Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Hast du eine Idee für eine neue Funktion im Spiel oder möchtest etwas am Spielablauf verbessern, so poste sie hier
Voyager
Offizier
Offizier
Beiträge: 129
Registriert: Donnerstag 17. Juli 2008, 14:13

Diplomatisch Systeme abtreten

Beitrag von Voyager » Dienstag 9. September 2008, 23:12

Was haltet ihr davon über Diplomatie Sektoren zu verschenken oder zu erpressen?

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Diplomatisch Systeme abtreten

Beitrag von master130686 » Dienstag 9. September 2008, 23:17

Das Thema hatten wir vor ~1,5 Jahren schonmal, ich bin mir aber nich sicher worauf bzw. ob wir uns damals geeinigt hatten. Auf jeden Fall stand das ziemlich weit hinten auf der Prioritätenliste.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Diplomatisch Systeme abtreten

Beitrag von Malle » Mittwoch 10. September 2008, 09:17

Ist sowas wie Neutrale Zonen durch Abtreten eigener Sektoren festlegen. Bewohnte Systeme sollte man nie abtreten dürfen, es sei denn man möchte selbstinduzierte Systemabspaltung zwecks Frieden. Aber das geht glaub ich zuweit. Wer würde so einem Quatsch zustimmen wollen in realiter? Dafür können Friedensverträge zu leicht und ohne große Moralverluste bei den kriegerischen Rassen gekündigt werden. Da müsste es schon ein Moralboost durch Verrat des Gegners (Pearl Harbor?) geben und alle Systeme an die 200 Moral bekommen für die Dauer des Krieges damit sich das ansatzweise lohnt. Übrigens gar keine schlechte Idee. Eine Kriegserklärung in zeitlich nahem Abstand zu einem vorangegangen Freundschaftsvertrag (NAP reicht nicht) sollte auch je nach zeitlichem Abstand progressive moralsteigernde Wirkungen haben und nicht starre wie im Moment.

Auf jeden Fall wäre so was eine potentielle Sache für den noch zu implementierenden Senat.

Benutzeravatar
MTB
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 683
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 15:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Diplomatisch Systeme abtreten

Beitrag von MTB » Mittwoch 10. September 2008, 12:15

Malle hat geschrieben:Ist sowas wie Neutrale Zonen durch Abtreten eigener Sektoren festlegen. Bewohnte Systeme sollte man nie abtreten dürfen, es sei denn man möchte selbstinduzierte Systemabspaltung zwecks Frieden. Aber das geht glaub ich zuweit. Wer würde so einem Quatsch zustimmen wollen in realiter?
Da gibts Realweltbeispiele, ich meine Helgoland gegen eine pazifische Insel.
Und was ist mit besetzten Systemen? Nach dem Motto "meine 2 gegen Deine 3"? Für die KI nicht einfach, aber für Multiplayer schon eher.
Besser ein lebender Feigling als ein toter Held

Benutzeravatar
Sir Pustekuchen
Administrator
Administrator
Beiträge: 4182
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Diplomatisch Systeme abtreten

Beitrag von Sir Pustekuchen » Mittwoch 10. September 2008, 12:33

So etwas wird es keinesfalls über die normale Diplomatie geben. Höchstens als Vorschlag innerhalb des Senats.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Beitrag von Malle » Freitag 16. Januar 2009, 08:40

Für die KI etwas einfacher sind vll. Abrüstungsverträge. Grundsätzlich sollten die nur über die Terraner laufen können (die Hanuhr wollen Profite durch Kriegsgüterproduktion, Khayrin prinzipiell kämpfen, Rotharianer fürchten Wehrlosigkeit (siehe deren Geschichte), Cartarer brauchen Platz für ihre Truppen und Omeganer wollen den Quadranten unterjochen), damit meine ich die anderen 5 untereinander tun das zumindest die KI-geführten Spieler nicht (nur ne Handlungsanweisung an die KI). Abrüstungsverträge sollten ein Diplomatiebutton sein wo man per Regler einstellen kann, wie viele Schiffe maximal beide Imperien haben dürfen (Baustopp bzw. Zwangsdeaktivierung der Werft oder Nichtauswählbarkeit von Schiffen in der Bauliste falls drüber) oder ob nur generell ein Baustopp ab dem Zeitpunkt der Unterzeichnung eintritt oder wie viele Schiffe inklusive Baustopp verschrottet werden müssen auf beiden Seiten (deckt und ergibt sich aus maximaler Schiffsanzahl). Hier unterzeichnet die KI nur dann, wenn a) es nur 2 antagonistische Großimperien gibt, verbündet oder nicht, spielt keine Rolle, auch Verbündete trauen sich nicht immer 100%ig, und die anderen Imperien sehr klein bis unbedeutend sind (im Senat können dann auch mehr als 2 dran teilnehmen und dann erhöht sich die Zahl entsprechend) und b) wie in a) aber die anderen Imperien sind noch unbekannt (in den ersten 100 Runden z.B. bei Erstkontakt). Fall b) ist seltener, könnte aber auch auftreten, wenn die Terraner eher kurzfristig denken und nicht an die Folgen einer Abrüstung wenn Dritte auftauchen die das nicht getan haben. Menschliche Spieler können sowas jederzeit tun. Moraltechnisch haben solche Verträge natürlich gravierende Auswirkungen (großer Boost bei den Terranern und umgekehrt beim Rest), weshalb die KI bei den anderen Rassen seltenst dem zustimmt, prinzipiell nur dann, wenn die Terraner deutlich stärker sind als man selbst und die gemeinsame Schiffsmaxgrenze ein großer Vorteil für sie bedeutet.

BigBoley
Zivilist
Zivilist
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 5. Januar 2010, 00:59

Wie wird BotE noch besser?!

Beitrag von BigBoley » Montag 8. Februar 2010, 21:49

Hi Leute,

Zu Beginn muss ich sagen, dass BotE ein super Spiel ist, Glückwunsch! Ich habe mich sehr gefreut, dass es einen so gut spielbaren Nachfolger von BotF gibt. Allerdings wollt ihr ja sicher keine Lobeshymnen (oder vielleicht doch?!) sondern Vorschläge wie das Spiel noch besser werden kann. Hier habe ich einige aufgelistet:

1. Das Diplomatiemenü gefällt mir nicht. Es ist zu einfach. Kennt einer von Euch HoI 2? Dort gibt es Aggressivitätszahlen, die die Beziehungen der Völker mitbestimmen und auch entscheidend für die Möglichkeit einer Kriegserklärung sind. Mein Vorschlag ist:
Schaffen sie eine Bedrohungskomponente. Abhängig von der Ausbreitung des Konkurrenten zu meinen Territorien, dem Verhalten gegenüber anderen Rassen, der feindlichen Stärke, Geheimdienstaktivität,… Völker wie die Terraner dürften keinen Krieg erklären, wenn der Gegner eine Bedrohung von unter einem bestimmten Wert hat. Catarer-Invasoren und Omega-Allianz dürfen immer den Krieg erklären, Rotharianer nur bei geringer feindlicher Bedrohung (oder Stärke) usw, je nach Rassenphilosophie. Genauso beim Brechen von Bündnissen. Die Khayrin und die Terraner dürfen keine Bündnisse brechen (Ehre), die Catarer-Ivasoren und Rotharianer schon. Rotharianer dürfen wiederum nur in Ausnahmefällen Bündnisse eingehen (z.B. bei einer hohen Bedrohung durch eine 3. Rasse), usw. Das ermöglicht komplett neue Strategien und Optionen und würde die Rassen weiter von einander unterscheiden. Besonders würde sich das im Multiplayerspiel zeigen. Dann hätten auch Geschenke und Forderungen dort einen Sinn (Auch wenn diese Faktoren nicht übergewichtet sein sollten beim Einfluss auf den Bedrohungswert). Geheimdienstvölker könnten ihren Bedrohungswert gegenüber anderen Völkern selbst mit beeinflussen (z.B. durch Tarnung und Verschleierung, etc). Wichtig ist, dass die ausgestrahlte Bedrohung gegenüber einer Rasse ungleich dem Bedrohungswert den diese Rasse auf uns ausstrahlt ist. Neben der einen Größe Bedrohung, ist eine zusätzliche Größe Stärke anzudenken.

2. Es stört sehr, dass kleine Rassen so schnell abgeworben werden können. Nur ein paar Runden Credits investieren und schon wechselt die Mitgliedschaft!? Der Einfluss von Geschenken sollte verringert werden (oder nur bis zu einem bestimmten Punkt Einfluss haben). Bestechungen im Mitgliedsfall nur erfolgreich sein, wenn die Moral auf dem Planeten höchstens „Aphatisch“ oder die Beziehung mit dem Mitgliedsvolk stark gelitten hat (z.B einen Feind der kleinen Rasse aufgenommen, einem Freund den Krieg erklärt, …)

3. Nur einen Invasionstrupp zu haben ist zu wenig, auch hier sollte es neue Modelle geben.

4. Eine Möglichkeit Forschungsergebnisse auf der höchsten Stufe nicht ganz verpuffen zu lassen.

5. Umkämpfte Territorien sollte es wieder geben. (Neutrale Zone)

6. Unbewohnte Planeten unter Kontrolle von Feinden müssen besiedelt werden können und im feindlichen Raum müssen Basen errichtet werden können

7. Es fehlt mir ein Abfangbefehl für Schiffe, speziell im eigenen aber auch im nicht eigenen Raum. Grundlage sollte die Sensoraufklärung sein. Der Erfolg sollte dann von Schiffstyp, Geschwindigkeit im Vergleich zum Feindschiff, der Entfernung zum Feindschiff, einem etwaigen „Meiden“-Befehl des Feindes, Tarnung und der Erfahrung vom Kapitän und Crew abhängen. Auch sollte der Spieler in jeder Runde (oder zumindest allgemein) entscheiden dürfen, welche Schiffe er abfangen möchte. (Keine Allierten, keine stärkere Flotte, nur in einem bestimmten Bereich, …)

8. Die schon gelesene Idee von Minimissionen finde ich sehr interessant.

9. Mögliche Forschungsaufträge bei Anomalien wären bedenkenswert.

10. Interessant (Aber nicht notwendig) wäre der Einfluss weiterentwickelter Rassen auf die eigene Forschung.

11. Und zum Schluss etwas was Ihr sicher öfter hört: Einen Schiffskampfsimulator (Ja, ich musste es noch mal erwähnen und zwar weil er dazu gehört!). (Den Star Trek-Mod erwähne ich lieber gar nicht erst ;-) )

Ich hoffe, dass der ein oder andere Punkt Anregungen gegeben hat und Umsetzung finden wird.

Wie gesagt klasse Arbeit, das Spiel macht wirklich spaß!

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Wie wirde BotE noch besser?!

Beitrag von master130686 » Montag 8. Februar 2010, 23:33

Hi und erstmal danke für das Lob und die Ideen.

Nun zu deinen Punkten:

1. Das is überwiegend teilweise oder fast genauso geplant, kann aber u. U. noch eine Weile dauern.

2. Mit dem nächsten Update wird sich das etwas verbessern (zu gunsten des Spielers), oder Puste, das is doch dann mit drin?

3. Wird es später geben. Es gibt auch schon Vorschläge für weitere Typen, diese sind nur noch nich implementiert.

4. Wie meinst du das? Meinst du Forschungen nach Tech10? Auch hier wird es besser bzw. ist es glaub ich auch jetzt schon nich umsonst (wenn ja: ab Tech11 bringen Bio, Bau und Energie pro Stufe +2 % auf die jeweiligen Gebäude, oder Puste/Malle? falls ja und/oder falls es noch nich so is: könnte man diesen Bonus nich auch für Forschung und Geheimdienst geben, pro abgeschlossene Techstufe ab Tech11?).

5. Diese wurden schon ziemlich früh raus genommen bzw. garnich erst rein genommen. Und das dürfte sich auch nich ändern.

Ich persönlich fände sie zwar auch gut, hab mich aber mittlerweile an das aktuelle System gewöhnt.

6. Wieso? Theoretisch is das zwar gut, bedenke aber dass dann auch der Feind gleiches bei dir machen kann. Ich hab aber so meine Zweifel dass dies je so werden wird, oder Puste/Malle? Ich persönlich bin jedenfalls dagegen.

7. Kommt noch.

8. Kommen höchstwahrscheinlich noch - aber erst relativ spät.

9. Sind angedacht und kommen irgendwann.

10. Kann ich nix dazu sagen. Wie genau meinst du das?
Falls du es annähernd so meinst: Es ist angedacht dass man z.B. einen Forschungssprung macht wenn man einen Bündnispartner hat der mind. 2 Techstufen höher is (gilt nur für Majors-Bündnisse; evtl. später auch für Mediors).

11. Es gibt schon einen Simulator, der is allerdings nur außerhalb des Hauptspiels verwendbar und die Parteien und Schiffe müssen manuell eingefügt werden und es werden nur die Standard-Versionen aus der Shiplist.data genommen. Dazu gibt es auch ein Frontend (ich weiß nur nich ob es noch mit der aktuellen Version noch Kompatibel is).
Alles weitere (z.B. 3D-Kampf) is theoretisch angedacht, es fehlt aber jemand der das programmiert.

Einen Star Trek Mod wird es nur geben wenn die Community einen erstellt, dagegen spricht in diesem Falle jedoch nix.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Wie wirde BotE noch besser?!

Beitrag von Malle » Dienstag 9. Februar 2010, 14:48

Die Diplomatie ist ein heißes Eisen. Zunächst einmal wollen wir alles ermöglichen, also Vorschläge wie "Der Rotharianer darf das nicht" oder "Der Terraner kann kein Krieg erklären, wenn" werden von uns so umformuliert, dass dahinter dann ein Moralmalus in der Moral.data steht, wie auch jetzt schon. Zunächst einmal sind solche Dinge machbar über Multiplayer, wenn sich alle Spieler z.B. an gewisse Dinge halten, die du geschildert hast. Die KI im Singleplayer darauf zu trimmen ist angesichts der Einschränkungen im gameplay nicht so trivial, zunächst müsste auch die Bedrohung relativiert werden, ein Terraner als Verbündeter ist zuverlässiger, auch wenn er nicht so stark ist wie z.B. ein großer Cartarer, der aber selbst verbündet eher ein Risikofaktor ist als dass er einem viel nützt. Das hängt stark vom Grenzverlauf und den Angriffsmöglichkeiten ab (wie viele lohnenswerte Ziele gibt es an beider Grenzen überhaupt, gibt es anderswo bei nem anderen Gegner mehr zu holen etc. pp.). Das ist selbst wenn man es nur rudimentär implementiert, ein Haufen Arbeit und daher erstmal hintenangestellt.

Dennoch werden wir wohl so etwas wie einen Ruf der Rasse uns überlegen und vergangene Handlungen (Vertragsbrüche, Anzahl geführter Kriege, Anzahl Minors vermitgliedet/unterworfen) in die Diplomatie miteinbeziehen.

Bei den neuen Truppenmodellen kann man sich übrigens selbst betätigen und ein paar entwerfen. Threads findet man unter "Entwicklung" hier im Forum. Dort sind auch einige Beispiel von Scav gegeben, wie das ungefähr auszusehen hat.

Den Combat Simulator kann man unter "Modifikationen" runterladen. Er wird über die CombatScript.txt gesteuert, erklärt sich prinzipiell von selbst. Hat auch grafische Ausgabe. Wird vermutlich in die Alpha6 mit eingebaut.

Punkt 4 mit der Forschung wird in den kommenden Versionen so implementiert. Puste hat schon die techs.data so umgeordnet dass Future Techs à la Civilization 1 möglich sind mit botf'scher 2% Regelung. Ob die allerdings schon mit der Alpha5.1 kommen wird, weiß ich nicht.

Tekai
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 52
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2009, 14:07

Re: Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Beitrag von Tekai » Sonntag 13. Juni 2010, 16:44

Ich weiss nicht, ob das hier schon irgendwo steht, aber mich stört an der Diplomatie momentan, dass kleine Rassen ziemlich schnell Seite wechseln. Ich habe als Cartarer die Ba'a in einer Mitgliedschaft gehabt, die Terraner haben sie bestochen, eine Runde später waren sie bei den Terraner in der Mitgliedschaft, dann habe ich sie bestochen, eine Runde später waren sie wieder bei mir drin und das ganze gleich mehrmals. Ich würde Vorschlagen, dass das Ansehen und die Akzeptanz nach einer Bestechung bei allen der kleinen Rasse bekannten grossen Rassen derastisch sinkt und dann auch schwerer wieder hochzukriegen ist, möglicherweise in Verbindung mit einer Welle von Xenophobie erklärbar, die nach solchen krassen Zugehörigkeitsänderungen entstehen sollte. Und ausserdem sollte die Akzeptanz bei den kleinen Rassen weiter steigen, wenn sie vermitgliedert sind. Ich nehme an, dass macht es schwerer, die kleine Rasse zu bestechen.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Beitrag von Malle » Sonntag 13. Juni 2010, 18:34

hier kommt es immer auf die Bestechlichkeit der kleinen Rasse an. Manche sind sehr einfach zu bestechen und wechseln ihre "Besitzer" eben sehr häufig, wobei die Ba'a das eigentlich nicht tun sollten, die sind eher unbestechlicher. Wobei man mit genug Kohle, d.h. auch Ressourcengeschenke im Prinzip jede Rasse knacken kann. Da hat die KI einfach zuviel Geld was sie einsetzen kann.

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Beitrag von master130686 » Sonntag 13. Juni 2010, 20:03

Wobei man mit genug Kohle, d.h. auch Ressourcengeschenke im Prinzip jede Rasse knacken kann.
Das stimmt nich ganz. Ich hatte (noch mit der Alpha4 und zuletzt in der Alpha5.0 - seltsamerweise seit dem nie wieder) schon einen Minor (ich weiß aber nich mehr welcher) den hab ich einmal gleich zu Spielbeginn kennen gelernt hab. Ich hatte auch ziemlich zeitig ein Bündnis mit dem, aber selbst nach ~300 Runden und einer Akzeptanz von 98 % wollte der nich Mitglied werden (und auch diverse Bestechungsversuche anderer Imperien brachten nix).

Ich weiß nich mehr genau welche Rasse ich die verschiedenen Male hatte, aber mind. einmal (das aus dem Beispiel oben) war ich Terraner. Der Minor war very advanced und very hard.
dass das Ansehen und die Akzeptanz nach einer Bestechung [...] drastisch sinkt
Die Akzeptanz beim bestechenden sollte steigen - immerhin würde der ja nich zustimmen wenn er den nich mögen würde. Beim bestochenen Minor ggü seinem Ex-Major sollte sie aber i.d.T. ziemlich stark sinken - aber in Abhängigkeit zur Rasseneigenschaft (Sneakys sehen das vermutlich nich so eng wie andere).

Beim Ansehen is ähnlich. Das Ansehen des Minors auf Seiten des Ex-Majors sollte (je nach Rasse mehr oder weniger) stark sinken.
Das Ansehen des Ex-Majors beim Minor muss nich unbedingt sinken, der mag den "neuen" Major halt nur einfach mehr - bei Minors mit bestimmten Eigenschaften könnte sich das aber auch "auswirken".
Das Ansehen des neuen Majors beim Minor muss nich unbedingt steigen (wenn das is die Stärke natürlich wieder vom Major abhängig). Warum auch?! Der Minor hat das Angebot der Majors angenommen, das Ansehen is also offenbar schon gut genug (hier könnte man evtl. sogar einführen dass Minors von sich aus einem anderen Major den Wechsel anbieten (z.B. wenn sie mit der "Politik" oder dem Verlauf ihres aktuellen Imperiums nich zufrieden sind) - also ein direkter Wechsel der Mitgliedschaft, ohne den Zwischenstop der Neutralität).
Da Ansehen des Minors beim neuen Major sollte, schon alleine wegen der Annahme des Angebotes, i.d.R. steigen. Wobei, selbst wenn man es selbst "verursacht" hat, bestimmte Majors eher negativ auf eine Bestechung reagieren sollten - so unter dem Motto: "Du hast deinen alten Major betrogen (auch wenn ich es vor dir verlangt hab), woher weiß ich dass du mich nich auch betrügst?!".
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Re: Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Beitrag von Malle » Montag 14. Juni 2010, 07:02

fehlgeschlagene Bestechungsversuche haben im Moment doch noch keinen Effekt, oder? Wie gesagt, Fehlschläge sollten hier genau den gegenteiligen Effekt haben und bei wiederholter Anwendung sogar zu einem Diplomatiestopp führen, d.h. die Rasse reagiert nicht mehr auf Gesuche, entsprechend sind alle Buttons grau bis auf Krieg erklären.

Minors sollten auch - zumindest die leicht bestechlichen und financial minors - so dreist sein und Geschenke verlangen auch während der Mitgliedschaftszeit, um sie bei Laune zu halten. Und zwar sollten diese Geschenkeforderungen sich wahrscheinlichkeitstechnisch aus der Anzahl dem Minor bekannten anderen Majors und zusätzlich als Faktor noch der Häufigkeit und Höhe bisher eingegangener Bestechungsversuche seitens dieser Majors errechnen. So hat man als Mitgliedsmajor wenigstens indirekt immer einen Anhaltspunkt, wie begehrt ein Minor gerade ist und darüberhinaus noch ein paar Probleme, solche Minors zu halten. Es soll ja nicht jeder Minor immer bei einem bleiben und nur dann abspringen wenn entweder die Systemmoral ganz unten oder ein anderer ihn besticht. Die dürfen ruhig auch Eigeninitiative zeigen und mal von selbst abspringen, falls sie sich stiefmütterlich behandelt fühlen.

Tekai
Unteroffizier
Unteroffizier
Beiträge: 52
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2009, 14:07

Re: Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Beitrag von Tekai » Montag 14. Juni 2010, 13:59

Vielleicht sollte man auch ein Beliebtheitsmaximum für die Minors einbauen, so dass wenn die Beliebtheit eines Majors bei dem Minor steigt, die beliebtheit der anderen sinkt, so dass die Wirkung von Geschenken auf einen minor auch davon abhängt, wie viele andere Majors dieser kennt, wie das Verhältnis des Minors zu den anderen Majors ist und wie das verhältnis der anderen dem Minor bekannten Majors mit dem bezahlenden Major sind. Und das es auch benachrichtigungen gibt, wenn das Verhältnis eines vermitgliederten Minors sinkt.

Orco
Kapitän
Kapitän
Beiträge: 481
Registriert: Montag 29. Oktober 2007, 11:21

Re: Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Beitrag von Orco » Montag 14. Juni 2010, 14:56

dah fehlt noch die Minor Diplo History. Wo solche aktionen niedergeschrieben werden und die minors beeinflussen. Sowohl kriege vertragsbrüche und co.

Antworten

Zurück zu „Spielfunktionen“