Kartelle beim Hanuhr

Alle Diskussionen über die Rassen werden in diesem Bereich geführt
Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Donnerstag 22. November 2007, 13:01

Ja, dann spiele mal Rotharianer oder Khayrin und du wirst merken wie gut es dir beim Hanuhr ging ;-) Natürlich kommt alles immer auf die Ausgangsposition an. Jeder kann mal Glück und mal Pech haben.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Donnerstag 22. November 2007, 13:03

wie gesagt, trotzdem braucht man im Falle eines Totalboykottes zumindest ein Äquivalentum zum Protektionismus, denn so leicht "töten" wie den Hanuhr durch gemeinsames Blockieren (noch nicht mal Krieg) kriegst du bei keiner anderen Rasse hin in den späteren Runden. Die haben bessere Schiffe, Forschungsanlagen etc.. Und außerdem gibt es keinen so hohen Anreiz wie bei den raffgierigen Hanuhr, irgendne Rasse zu boykottieren. Das macht nur vermehrt gegen die Hanuhr Sinn und wird daher auch in Multis fast immer praktiziert werden.

langer Rede kurzer Sinn, ich denke, mit dem Protektionismus, der natürlich auch Steuern auf dann lohnenswerterweise reingeschmuggelte Ware von privat operierenden Hanuhr gedanklich beinhaltet, hat der Hanuhr zumindest nicht gleich gelutscht...

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Beitrag von Orco » Donnerstag 22. November 2007, 13:22

ja grade das man ohne vertrag handeln konnte hat viel spass gemacht.
Es kommt ja eigentlich sowiso einer kriegserklärung dar wenn man dem Hanuhr den handel mit seinen welten verwehrt. Und das sollte eben auch darin wiedergespiegelt werden das es die einzige möglichkeit ist einen Hanuhr am handel mit einem zu hindern. Es sollte aber auch nur möglich sein zu handeln wenn man das system einmal gescannt hat bzw den namen des systems kennt. Also nicht die botf nichtangriff mit allen weltendiemandadurchkennt handeln können sache.
Hatte mich auch sehr gewundert das man einen vertrag erst braucht. Vermutete das liegt an dem was puste eben gesagt hatte. Das es diese verkannte anti Hanuhr haltung gibt. Ich halte diese fähigkeit aus botf der ferengie so wie die tarntechnologie der romulaner. Die ist genauso nervend :lol: .
Schliesslich ist es auch ein leichtes eben dem Hanuhr den krieg zu erklären wenn man nicht will das der mit einem handelt. Es soll ja auch keine diplomatischen bonis (neben mehr cre) bei minors pro runde geben.
Aber dann muss man mit den konsequenzen leben das der jederzeit vorbeikommt und den lokalen markt mit gewallt an sich bringt.

erwerbsregel 5 "Wenn du einen Vertrag nicht brechen kannst, interpretiere ihn "
oder auch passend die 24. Wenn Du dich bedienen kannst, wozu fragen

Aber langsam geht das so off topic ich trau mich nie neuen thread aufzumachen....

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Donnerstag 22. November 2007, 17:34

Es soll ja nicht nur Spass machen, sondern auch noch fair bleiben. Allgemein hat der Hanuhr noch nie groß mit anderen Majors gehandelt. Es geht den meisten doch nur darum mit Minors zu handeln und somit schneller und billiger als die anderen Spieler eine Mitgliedschaft zu erreichen. Ich kenne kaum Szenarien, wo der Hanuhr mit einem menschlichen Spieler handelt. Außer beide wollen die Kooperation und gemeinsam spielen. Spielt man gegeneinander kommt so etwas nicht vor. Niemals wird eine Rasse auch ohne Handelsvertrag handeln können.

Ihr habt aber recht, dass der Hanuhr militärisch in einem MP Spiel unterlegen ist. Doch genauso könnte es auch einen Cartarer zu Beginn erwischen, denn der hat im Prinzip gar nichts. Durch den Protektionismus bekommt der Hanuhr schon genügend Credits, weit mehr als alle anderen. Er muss es nur geschickt einsetzen. Jedenfalls zu Beginn des Spiel braucht der Hanuhr keine weiteren Vorteile, so ab Tech 7 bis 10, als gegen Ende hin, dort könnte man ihm vielleicht noch ein paar Verbesserungen geben. Nur mal so am Rande: Ein normaler Marauder (G'Qora) schießt ohne Probleme eine Standard-Duluth zusammen. Dafür kostet der nicht einmal die Hälfte und gewinnt zu 99 Prozent.

Und glaub mir, ich spiele alle Rassen gleich gern. In letzter Zeit den Hanuhr sogar sehr häufig. Ich denke ich kann mit am besten beurteilen, wer wo gut oder schlecht ist und ob die ganze Sache ausbalanciert ist. Ich sehe überhaupt keinen Bedarf, den Hanuhr zu Beginn des Spiels noch einen weiteren Vorteil zu geben. Zum Ende eines Spieles hin ist er militärisch schwach, aber er soll auch nicht die Weltherrschaft an sich reißen, sondern später den Handelssieg holen. Ich denke höchstens der Cartarer könnte zu Beginn des Spiels noch einen Vorteil bekommen. Der hat nämlich gar keinen.

Vorteile zu Beginn des Spiels:
Kon -> beste Forschung, beste Diplomatieeigenschaften
Han -> meiste Credits, billigste Gebäude und Schiffe
Kha -> stärksten Schiffe, beste Ressourcenproduktion
Rot -> getarnte Schiffe
Car -> ???
Ome -> nur Polaronwaffen an Schiffen, mehr nicht

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Donnerstag 22. November 2007, 18:42

war der Card nicht der in botf, der mit den Klingonen die größte Ausgangsbevölkerung hatte? hab den noch nicht gespielt, aber gib dem doch einfach zu Beginn mehr Gebäude und Pop.

ich hatte ja alternativ das Szenario einer Wirtschaft auf Pump schon mal angedacht, wo eben grad der Cartarie, der ja so ein wenig die Rolle des Galaxie-Nazis spielt, ähnlich wie es im Dritten Reich mit dem Wirtschaftsaufbau und der Kriegsvorbereitung lief, über Kriegsanleihen (so heißt das Gebäude dann: Kriegsanleihenreferat oder so ähnlich) beim Volk saftig Kohle einheimsen kann (siehe z.B. Hitler's Volkswagen für alle - Veräppelung (nachlesen, wers nicht weiß)).

das war die Idee einfach so lange Schulden machen zu können wie die Zinsen nicht das momentane Einkommen auffressen. Schwierig zu balancen, grad mit der KI, aber am Anfang ein tödliches Ding, stell dir nur vor, du kaufst dir einfach mal 3 Anfangskreuzer und ein Truppentransporter in Runde 20 und spazierst beim Nachbarminor vorbei oder dezimierst den kleinen Hanuhr ;).
Der Minor gehört schneller dir als du gucken kannst und mit dem Umerziehungslager ist die Moral auch schnell auf deiner Seite. Für den Cartarie ist es halt nix mit Warten, bis die Minors sich von selber ausgebaut haben, der muss die mehr als etwas teurere, aber dafür mit netten Spezialgebäuden ausgestattete Anfangskolonien betrachten.

oder was meint ihr?

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Donnerstag 22. November 2007, 21:39

Kurz meine Erfahrung/Meinung dazu:
Wie schon oft - von mir und anderen, inkl. Puste - geäußert: Die Hanuhr sind "anders" :wink: und müssen halt auch anders gespielt werden als Konföd oder Khayrin. Der Hanuhr braucht in der Tat keinen (weiteren) Startbonus, da er - selbst unter suboptimalenn - Starbedingungen letztlich doch genug Credits scheffeln wird, um

Ich habe gerade die Cartaris in einem Spiel, das ich alle paar Tage mal ein paar Runden weiterspiele und da ist es schon so, dass man als Cartari-Spieler schwer schlucken muss - mehr sogar als Rotharianer und Khayrin!
Man hat viel (die meiste) Bevölkerung und die ist hungrig. Am Anfang geht viel Leistung für die Nahrungsversorgung drauf, während die Forschung sich hinschleppt und von da keine Hilfe zu erwarten ist. Produktion ist gut, aber man braucht ein paar gute Planeten in der Nähe, da sonst Ressourcenmangel zu einem schwer kompensierbaren Problem wird: kein Geld für den Einkauf, idR keine Handelsverträge, schlechte Diplomatie und verstimmte Nachbarn.
Da kann der essentielle Aspekt der Expansion echt stark ins stocken geraten und bis man dann sich einigermaßen etabliert hat, haben die anderen einen überflügelt. Geheimdienst und starke Fabriken sind da am Anfang keine Hilfe, da sie diese Mankos da nicht beheben können.
Das ist auch bei der Cartari-KI zu bemerken, die auch (in leicht geringerem Maße) unter diesen Problemen leidet - das Cartari-Reich ist fast immer der kleinste Gegner im Spiel, weil Konföd/Hanuhr/Roths durchweg an der Spitze der Expansion stehen, während die Khayrin meist in der Mitte oder auch gen Spitze zu verorten sind.

Im Moment ist der Cartari ja eh noch nicht wirklich für's Spiel fertig, da ihm Bodentruppen fehlen und das Minor-Auslöschen führt derzeit ja bei jeder Rasse zum Absturz des Spiels.

Ich habe ein paar Gebäude-Überlegungen für den Cartari, die ihm ein paar Hilfen geben, aber das ist noch nicht balanced.

ich experimentiere derzeit mit folgenden Gebäuden für den Cartari:

- Rohstoffministerium (% Zuwachs Ind- und Ressourceprod, außer Dil, Kri, Ir; zudem: Rundenzahlung von 500 Credits)
- Getafa-Council
- Militärforschungszentrum
- Cart. Finanzministerium
- Cart. Robotik-Institut
- Archäologisches Institut
- Militärkommandozentrum
- Ghell Rkec Laboratorium
- Erzverarbeitung
- Psionik-Institut
- Supreme Tribunal

Nicht alle sind in den Anfangstechstufen drin, sondern kommen sukzessive. Sie fördern primär die folgenden Aspekte: Rohstoff-/Creditsproduktion, mehr Handelsrouten, höhere Innere Sicherheit/zufriedenheit, Miitärboni, Energie-/Waffenforschung - also keine Abkehr von den "traditionellen Stärken" der Cartaris, sondern moderate Zuwächse und teilweise Kompensation einiger Schwächen, aber nicht aller und nicht gleichzeitig, da ein sehr hoher Energiebedarf besteht. Aber EIN Gebäude, dass der ideale Start ist, habe ich noch nicht entworfen, da ich keine enorme Beeinträchtigung des Gameplays auf lange Sicht will. Da werde ich morgen im Zug weiterdenken...


Generell will ich nur sagen, dass man als Hanuhr wirklich keine ernsthaften Probleme hat und selbst wenn es zunächst nicht ideal läuft: er kann später aufholen. Der Cartari z.B. kann das nachher nicht bzw. vllt. erst sehr spät im Spiel, wenn er seinen starken Geheimdienst einsetzen kann, sofern die anderen das nicht durch Massenüberlegenheit an Planeten mit Intel-Gebäuden kompensieren können. So ganz ist das noch nicht im Lot. Da dem Cart noch weniger vertraut wird als dem Hanuhr oder dem Rotharianer hat er sowohl bei Minors wie Majors ein Problem mit Alliierten, was die Hanuhr immer durch Geldzuweisungen kompensieren können. Der Cartari nicht!

Daher wird schon noch ein Spezialgebäude beim Cartari am Anfang nötig sein, während der Hanuhr da eigentlich m.E. keinen Bedarf hat. Schlechte Startpositionen gibt's immer mal...

Benutzeravatar
sucher
Kadett
Kadett
Beiträge: 20
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 17:50

Beitrag von sucher » Donnerstag 22. November 2007, 22:06

Wieso ist der Hanuhr eigentlich der 2 Beste in sahen Diplomatie???
Am welcher Stelle ist denn dann die Omega Allianz? An erster?
Immerhin ist jeder Da'Unor Spielziel für auf seine Aufgaben hin erschaffen worden.

Der Hanuhr sollte am schnellsten einen Handelsvertrag bekommen.
Am unwahrscheinlichten ein Mitglied, wer die Hanuhr erstmal kennt……

Die Omega-Polaronwaffen, durchdringen sie zu jeder Zeit im spiel die Schilde?
Also Phasen-Polaronstrahlen und Polarontorpedos?
Ich finde, dass der Rumpf auch aufgewertet werden muss, wie soll sonst ein Vi einen Absturz auf einen Planeten überleben?

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Donnerstag 22. November 2007, 22:15

1) Weil Geld immer gut ankommt! :D
Die anderen - außer der Konföd - haben mit Diplomatie ja noch weniger am Hut.

2) Nein, der 1. Platz gehört eindeutig und unumstößlich der Konföderation. Die Omega Allianz kommt erst danach.

3) Da'Unors sind nicht nur Botschafter, sondern primär Verwalter/Berater, sie sind der "Mittelbau". Außerdem sind sie ja an Vorgaben gebunden, wenn sie schlechte "Nachrichten" überbringen, ist es egal wie gut sie als Diplomaten wären.

4) Da wird nicht unterschieden. Das hängt nun mal an der Diplomatie und in BotE "kennt" niemand jemanden vorher - das wird indirekt nur über die jeweiligen Rasseneinstellungen gehandhabt.

5) Ja, die Polaronwaffen bleiben da bis zum Ende der Hit. Da wird auch nichts mehr daran gedreht - wie und warum auch? Das ist halt einer der Boni als Omega Allianz.
Die Rümpfe sind m.E. so okay. Sonst würden die Schiffe für die Massenproduktion zu teuer.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Donnerstag 22. November 2007, 22:20

Luther Sloan hat komplett richtig geantwortet. Da habe ich nichts weiter hinzuzufügen.

Doch, eine kleine Sache gibt es noch. Die Polaronwaffen verlieren ihre Wirksamkeit bei Schiffen mit regenerativen Schilden. Nachdem sich die Schilde also auf die Frequenz der Polaronwaffen eingestellt haben, funktionieren sie wie ganz normale Beamwaffen. Also sobald fast alle Schiffe regenerative Schilde besitzen hat die Omega Allianz keinen Vorteil mehr durch die Polaronwaffen. Dafür bekommt es ab diesen Zeitpunkt wirklich richtig gute Pötte.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Donnerstag 22. November 2007, 22:25

Oh, richtig. Mein Fehler. :wink:

Hatte das irgendwie verdrängt, da es mir eigentlich ingame egal war, ob meine Schiffe jetzt von einem Großkampfschiff mit Schild durchdringenden Waffen oder einem Großkampfschild mit "normalen", aber sehr vielen Waffen zerlegt werden. Ich bitte das geschätzte Publikum um Nachsicht für meine Nachlässigkeit... :wink:

Benutzeravatar
sucher
Kadett
Kadett
Beiträge: 20
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 17:50

Beitrag von sucher » Donnerstag 22. November 2007, 22:29

Sagt mir mal bitte wie die werte für Doppelhüllen sind (Omega)
Titan Duranium Iridium

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Beitrag von Orco » Donnerstag 22. November 2007, 23:19

auf jedenfall finde ich auch das wenn einer unterstützung braucht die cartarer sind. Wenn sie nur annährend momentan sind wie in botf. Cartar ausbauen wirft einen vielzusehr zurück, und die schiffe waren dort auch nur lächerliche pappatrappen. Und das die nur das umerziehungs lager hatten war auch lächerlich mal von seinem preis gegenüber den anderen rassespezifischen moralgebäuden abgesehen.

Cartarer sind auch meine 2. liebste rasse neben den Hanuhr. Aber eben die Hanuhr liegen mir am meisten am herz :roll: .

Und ja nach weiteren überlegungen und neu starten sind die in der anfangsphase stark genug schon dadurch das man ruck zuck mit dem ausbau von Han fertig ist.
Es könnte halt nur ein problem im späteren spiel geben aber das ist schwer zusagen ohne mehrere mp spiele. Um die entwicklung einzuschätzen.

Aber man sollte immer vorsichtig sein mit dem verstärken und abschwächen von rassenspezifischen eigenschaften. Das kann schnell nach hinten losgehen.

Als Cartarer sollte man auf jedenfall irgendeine drastische möglichkeit haben seine bevölkerung recht unmoralisch misbrauchen zu können ohne große mali zu kassieren aber daraus einen guten vorteil zu erzielen. Sone art versklavung die bevölkerung als credits ersatzt nutzt oderso.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Freitag 23. November 2007, 00:23

@sucher: Die Werte für die Hüllen kannst du dir bei Betrachtung der Shiplist mittels des Editors ansehen. Da stehen auch die Statistiken bzgl. Kosten, etc.
Da kannst du auch selbst experimentieren.


@ Orco
Ja, irgendwas muss da noch geschehen. Bislang sind sie noch an BotF ausgerichtet, aber das ist kein Wunder, denn immerhin sind sie - ebenso wie die Omega Allianz noch nicht komplett erstellt, also eigentlich auch nicht spielbar. Das kommt noch.

Spiel mal ein paar Dutzend Spiele an (oder auch gern durch), dann wirst kriegst du bald ein Gefühl dafür.
Grundsätzlich arbeiten wir noch am Balancing. Das ist im großen und ganzen schon recht gut gelungen, aber in den Details steckt noch etwas Arbeit. Die jetzt spielbaren 4 Rassen sind aber schon ziemlich gut ausgewogen, also von daher hat man Auswahlmöglichkeiten.

Also, Versklaven tun die Cartaris eigentlich nur Fremdvölker und dafür haben sie ja Gebäude. Es geht mehr darum, sie erstmal soweit zu bringen, dass sie solche Aktionen durchführen können. Da wäre wohl etwas mit Geld durchaus am Besten.

IDEE!

Cartar beziehe sehr viel Geld aus dem Verkauf seiner reichen ceratansichen Kultur bzw. den alten ceratansichen Artefakten an andere Völker. (Die Cerataner waren die Vorfahren der Cartaris und stellten wertvolle Kunstwerke mit Edelsteinen, etc. als Grabbeigaben her. Diese Artefakte wurden vom Militär verkauft, um die Kriege und Eroberungen zu finanzieren, was einen kulutrellen Aderlass für Cartar bedeutete.) Da könnte man mein oben erwähntes Archäologisches Institut nehmen und es jede Runde soundsoviel Credits generieren lassen (Verkauf von Kulturgütern) und dafür evtl. einen Moralmalus bekommen. Nachteil: Diese Einrichtung würde dauerhaft arbeiten und nicht nur am Anfang.

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Sir Pustekuchen » Freitag 23. November 2007, 01:48

Die Idee ist nicht schlecht. Ich würde aber nicht immer gleich sofort einen Moralmalus einbauen. Solche Gebäude baut man doch nicht, jedenfalls nicht gleich zu Beginn. Auch die KI wird solche Gebäude nicht bauen. Der Cartarer braucht Gebäude und Schiffe, um andere Rassen schnell und effektiv zu erobern. Er braucht daher keine Gebäude die Credits produzieren. Er muss seine eigene Wirtschaft und die Ressourcenproduktion hochhalten. Dies sollte bei eigenen Systemen schon nicht schlecht sein, bei eroberten Systemen sollte man aber richtig gute Boni dafür erhalten, zum Beispiel +50 Industrie und +25% Ressourcenproduktion. Dadurch wird es erst attraktiv, andere Kolonien und Minorraces zu erobern. Das Umerziehungscenter stabilsiert gleichzeitig die Moral, bzw. Truppen können auch zur derer Stabilisierung beitragen. Umso mehr Systeme der Cartarer erobert, desto mächtiger wird er werden.

Ungefähr so habe ich es mit vorgestellt den Cartarer zu spielen. Im original Botf war das Erobern von Systemen nicht sehr lukrativ. Dies könnte man einfach durch die Bereitstellung von attraktiven Gebäuden erreichen. Dann würde sich der Cartarer anders spielen als die restlichen Rassen in BotE. Es wäre zwar nicht gerade einfach, aber würde einiges an Abwechslung bringen. Diese Spielweise würde sich an erfahrende BotE Spieler richten.

PS: Falls die Diskussion weiter in Richtung Cartarer gehen sollte, kann ein Mod mal einen neuen Thread eröffnen und die Beiträge splitten!

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Freitag 23. November 2007, 11:26

Da kam mir doch jemand zuvor:

Anscheinend wir die Diskussion zu den Cartarer-Gebäuden hier vorgesetzt. http://birth-of-the-empires.de/phpBB3/v ... .php?t=663

Hier jetzt nur wieder zu den Haunhr-Kartellen und Verwandtem.

Antworten

Zurück zu „Races“