Moraleffekte

Alle Diskussionen über die Rassen werden in diesem Bereich geführt
Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Moraleffekte

Beitrag von master130686 » Donnerstag 23. Juni 2011, 11:41

Für ein "Bauwerk" "Verteidigungswillen" könnte ich mir vorstellen:

- baut in jeder Werft das militärisch stärkste verfügbare Schiff, ohne Ressourcen zu berücksichtigen (im RealLife wurde ja auch auf Biegen und Brechen gebaut), und die Bauliste ist ja durch "Verteidigungswillen" blockiert
- verdoppelt Truppenstärke
- halbiert Schiffsunterhaltskosten (nach Ablauf müßte man dann halt wieder Schiffe demontieren - wie im RealLife - da wird dann ja auch eingemottet und verschrottet)
- endet nach X Runden (oder durch Abbrechen)
So in der Art, nur würde ich es als Event (eben "auch" mit X Runden Laufzeit) machen, weil bei einem Gebäude die Gefahr besteht dass man es auch danach "behält" (oder kann man Gebäude auch nur temporär wirksam/baubar machen, Puste?).

Zusätzlich zu dem stärksten Schiff in jeder Werft (wobei ich das mind. 2 Runden lang machen würde) würde ich in allen anderen Systemen (mit Raumdock aber ohne Werft) einen (oder zwei) Transporter bauen und in allen Systemen ohne alles werden entsprechend Truppen gebaut (man kann ja bestimmt programmieren dass AnzahlTransporter=Truppen*X). Evtl. könnte man dafür auch spezielle Reconquista-Truppen kreieren die dann nach Anlauf des Events wieder verschwinden.

Außerdem würde ich die Verteidigungsstärke der Bevölkerung erhöhen.

Oder... damit man das nicht "bauen" muss, könnten das auch (ähnlich wie die Minor-Schiffe) alles "erscheinen" (evtl. mit einer Industriereduzierung bis zu 90 % wodurch die laufenden Bauprojekte "gehalten" werden).

Der Reconquista-Effekt (bzw. die Lebensdauer des Gebäudes) wird mit jedem verlorenen/invasierten System ausgelöst bzw., wenn der Effekt noch läuft, verlängert. Im Falle eines Gebäudes könnte man es ähnlich wie das Kriegsrecht (bzw. die Äquivalente) gestalten, also dass es X Runden aktiv bleibt (währenddessen die o.g. Effekte eintreten) und danach aber wieder "verschwindet" (oder mit 0 Effekten bleibt).
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Brati
Junior Kadett
Junior Kadett
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 18:55

Re: Moraleffekte

Beitrag von Brati » Freitag 24. Juni 2011, 15:47

Reconquista - hübsch,hübsch :)

meine vorstellung(bedingung): gegner muss zuvor krieg erklärt und/oder >/=10% der eigene systeme zerstört/erorbert haben, um diese (Reconquista) als option nutzen zu können

effekt: entfernung der moralmali bei invasion/bombadierung ... eventuelle moralboni einfügen ... müsste man testen

das ganze sollte vlt auch nur begrenzt einsetzbar sein ( bedingt an rundenzahl/gegner )

mfg

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Moraleffekte

Beitrag von master130686 » Freitag 24. Juni 2011, 16:41

meine vorstellung(bedingung): gegner muss zuvor krieg erklärt und/oder >/=10% der eigene systeme zerstört/erorbert haben, um diese (Reconquista) als option nutzen zu können
Zumindest in der ursprünglichen Idee (wie ich es mir vorgestellt habe - und das dürfte sich mit deiner decken) soll es sowieso erst/nur dann eine Reconquista geben wenn ein System erobert wurde. Aber auch sofort dann (zumindest die Option für eine - man muss es ja nich machen), und nicht erst bei x %.

Bei weggebombten Systemen würde ich das garnich machen.
effekt: entfernung der moralmali bei invasion/bombadierung ... eventuelle moralboni einfügen ... müsste man testen
Moralmali müsste man vielleicht nichtmal entfernen. @Puste: wäre es nicht einfacher neue Boni hinzuzufügen die die Mali mehr als nur ausgleichen? Aber natürlich nur wenn man ein verlorenes System (zurück-)erobert. Wenn man sich stattdessen ein anderes System erobert dürfte der Reconquista-Bonus nicht greifen.
das ganze sollte vlt auch nur begrenzt einsetzbar sein ( bedingt an rundenzahl/gegner )
An den Gegnern (bzw. an deren Anzahl) würde ich es nicht fest machen, aber eine Rundenbegrenzung sollte schon dabei sein (ähnlich wie die Zeitbegrenzung für Jihads und Kreuzzüge in Medieval II). Man könnte ja sagen 2 Runden für den Bau der Schiffe und Truppen + 3bis5 Runden zum sammeln (*in Abhängigkeit zum Techlevel und der dementsprechenden Höchstgeschwindigkeit der (vor allem Transport-) Schiffe) + 10 Runden für das erste System + 3bis5 Runden pro weiterem verlorenem System (*).
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Moraleffekte

Beitrag von Orco » Freitag 1. Juli 2011, 05:25

was den terranern helfen würde wäre. Wenn es einen status an systemen gäbe die eine befreihung von unterdrückern angeben würde. So dass es keine malis gibt wenn man ein solches system angreift. Und wenn man es befreit einen ordentlichen bonus.
Sind ne menge variablen die da angesprochen werden. Gehörte das system einem anderen Majo/minor, ist man im Krieg mit den besitzern alte besitzer? Was wenn man es nicht befreien will sondern selbst vermitgliedern? War das system ein system von mir? Beziehungs bonus bei dem besetzten minor. Wie reagieren andere minors darauf?

Erstmal würde es genügen wenn alte eigene systeme makiert werden würden und dort angriffe weniger moral probleme geben. Und wieder eroberung einen ordentlichen moral schub. Vieleicht wäre auch ein kampf bonus angemessen.

Wobei dies eigentlich nur andenkbar für die Terraner wäre Hanur ist dies fraglich.

Auch wäre es interresant wenn truppen 2 kampf werte hätten. Ein Angriff und ein verteidiguns wert. Und die Terranischen truppen deutlich stärker in der verteidigung. Denke da an 2:1 relationen.
Wäre auch interresant für die kriegerischen rassen so könnten hanur truppen gleich stark in angriff und verteidigung sein und die invasoren und khayrin stärker in angriff als verteidigung.

Antworten

Zurück zu „Races“