Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Hast du eine Idee für eine neue Funktion im Spiel oder möchtest etwas am Spielablauf verbessern, so poste sie hier
Antworten
Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Erweiterte Diplomatiemöglichkeiten

Beitrag von Malle » Samstag 30. Dezember 2006, 12:22

Hierin sollen letztendlich eure Wünsche bzgl. der Diplomatie, die bisher noch 1:1 im Grundgedanken von botf her übernommen wurde.

Ich persönlich würde vorschlagen, die Forderungen untereinander nicht nur auf Geld zu beschränken, sondern ganz konkret einen Bündnispartner z.B. dazu auffordern zu können, x Anzahl an Schiffen in den und den Grenzsektor zu schicken, wo die Flotte/das Forschungsschiff XY bis zur Runde XYZ wartet und diese dann per Folgen-Befehl sich an jenes anhängen müssen.

Tut derjenige das nicht, gibts kräftige Mali in der Beziehung, da man den andern ja im Regen hat stehen lassen, als er Hilfe brauchte. Die KI wird hier die Forderung anhand der military value - Unterschiede zu Freund und Feind und dem Kriegsverlauf gegen einen entsprechenden Gegner bestimmen.

Das Anhängen an die Flotte muss permanent sein und wird - wie bei den Expeditionstruppen in HoI - nach ner Weile vom Besitzer revidiert oder vom Ausleiher wieder zurückgegeben. Die Effekte resultieren entsprechend.

Geht das Anführer-Schiff(Flotte) verloren, kann entweder das Ausleihen beendet sein oder man wird aufgefordert, sich an die nächstgelegene Flotte anzugliedern.

Meinung und andere Wünsche für die Diplomatie ruhig hier posten.

BigR
Senior Kadett
Senior Kadett
Beiträge: 32
Registriert: Montag 23. Oktober 2006, 17:10

Geheimmissionen

Beitrag von BigR » Samstag 30. Dezember 2006, 13:55

Was haltet ihr davon überhaupt Geheimmmissionen zuzulassen. Zum Beispiel eine Infiltration mit anschließenden Boni wie Forschungspunkte oder besonderen Schiffen?

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Samstag 30. Dezember 2006, 14:18

klaro, allerdings gehört das zum Thema Geheimdienste. Die werden sowieso geupgraded bezüglich botf (daher sind sie momentan auch noch nicht in der Alpha2 mit drin/freigeschaltet).

Aber die Infiltrationsidee kombiniert sich gut mit meinem Vorschlag, die Sabotage teilweise der direkten Kontrolle des Militärs (und damit dem Spieler) zu unterstellen, will sagen, dass man vor einem Angriff auf einen Außenposten versuchen kann, diesen gezielt zu sabotieren.

Ein Thread, wo wir diese Idee ein wenig ausfeilen könnten, wäre hier.

meine Utopievorstellungen zu dem Thema (mit strg-f suchfunktion im Browser und "Sabotage" findest du die und weitere Ideen von mir zu dem Thema (isn bissel viel zu verdauen da, aber brauchst du auch nicht, nur hier mal als info für jeden Interessierten).

tvalok
Offizier
Offizier
Beiträge: 196
Registriert: Samstag 26. August 2006, 16:19

Beitrag von tvalok » Samstag 30. Dezember 2006, 15:28

Also auch wichtig fände ich, dass man ein Angebot nicht nur Ablehnen oder Annehmen kann, sondern in Verhandlungen treten. Das man sich eben um kleine Details streiten kann. Da müssten dann auch mehr Funktionen geben, mit denen man Schachern kann. Wie in der Serie mit der DMZ wo sich die Cardassianer und die Föderation gegenseitig Kolonien zugeschoben haben um zu einem Frieden zu kommen.

Wenn man einen Kriegspakt geschlossen hat, sollte quasi eine neue Funtkion freigeschaltet werden, bei der man den Krieg dann koordinieren kann. Wo man dann dem Gegener gemeinsame Ziele vorschlagen kann, oder auftragen kann, welche Gebiete er sichern/einnehmen soll.

Beim Nichtangriffspakt sollte es eine Funktion geben, der ein "neutrales" Gebiet schafft. (ich weiß Puste, hast du eigentlich nicht vorgesehen)
Eben die Umstrittenen Gebiete aus BotF. Dieses Gebiet soll dann eben zwischen den beiden Mächten stehen. Vorraussetzung sollte dann sein, dass die Grenze nicht mehr als max. 2 Sektoren voneinander weg ist.
Wichtig wäre, sollte sich die Grenze noch irgendwo danach annähern, dann sollte automatisch die "Neutrale Zone" "weitergebaut" werden.

Und auch schön wäre eine Vasallenfunktion - das eine Macht ein Vasall wird - folglich nicht mehr unabhängig ist und keine Rechte mehr auf dipl. und Militär hat.

Benutzeravatar
Shran
Kadett
Kadett
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 1. November 2006, 21:01
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Diplomatie

Beitrag von Shran » Samstag 30. Dezember 2006, 23:43

Anderer Vorschlag.Was haltet ihr davon wenn wir das Diplomathiesystem ein wenig komplexer machen als in botf. Ich meine damit dort konnte man nur geld verschenken und nichts weiter aber in bote gibt es zum glück auch mehrere Rohstoffe und die könnte man dann (Deritium, Titan, Duranium unsw.) einer kleinen rasse schenken, allerdings sollte es rassenspezifisch sein. Wenn man ner bestimmten Rasse Credits schenkt verschlechtern sich die Beziehungen weil diese eher militärisch sind und die dann mehr auf Deritium und Titan stehen, und bei den Vulmar Duranium wegen der Forschung unsw. Das würde auch das einfache wegkaufen schwerer machen und das ohnehin zu einfache System in botf verfeinern.
Es gibt für jedes Problem immer mehr als eine Lösung.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Samstag 30. Dezember 2006, 23:46

vom prinzip her also alles verschenken können, mit besonderen Präferenzen, so im Stile von MadTV, wenn man der Betty den Dosenöffner oder die Schönheits-OP schenkt, klaro, passt ins Gesamtbild perfekt rein.

tvalok
Offizier
Offizier
Beiträge: 196
Registriert: Samstag 26. August 2006, 16:19

Beitrag von tvalok » Sonntag 31. Dezember 2006, 00:03

Es wäre schön, wenn die Großmächte die Okkupation von Gebieten bei einem Krieg "intergalaktisch" anerkennen müssten.

Benutzeravatar
Malle
Großadmiral
Großadmiral
Beiträge: 6948
Registriert: Montag 13. November 2006, 15:16

Beitrag von Malle » Montag 1. Januar 2007, 21:44

hm und wie machst du das dann am Anfang, wenn's nur 1-2 bekannte Großmächte gibt oder wenn andere Mächte neu dazukommen, die vll. die Grenzen/okkupierten Systeme nicht akzeptieren und selber Ansprüche nach dem Motto wenn zwei sich einig sind, mach ich doch mal, was ich will oder irgendwie so ;)

ich versteh nicht ganz, was das extra einzuführen zusätzlich an Effekt bringen würde. In den (intergalaktischen) Senat kommt das vll. mit rein ok, aber da kennt sich momentan nur puste genauer mit aus, ansonsten kann doch jeder, dem die Okkupiererei der einen Großmacht nicht passt, dieser den Krieg erklären oder?

tvalok
Offizier
Offizier
Beiträge: 196
Registriert: Samstag 26. August 2006, 16:19

Beitrag von tvalok » Dienstag 2. Januar 2007, 13:17

Genau wie in DS9.
Da musste die Föderation ebenfalls der Okupation der Cardassianischen Welten zustimmen. Tat sie aber nicht und so kam es zum Krieg zwischen Klingonen und Föderation.
Mit dem Senat das klingt dann in Ordnung, wenn es dort so geregelt wird.

scorp3000de
Offizier
Offizier
Beiträge: 106
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 19:10

weitere Diplomatiefunktionen

Beitrag von scorp3000de » Donnerstag 1. März 2007, 22:41

Hi so hab gerade mahl nen bissel gezockt...

OK 3 Forschläge...

1. Was haltet ihr Davon wenn man einem Schiff, sagen wir auschlieslich dem Flagschiff und später Komando oder Schiffe der Flagschiffklasse, wen sie über der Welt einer Kleineren Rasse stehen den Befehl, "Diplomatie" geben könte,
Und sie so gans langsam abersicher das Verhältnis zu dieser Rasse verbessern... Aber immer nur 1 Schiff pro welt, also nicht Kumulatif...


2. Mir sind die Möglichkeiten des Credits Verdienens echt zu gering!!!
Selbst wenn ich Resis im HZ Verkaufe sinken die Preise dermasen und erholen sich eigentlich garnicht... das das nix bringt...

Wenn es schon keine Handelsruten zu eigenen Welten geben soll, wie wärs wenn mann Transportschiffen den Befehl Handeln geben könnte, und die selbständig von einer eigenen Kolonie zur negsten Fliegen und Handeln, und so Nen bissel Mehr Credits bringen... (So wie in Armada die Handelszentren und Transen)

Die könnte mann dan auch gut im Krieg abfangen und so den Gegner Schaden...


3. Könten wir nicht im HZ nen minimahl Preis und einen Maximal Preis Festlegen???

Ich meine ist doch nicht normahl das die preise auf 0 Sinken...
30 inklusiefe Steuer wäre mein Vorschlag und das ist schon unter meiner Schmertzgrentze... am liebsten wär mir 50 ...


Bitte schaft noch irgend eine Möglichkeit mehr Credits zu bekommen...

Benutzeravatar
master130686
Kommodore
Kommodore
Beiträge: 1905
Registriert: Montag 21. August 2006, 16:01
Kontaktdaten:

Beitrag von master130686 » Donnerstag 1. März 2007, 23:15

Also ich finde die Möglichkeiten reichen. Es macht doch keinen Spaß, wenn man jede Menge Credits (und/oder Ressis) hat.

Der Sinn des Spieles ist es ja (meiner Meinung nach), aus dem was man hat das Beste zu machen.

Das mit den Frachtschiffen als Handelsschiffe find ich gut, aber vielleicht eher wie in Age of Empires III die Karren. Man wählt aus was man gegen was Handeln will und wo (welches Zielsystem). Also z.B. Titan gegen Credits oder Titan gegen Duranium oder Duranium gegen Deuterium usw..

Das mit dem Diplomatie-Bonus-Schlachtschiff is 'ne Idee, aber vielleicht sollte man generell nur 1 Schiff zum Diplomatie-Schiff machen können, welches könnte ja egal sein. Es könnte bei Befehle einen "Diplomatie"-Button geben.
Dieser könnte auch zeitlich begrenzt sein und nachdem er "aufgebraucht" is, sich erst nach einer gewissen Rundenzahl wiederverwenden lassen.
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln. (Otto Fürst von Bismarck)

Benutzeravatar
Homeros
Senior Kadett
Senior Kadett
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 17:36

Beitrag von Homeros » Freitag 2. März 2007, 02:08

Äh Tach auch,

also das Creditsproblem macht doch solche Spiele erst spielenswert, oder nich? 8)

Aber diese Diplomatiegeschichten sollten wir mal im Auge behalten,
ich denke solche Möglichkeiten werden konkret,
wenn es an die Programmierung der Spezialmissionen geht,
welche es ja für die einzelnen Bereiche geben soll (Forschung, Geheimdienst, Diplomatie usw.).

Das könnte dann ja so aussehen:
Im System XY findet eine wichtige Konferenz der Spezies XY statt.
Entsenden sie ihr (bestes) Schiff dorthin, um den Verhandlungen beizuwohnen und Kontakte zu knüpfen.

Oder so ähnlich halt.

Sovie dazu

mfg Homeros
Aber da gleichwohl drohn unzählbare Schrecken des Todes Rings,
und keiner entflieht der Sterblichen, noch sie vermeidet;
Auf! daß wir anderer Ruhm verherrlichen, oder den unsern!
(Hom.Il. XII, 326-328.)

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Sonntag 10. Juni 2007, 11:56

Da wärmen wir diese Diskussion doch mal wieder auf, um an den vorherigen Gedanken gleich eine logische Weiterentwicklung zu knüpfen... :wink:

Wenn wir hier schon über galaktische Grenzanerkennungen, etc reden, sollte es dann nicht auch folgende Option in der Diplomatie geben:

Forderung bzw. Geschenk eines bestimmten, klar auswählbaren Planetensystems an den Gegner.
Also, z.B. ich (Rotharianer) fordere von der Konföderation ein bestimmtes Grenzsystem wegen seiner strategischen Lage, Ressourcen, hohe Entwicklungsstufe, etc.
Dies wäre auch im MP sehr praktisch, da man dann "Pufferzonen" bilden könnte oder mit Verbündeten wichtige Planeten tauschen könnte, ohne dass jetzt darum Kriege geführt werden müssten. Sonst kann man das ja nicht. Ich denke da u.a. an MoO3.
Ansonsten wäre das mit dem Planetentausch der Konföderation mit den Cartarern auch noch begründbar.

Eventuell könnte man das System auch gegen eine Unsumme (50000+) abkaufen. Das aber nur als Nebengedanke.

Natürlich sollte so etwas nicht jede Runde, aber prinzipiell gelegentlich im Spiel möglich sein. Man könnte dafür ja noch eine Gebühr berechnen, damit das nicht ausufert. "Integrationskosten" oder so...

Würde man Minor Races auf diese Weise tauschen (falls man das überhaupt zulassen sollte), dann sollte diese sehr ungehalten darüber sein und sowohl ihren bisherigen Alliierten als auch den neuen Besitzer jetzt zutiefst hassen und mit Unruhe überziehen.

Die KI sollte im Falle eines Tausches (nicht einer Forderungserfüllung) nicht einfach ein unbewohntes, fast leeres, unbedeutendes System gegen eine ressourcenreiche, fruchtbare, hochindustrialisierte Welt tauschen, sondern da schon den "Wert" beurteilen können. Alternativ könnte man sagen, dass man die "Differenz" dann bezahlt oder bestimmte Pflichten übernimmt.

Man kann das ganze auch nur in einer Minimalversion machen. Auf jeden Fall sollte gewährleistet sein, dass nicht jede Runde kurz mal ganze Imperien über den Tresen geschoben werden.

Benutzeravatar
Colonel Green
Senior Kadett
Senior Kadett
Beiträge: 41
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2007, 12:14

Beitrag von Colonel Green » Montag 11. Juni 2007, 13:21

In der Tat. Planetentausch oder anderweitiger Erwerb wäre ein notwendiges Feature im Diplomatiebereich.

Ideal zur Grenzsicherung durch einfachere Grenzziehung, Beziehungsverbesserung und strategische Operationen. Unterstütze diesen Gedanken nachdrücklich.

Stimme auch zu, dass es da eine Begrenzung geben sollte. Die KI sollte da selbst auch sehr zurückhaltend agieren, d.h. selbst so etwas nicht verlangen bzw. nur "unwichtige" Systeme abgeben (bei sehr guten Beziehungen und/oder hohen Gegenleistungen) und selbst das eher selten.
Das wäre wohl eher eine Funktion für Spiele mit meist menschlichen Spielern und weniger eine für KI-Gegner, so meine Meinung.
Aber ein guter Hinweis und eine top Erweiterung für den diplomatischen Bereich.
Men don't talk peace unless they're ready to back it up with war. This is not a time for timidity and second guessing.

Benutzeravatar
Luther Sloan
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 826
Registriert: Samstag 7. April 2007, 14:48

Beitrag von Luther Sloan » Dienstag 12. Juni 2007, 09:05

Grundsätzlich könnte man das eventuell an den jeweiligen Beziehungsstatus einer Rasse knüpfen, wobei pro Level vielleicht eine bestimmte Anzahl (evtl. auch mit einer Festlegung, dass so etwas nur alle x Runden passieren darf) "getauscht" werden darf.
Beginnend ab dem Nichtangriffspakt mit 1-2 Systemen bis hin zur Allianz mit vielleicht max. 5.

Problematisch wäre in dieser Form, dass man keine Gebietsabtretungen VOR einer bestimmten Beziehungsebene durchführen könnte, als Bestechung oder Vertrauensbildende Maßnahme. Damit ginge ein Teil des Effekts verloren.

Jedenfalls sollte es nur eine Option und kein "Muss" sein. Sonst geht m.E. zuviel vom eigentlichen Spiel dabei drauf.

Antworten

Zurück zu „Spielfunktionen“