Geschenke und Taktik der verbrannten Erde

Hier hinein gehört alles was man über das Projekt diskutieren kann und welche nicht in die anderen Diskussionsbereiche passen
Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6947
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Freitag 17. November 2006, 12:48

Pauschalisten..

Cartarer und Omega Allianz können ihre eigenen Systeme nuken sprich vollständig ausrotten.

Terraformierte Planeten, gerade die schwierigeren, sind extrem volatil, daher bedeutet ein Abschalten der Klimakontrolle der sichere Tod der Bevölkerung. (<- Wieder ein Zufallsereignis? - Ausfall der Klimakontrolle)

Vorgesehene Mali/Boni bei der Aktion: Antipropaganda des Gegners, dicker Moralmalus auf apathisch-verärgert-ablehnend in allen Systemen falls die Aktion rauskommt und sie nicht propagandamäßig als Schreckenstat des Gegners dargestellt werden kann. Bei letzterem dauerhafter Moralboost auf fanatisch/loyal. Bietet dem geneigten Risikostrategen die Möglichkeit, ein relativ unbedeutendes Einplanetensystem zum Moralapostel seines ganzen Imperiums werden zu lassen falls er sich seines Geheimdienstes sicher ist (seeeehr gewagt). Hängt dann wie gesagt von den Geheimdienstoutputs beider Rassen ab.

Und jetzt werd ich richtig gemein :twisted: : Hast du gar keine Geheimdienstpunkte weil etwa dein Gegner bisher noch keine Anschläge verübt hat und du dich schon wundertest warum (hehe), dann kanns jetzt richtig ungemütlich werden. Sollte die Propaganda ungefiltert in die Geschichtsbücher eingehen, geht die Moral deines Volkes (vor allem Konfed) baden bzw. auf Aufstand. Ich hatte doch mal die Idee der inneren Konsistenz im späteren Spielverlauf. Das wäre so was, womit ich da zufrieden wär.

Die Krönung stellen jetzt noch evtl. Zeugen dritter Rassen da (Scoutschiffe oder ganze neutrale Flotten zufällig in der Nähe des Geschehens). Diese können auch ohne groß Geheimdienst wählen, welcher Wahrheit sie nun ihren Stempel aufdrücken. Ist der Ruf der Rasse bzw. ihre Glaubwürdigkeit noch nicht angekratzt, dann glaubt man ihr, sofern die Lüge des Erst-Propagandisten nicht einwandfrei feststeht. In dem Fall hätte auch die dritte Rasse ihre Glaubwürdigkeit für nix und wieder nix aufs Spiel gesetzt. Sind mehrere dritte am Start und geben unterschiedliche Versionen von sich, glaubt keiner mehr keinem was und die Moral verschlechtert sich bei allen, ebenso wie die Beziehungen untereinander (die einzelnen Politiker sind sauer, weil sie bei ihrem Volk jetzt massiv Probleme haben, Lügner und evtl. Mittäter/-auch-Täter zu sein, denn irgendeinem macht es ja anscheinend nix aus, seine Leute massenzuermorden und anderen wiederum nix aus dabei auch noch zuzusehen -> sofortige Kriegserklärungen zur Ablenkung ;)).
Das ganze kann sich auch gut und gerne über mehrere Runden hinziehen bis jeder seine Erklärungen abgibt (die können dann natürlich Gefahr laufen, schon nix mehr wert zu sein weil die Wahrheit angeblich schon feststeht oder bei falscher später Abgabe die Lügnereffekte umso höher sind, da man sich auch noch bewusst lange Zeit zum Pokern ließ, um die Reaktionen der Gegner zu kennen und den Vorteil des Letzten zu haben).
Achja, vll. hat ja einer sogar den Video-ich-kanns-beweisen-Trumpf, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von seinem legendären Forschungsschiffteam, in der Hand, spielt ihn aus und kassiert den Stich (is jetzt mehr Doppelkopf denn Poker, ich weiß..).

Achja, Ja-Stimmen von Bündnispartnern sind außer fälschungssicher kodierte Video-Holo-Aufzeichnung natürlich nix wert, vielmehr jedoch die Nein-Stimmen deines Bündnispartners :twisted:

Diese illustre Abstimmrunde soll es nur 1mal pro Spiel geben, da nach ner Weile der erste Schock überwunden ist und jeder weiß dass mit allen Bandagen gekämpft wird. Mali gibts fürs erneute Nuken dann automatisch und deftig, je nach Ausgang der "Wahl", der bleibt dann der Dumme. Boni fürs erneute Nuken verschwinden dann ganz, außer bei einem totalen Abstimmungssieg für die Carts, die bekommen dann den Nuke-Freifahrtschein. Da die Wahrscheinlichkeit für einen Gewinn bzw. das Erreichen einer Abstimmung (Sache klärt sich normal gegen Carts von Anfang an außer bei besten Odds) eh gering sind, ist das auch kein Strategie-C4-Sprengstoff, klar, an sich schon, aber die meisten Partien werden ohne ganz großen Schocker durchlaufen. Die AI könnte sich sowieso erstmal raushalten, bis die anständige Wahlergebnisse produziert, der Singleplayer bliebe zumindest von der Wahl somit verschont (Das Nuken mit Auto-Mali/Boni-Verteilung gibts natürlich trotzdem).

Denke, das ist noch recht einfach (naja, net wirklich aber ich mach hier Werbung) zu programmieren, macht aber n Höllenspaß und fordert echtes Pokerkönnen von den Mitspielern.

Hihi, ich kann schon die wuterbosten Chatmsgs lesen und hören:"Warum hast du für die Säcke gestimmt? Ich hatte doch eh nur apathisch überall, jetzt hab ich Bürgerkrieg und alles is weg, aarghh..wir wollten doch die zusammen killen.." "achja..wollten wir das ?" :twisted:

Vll. sollte ich nochmal ein kurzes Wort zu verlieren warum ausgerechnet nur die Cartarer und die Omega Allianz nuken können..

Konfeds: Letzter intergalaktischer Atomwaffensperrvertrag (höchstens Möglichkeit, einen "Unfall" aber dann schon im Ausmaß eines fehlgeschlagenen Zetaronemitterausstoßes zu generieren -> Intelgeheimsektion)

Khayrin: Erzählen sich lieber Mythos vom Kampf bis zum letzten Mann, egal wie das System hinterher dem Gegner überlassen wurde. Nur die Rückeroberung der Planeten zählt, die sollten aber nicht verbrannt sein -> unehrenhaft, würde zu sofortigen Spielaus führen, daher lassen wir das..hey, wie wärs eigentlich, wenns mal ganz bitter läuft, mit AI übernimmt dein Imperium und schließt sich Gegner an :lol:

Hanuhr: Das können die net ;)

Rotharianer: Tarnen lieber ihre Planeten als sie unbrauchbar zu machen

Im grunde waren es doch grade solche Dinge, die immer wieder dafür sorgten, dass LAN-Partien net langweilig wurden (gut, früher). Ich erinner mich z.B. an ellenlange EM-Matches (Eishockey Manager: genial :D), wo du nur wegen der bugs und der großen Non-Screen-Aktivität will ichs mal nennen, die sich vor dem Bildschirm abspielen konnte, eben weil manche Skurrilitäten oder das simple Game an sich einfach nur geil waren, die ganzen Dinger eigentlich überhaupt noch gespielt hast ;)

Erinnert sich eigentlich noch jemand an "Kaiser"? ..- Hessen ist neutral, Sachsen kämpft auf Seiten des Angreifers, Bayern..? ;)

Systembombardements bis zur völligen Ausrottung haben übrigens einen ähnlichen Boost-Effekt für den Gegner, da die Bevölkerung ja nun weiß, dass sie keine Gnade vom Gegner zu erwarten hat. Die Frage nach dem Kriegsverschulden spielt da dann keine Rolle mehr, denn so eine Aktion kann beim besten Willen kein Volk der Welt verstehen außer als nackte Brutalität. Andernfalls beim bloßen Erobern, keine Frage, da sprudeln die Mali, falls du einen von dir dummerweise angezettelten Krieg nicht gewinnen kannst..

Cartarer und Omeganer können Nukes übrigens mit in ihren Transportern mittragen, um ein System ohne Energieschild gleich in die Luft zu jagen -> Planeten werden alle Wüste/Arktisch und Unfruchtbar, Mali bei Carts, Boni bei Gegner außer beim Freifahrtschein, den es übrigens auch gibt, wenn man es als Mitspieler zugelassen hat, dass die Carts sich auf fanatisch hochgepuscht haben. Dann ist das Volk eben wie "berauscht" hinter denen. Daher, am besten die Moralmali direkt linear abhängig von der gegenwärtigen Gesamtmoralsituation deines Volkes machen. Hohe Moral dämpft/schwächt also generell Negativsachen besser ab, als wenn die Moral sowieso schon im Keller ist..einmal Wagner, immer Wagner. Könnte für alles gelten.

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass Automatikfarmen höchster Stufe keine Hochsicherheitstrakts (Konföderation muss man drüber reden) darstellen, somit im direkten Zugriff der Verwaltung sich befinden. Sprengung dieser Einrichtungen führt dann zu zwangsläufiger Rückbesinnung auf Level 0 Farmen (die wie Pilze aus dem Boden schießen, allerdings im unsichtbaren, d.h. im Hintergrund wird berechnet wieviele Arbeitskräft bei Level 0 Farmen gebraucht werden und die dann vom Pool abgezogen. Das Volk versorgt sich somit erstmal selbst. Geht ja auch, denn ne Runde dauert ja n Jahr und da is die Ernte reif. Folgerichtig sollten auch nur ganz am Anfang die Verluste durch plötzliche Nahrungsmittelknappheit entsprechend hoch sein, danach niedriger).

Lasst den Leuten ihren Spaß, wehrlose Kolonisten zu opfern :twisted:

Ich geb zu, da sind eigentlich der Phantasie keine Grenzen gesetzt (ein tödliches Massenvirus z.B. oder gleich die Atmosphäre entzünden/verbrennen als Zufallsereignis gab es ja das auch in botf schon. Man könnte so jedes Zufallsereignis geheimdiensttechnisch paranoiamäßig anzweifeln oder gar triggern, ich halte das aber eher für Quatsch (zumindest wenns Überhand nimmt). Man sollte sich hier wenn überhaupt, nur ein paar Hauptideen rausgreifen, damit man den Mitspielern auch net das Gefühl gibt, warum kann ich das net mit dem Nuken, scheiß Spiel, die begreifen ja meine Logik dahinter net unbedingt (ich übrigens auch net).

Man müsste sowieso ne Menge Text noch zu den Ereignissen dazudichten, damit man die Sache halbwegs nachvollziehen kann als Spieler. Darüber ließe sich mit mir reden.

Positives daraus gibts ja einiges, z.B. würden sich dann die gemeingefährlicheren Mitmenschen unter uns eher die Carts nehmen wegen den Vorteilen als vorher in botf. Da konnte man eigentlich auch getrost die Feds oder gar Ferengi nehmen, die Wirtschaft war da deutlich stärker gewichtet als etwa der vergleichsweise unterentwickelte Geheimdienst.

...

Tja jetzt hab ich schon wieder so n Riesenpost zusammeneditiert, ich glaub, das is alles zu kompliziert geraten was ich da erzähle..bin mir da auch nicht sicher, ob 40 Separatthreads die alle miteinander die ganze Zeit verwoben quoten würden auch so das wahre sind..

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4181
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Montag 20. November 2006, 21:36

Also ne Abstimmung und ein Eingreifen anderer in die Abrisspolitik eines Imperiums wird es nicht geben. Im Prinzip ging es ja nur darum, dass die Taktik der verbrannten Erde irgendwie verhindert werden sollte.

Deine ganzen Ideen sind aber nicht für die Katz. In abgeschwächter Form könnten solche Abstimmungen und gegenseitige Beschuldigungen auch im Senat abgehandelt werden. Einen Thread zum Aufbau, Sinn und der groben Funktionsweise des Senats gibt es hier im Forum. Dort könnten dann Abstimmungen durchgeführt werden.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6947
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Montag 20. November 2006, 22:06

Ich geb zu die Antwort von mir war wieder extremst komplex, aber das nuken is halt so ne Sache, wenn du das erlaubst, kannst du eben entsprechend der Sprengkraft der Sache auch dein ganzes Gameplay sprengen. Also, wenn man wirklich am Schluss noch Bock hat, könnte man so was versuchen anzugehen, denk ich.

A propos, kam vielleicht nicht ganz so rüber, ich meinte mit Ausrotten nicht nur per Gebäudeabriss, sondern eben durch Atomwaffen. Die würden die Planeten noch in große Mitleidenschaft ziehen und größtenteils unbrauchbar machen.

Dass die anderen Rassen sich über ne so langwierige (grade mit Essenrationierung) Aktion wie das gewollte Aushungern des Gegners so aufregen, dass sie offizielle Proteste einlegen, halt ich außer bei den nagging konfeds für extrem unwahrscheinlich. Daher nur Konvent bei Nuke-Einsatz.

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Beitrag von Orco » Samstag 24. November 2007, 15:59

mir ist spontan was zum verhindern von verbrannte erde eingefallen. Und zwar, in dem fall das die gebäude eine runde vorher vor der invasion abgerissen werden.
Erstens sollte diese taktik ja erstmal garnicht verhindert werden. Nur ist es extrem ärgerlich, als zb cartari, immer nur komplett leere Systeme vom gegenüber zu erhalten. Besonders wenn man viele resourcen in den aufbau eine Armee zur invasion gesteckt hat. Und der gegenspieler einem immer eine lange nase macht und noch sowas von sich gibt "ääh bist du doof hättest besser paar schiffe mehr zum bombadieren gebaut" :lol:

So könnte sich das Spiel für 1 runde (oder mehr) merken welche gebäude zum abriss freigegeben wurden, um diese mit einer % changse zu "retten".

Das könnte man damit erklären das eben nicht alles gesprengt/abgerissen werden konnte ehe die fremden truppen gelandet sind.

Wo jetzt die frage wäre wielange speichert das programm die informationen? Man könnte dann ja einfach mal so 2 runden bevor die truppentransporter da sind pauschal abreissen.

-Variante 1
nur wenn in der selben runde abgerissen wurde gibt es eine sagen wir mal 20% changsepro gebäude es zu retten. Wobei nahrungsgebäude doch schon so 40-60% changse auf rettung haben sollten. Und Spezialgebäude leichter zu sprengen

-Variante 2
es wird 3 runden vorgemerkt also das das abreissen mehrere runden in anspruch nimmt und je länger es her ist das abgerissen wurde umso geringer die changse die gebäude zu retten. sagen wir mal 40% 20% 5%.

-Variante 3
Es können pro runde nur eine gewisse Anzahl an gebäuden abgerissen werden. Also aus dem vormerke speicher gelöscht werden.
Sagen wir mal zb. immer 10 gebäude oder 5 pro typ. So werden die dann vorgemerkt biss alles abgerissen ist.

So könnte ich mir auch eine extra ansicht im gebäude menü vorstellen wo die nochmal aufgelistet werden. Wäre aber eher unnötig.

Aber in jedenfall sollte erstmal für den "erstbesitzter" kein unterschied zu dem jetztigen system geben. Also ich reiss gebäude ab und nächste runde sind sie aus der liste verschwunden.
Ausserdem sollten davon nur die per abriss befehl ausgewählten gebäude betroffen sein. Und nicht die durch die bombardierung/invasion zerstörten gebäude.
Sollte dann auch im system angriffs debriefing stehen "Wir konnten xy gebäude des typs abc besetzten ehe der feind in der lage war sie abzureissen/sprengen" und vieleicht noch eine auflistung mit rassen speziefisch abwertenden äusserungen über das abreissen von zivilen gebäuden durch den gegner 8)

So ist wenigstens mal was da womit man ein kleinwenig arbeiten kann und nicht total blanke systeme die man besser ausgelöscht und neu kolonisiert hätte. Und der vrobesitzter sollte auch zufrieden sein, da dem gegner nicht alles unversehrt überlassen wurde. Wenn man glück hat ist sogar doch alles zerstört.

(hab mal zur abwegslung den text 4 mal überarbeitet :roll: hoffe es ist was verständlicher als das was ich sonst so von mir geben hehe)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6947
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Samstag 24. November 2007, 20:11

gefällt mir super die Idee! grad bei Star Wars Rebellion z.B. war das Abreißen immer extremer "Lustkiller" ;).

was ich noch vorschlagen würd, ist, dass sich ab einer gewissen Zahl an Abrissen die Bevölkerung automatisch abspaltet, weil sie das selbst nicht duldet und die Gebäude dementsprechend gar nicht abgerissen werden oder nur teilweise.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Sonntag 25. November 2007, 20:30

Ah, so wie als Albert Speer sich (heimlich) weigerte, Hitlers "verbrannte Erde"-Taktik anzuwenden und die Befehle zur Vernichtung der dt. Infrastruktur nach Möglichkeit hintertrieb?
Auch hat die Zivilbevölkerung ja teilweise den Bestrebungen der örtlichen Parteiführer/Kommandanten Widerstand entgegengebracht als es um solche Zerstörungen ging. Letztere waren aber nur bedingt erfolgreich, da fanatisierte Parteiangehörige und SS-Verbände mit Waffen halt sich dann doch in dieser Frage eher durchsetzen konnten als frustrierte und unbewaffnete Zivilisten... :cry:

Einige der Gebäude (sowie die rassenspezifischen) werden ja eh bei der Invasion zerstört, es handelt sich dann ja nur um einen Rest, zumal wir angesichts der Verteidigungssysteme eh den Fall haben, das zuvor oft bombardiert werden muss, was die Chancen auf den Erhalt der Gebäude sowieso vermindert.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6947
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Sonntag 25. November 2007, 20:33

nun, das kann man von der Truppenanzahl abh. machen. Je weniger da sind, desto eher kann die Bevölkerung sagen, nein, das wollen wir net. das geht über die Substanz hinaus etc.

sind genug Truppen da, können die natürlich die Abrisse quasi wie gegen einen Feind erzwingen.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Sonntag 25. November 2007, 20:45

Es stellt sich eh die Frage, inwiefern man das überhaupt will. Klar hasse ich es, ein System mit Anlagen an den Feind zu verlieren, aber ich würde das sowieso in nächster Zeit versuchen, zurückzuerobern und da würde ich doch gerne meine Gebäude behalten, da ich sie ja nur "kurz" aus den Augen verliere... 8)
Sollte ich nicht mehr in der Lage sein, das zurückzuerobern, habe ich eh andere Probleme und das fällt nicht mehr sonderlich ins Gewicht.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6947
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Sonntag 25. November 2007, 20:51

hast du mal gegen einen Profi botf oder Star Wars Rebellion gezockt? Der erste, der bei letzterem in einem System mit ner guten Flotte und vielen Infiltratoren ankam und die Systeme einnahm und verbrannte Erde direkt machte, hatte da gewonnen, fertig. Der andere bekam höllisch Ressourcen und Maintenance Probleme und war de facto tot. Das ist pure Langeweile gewesen nach ner Weile.

So was ist ein exploit bug und muss weg. Wenn du Systeme totabreißt, die du eigentlich nicht halten kannst, machst du mehr Schaden als anders. Dieser destruktive Krieg ist absolut tödlich fürs gameplay. Du musst dir nur vorstellen, du hast ja nicht viel verloren, wenn die Invasion gut verlaufen ist, aber der Gegner hat hunderte von Runden und teures upgradelatinum versemmelt und verloren. Es gibt immer Grenzsysteme bei denen sich das lohnt. du musst das natürlich nicht bei denen machen, die du eh halten kannst (intel sagt dir das ob oder nicht).

normal würdest du ja totbomben aber das dauert mitunter zu lange. In Rebellion hast du nicht mal moralmali davongetragen, wenn du die Gebäude alle vernichtet hast.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Sonntag 25. November 2007, 21:01

hast du mal gegen einen Profi botf oder Star Wars Rebellion gezockt?
Ersteres hängt von der Definition "Profi" ab... :wink: (ja, ich habe verloren) und letzteres: Nein.

Ich bin halt kein Freund von "verbrannter Erde" -egal von welcher Seite betrachtet. Ich mache selbst sehr gern "Beute" und bin mir der Schäden, die entstehen können, durchaus bewusst. Diese für eine Partei verheerenden Schäden gibt es natürlich auch, wenn ich seine Systeme mehr oder weniger intakt einnehme und HALTE. Da freut sich mein Gegenüber auch nicht mehr.

Das mit dem Totalverlust in Punkto "Unmengen an Ausbaukosten, etc. für letztlich nichts" meinte ich ja als ich von "anderen Problemen" als Konsequenz sprach... :wink:

Es hängt auch ziemlich von der Rasse ab, die man spielt - als Konföd sollte so was z.B. nur bei Militär-Einrichtungen gehen (die ja meist eh zerstört werden) und nicht bei zivilen Anlagen.


P.S.: Haben wir gerade einen hohen Blutdruck? :wink: :wink:

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Beitrag von Orco » Montag 26. November 2007, 12:18

nachtrag :lol:

die erfolgschangse sollte je nach zugehörigkeit des "abreisunternehmers" verschieden sein.
So ist es doch unwahrscheinlicher das konföderations bürger sowas mit ihren einrichtungen zulassen, als wie cartarianische. Genauso könnte es einem khayrin auch recht unehrenhaft vorkommen. Na und beim rotharianer weiss man nie so recht, aber befehl ist befehl.

Zel
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 6. September 2006, 13:42

Beitrag von Zel » Montag 26. November 2007, 15:46

Man kann sich ja durchaus auf gewisse zusätzliche "Regeln" einigen für MP Partien. Zwingt mich ja niemand gegen jemanden zu spielen, mit dem ich mich dazu nicht einigen kann. Ich find die Taktik selbst spielzerstörerisch, auch wenn es reizvoll ist es zu tun. Man könnte ja einen Blockade Modus einführen, solange gegnerische Schiffe im Orbit sind, kann man der Kolonie nix mehr befehlen (Bauliste wird weitergebaut, aber man kann nichts verändern).

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Beitrag von Orco » Montag 26. November 2007, 20:30

ja natürlich kann man alle möglichen verabredungen bei einer partie machen. Ich hab zb in botf immer abgemacht das wir keine systeme überfallen da man damit den gegner zahlungsunfähig machen da man mehr stehlen konnte als der einnahmen pro runde hatt. Wenn die Crew erfahren wahr.

Ich persönlich praktiziere auch verbrannte erde und würde eigentlich eher keine absprache haben wollen das man das nicht macht. Es ist einfach ein taktisches element im spiel. Jenachdem wie lange ich für eine wiedereroberung brauchen würde. Und ob ich das überhaupt in erwägung ziehen würde. jedenfals machte es in botf weniger sinn systeme einzunehmen ausser man spielt föderation. Aber das ist wieder eine andere sache.

Da ja in bote das einnehmen von systemen sinvoll werden soll, wäre ein system zur behinderung von verbrannte erde taktiken eine überlegung wert.
Auf jedenfall sollte es recht ungewöhnlich sein dann trotzdem so ca über 10-20% der gebäude zu retten. Ich dachte da so an zahlen wie von 20 nahrungsgebäuden stehen nurnoch 4 bei fabrikatoren wenn da so 15 wahren hat man dann so 2 gerettet. Oder eben auch mal garkein glück das alles zerstört wurde.
Eben das man bei mehreren invasionen auch mal wenigstens 5-10 runden wiederaufbau einspart. Und man muss ja auchnoch kriegsrecht ausrufen, ist ja auchnoch die frage wie die invasionstruppen auf die moral des eroberten systems reagieren soll. Es wäre nicht sehr sinnreich wenn die sofort auf 100 moral wären.

Wie gesagt ich wäre auch gegen eine total verhinderung der verbrannten erde taktik.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Mittwoch 28. November 2007, 08:46

Ich bleibe skeptisch. Für MP kann man ja Absprachen treffen und niemand hindert einen daran, selbst die Gebäude in der Runde bevor man angegriffen wird, abzureißen, aber allzu prickelnd finde ich es dennoch nicht.
Ein Abwehrsystem/Gegenmechanismus gegen Gebäudezerstörung (inkl. intentionale Selbstzerstörung) halte ich für schwierig, zumal da sich auch die Frage aufdrängt, WAS das denn sein könnte??

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Beitrag von Orco » Mittwoch 28. November 2007, 10:04

zu dem WAS, wäre am naheliegensten die 2 punkte, effektive truppen die schnell gebiete sichern (gravierend stärker als verteidiger) und unloyale bevölkerung (moral). Und eben das man so komplexe anlagen nicht mal eben innerhalb eines jahres abreissen kann. Besonders wenn wir hier von produktionseinrichtungen reden die aus duranium und iridium legierungen bestehen.
Oder man bedenke die intel einrichtungen die schon wegen den antiscanner vorteilen stark befestigt sind.

Plausible erklärungen sind immer schnell gefunden in fiktiven universen genauso wie gegn aurgumente (um dich gleich wieder auszuhebeln haha).


Als haupthinderungs grund zum implementieren von sowas steht doch die frage des nutzens. Wann überhaupt tritt der fall ein? Und wäre die spielmechanik gefärdet bei einer nicht implementierung?

Mein gedanken gang ist ja hauptsächlich angespornt von der idee das eingenommene systeme nützlich sein sollen bzw vorteile bringen sollen.
Ihr habt dabei wahrscheinlich hauptsächlich minor races im sinn. Was mann auch in euren vorschlägen zu gebäuden sieht. Die sich erst bei längerer besetztung bei recht großen systemen entfalten.
Wenn man bei der design idee festhält ist es eigentlich egal ob der gegenüber verbrannte erde spielt oder nicht. Da es ja erst relevant wird wenn er ein 50+ system zerstört. Wo ja die frage des eigen nutztens kommt und des zurückeroberns.

Ich fände es eben auch gut wenn kleine eroberte systeme vorteile bringen würden (meine + moral imperienweit gebäude idee). Bei diesen systemen ist die hemmung schnell weg alles zu sprengen und als verlorenen posten deklariert. Und somit die nützlichkeit es überhaupt einzunehmen nurnoch eine frage davon ob ich dadurch schneller weiter fliegen kann.

Ich hoffe ich konnte euch meinen gedankengann näherbringen.


nachtrag:
...niemand hindert einen daran, selbst die Gebäude in der Runde bevor man angegriffen wird, abzureißen....
dazu hab ich mich ja auch schon geäußert das so ein system sich über mehrere runden merken müsste was abgerissen wurde.
Wo jetzt die frage wäre wielange speichert das programm die informationen? Man könnte dann ja einfach mal so 2 runden bevor die truppentransporter da sind pauschal abreissen.

Antworten

Zurück zu „BotE Diskussionen“