz Bombenkrieges der Alliierten.
Davon könnte man sich ..ähm... "inspirieren" lassen, was die Produktion in Bunkern und unterirdischen Fabriken, etc. anbelangt.
(Man sieht: Da komme ich Dir entgegen, Malle)

Handel liegt brach - ganz klar.

Dein "Overkill-Apokalypse"-Szenario geht etwas weit - da hat man tatsächlich dann einen "irren Diktator", der so was macht. Na, mir behagt das gar nicht.
Die Strafe für sowas scheint mir annehmbar und weitestgehend realistisch. Eventuell nach Rassen abgestuft (s. frühere Posts von mir dazu).
Ich lasse mir letzteres noch mal durch den Kopf gehen. Allerdings bin ich mir schon recht sicher, dass ich niemals so ein Szenario auslösen werde.

(Zum Totalabriß wg Upgrades, etc: In kleineren Systemen ist es manchmal ja praktischer den Replikator /die Meeresfarm laufen zu lassen statt Farmen zu unterhalten - da kann auch ein Totalabriß vorkommen und sollte auch möglich sein. Selten: ja, aber kann vorkommen.)

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Dienstag 4. Dezember 2007, 11:23

Bei Farmen: Abriß nur bis zur "Schmerzgrenze" erlaubt, also der Minimalversorgung, um +-0 Nahrungsproduktion zu haben. Bis dahin ist es allerdings ohne Einschränkung erlaubt abzureißen.

Energie- und Intelgebäude sind als rein bis fast rein militärische Gebäude ausgenommen von der Regelung.

Bei den Fabriken und Universitäten Gebäudetypen dürfen pro Runde jeweils nur 1/5 des Bestandes abgerissen (Abriß- und Kündigungsschutzgesetz ) werden. Dadurch verlangsamt sich das Prozedere.
Dieser Vorschlag ist ja mal nicht schlecht. So einer wäre in einer vernünftigen Form umsetzbar und auch realistisch erklärbar. Welche Gebäude nun genau davon betroffen sein sollten ließe sich ja noch ausdiskutieren.

Das mit den Blockadeschiffen halte ich auch für eine gute Idee.

Das mit dem Total-Overkill finde ich nicht so gut. Darauf würde ich dann verzichten. Warum dem Spieler noch so eine Möglichkeit geben? Dann könnten wir alles auch so lassen wie es gerade ist. Ansonsten könnte jeder sich nochmal schnell paar Truppen bauen und schnell mal fast alle Gebäude abreißen. Ich denke mit den oben genannten Möglichkeiten sollte man gut klarkommen.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Dienstag 4. Dezember 2007, 12:00

okay, ich sag ja nur, falls es Spaß machen sollte, irrer Diktator zu spielen :) könnte man den Totalabrißmodus einbauen. So mancher Spieler kommt sich sonst etwas eingeschränkt vor. Wäre aber was fürs Addon denk ich, so als Special bei den Cardies z.B..

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Re: Geschenke und Taktik der verbrannten Erde

Beitrag von Luther Sloan » Dienstag 4. Dezember 2007, 13:11

Das "Irrer Diktator"-Szeanrio; wohl für meinen Mod, die Cartaris, die Rotharianer und die Khayrin gedacht. Letztere sprengen sich und alle Angreifer damit in die Luft... :lol: ... nein, nicht wirklich...

Ich ziehe jedenfalls Bote als AUFBAU-Strategiespiel vor... :wink:
Anders veranlagte Spieler sollten vllt. eher auf C&C-Games ausweichen...!?

Ansonsten hat Puste ja seinen Segen zu den anderen Punkten erteilt.

Antworten

Zurück zu „BotE Diskussionen“