Geheimdienst...

Hast du eine Anfängerfrage zum Spiel oder benötigst Starthilfe, so stelle deine Frage in diesem Bereich
Antworten
Benutzeravatar
Captain Korks
Junior Kadett
Junior Kadett
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 3. Mai 2011, 13:04

Geheimdienst...

Beitrag von Captain Korks » Mittwoch 4. Mai 2011, 19:32

Ich werd irgendwann IMMER mit Sabotageanschlaegen kleingehackt, dutzende von Runden hintereinander wird was wegsabotiert, weil ich das ganze Geheimdienstprinzip von BoE nicht verstehe. Ich habe ueber hundert Geheimdienstpunkte, ein Dutzend Datenbanken und den Regler fuer Innere Sicherheit auf hundert Prozent. In dem Zuweisungsfenster kann ich nun zwar was zuweisen, aber was weise ich denn da zu, und wann und warum? Meine Abwehrkapazitaet pro Rasse? Wenn ja, wovon haengt die ab? Von den Datenbanken (die die Geheimdienstpunke liefern)? Und wieso werden die Regler unterteilt in Spionage und Sabotageabwehr? Heisst das, wenn ich alles auf Spionage gebe, dann wird nur Spionage abgewehrt, aber keine Sabotage? Ist nun entweder halbe/halbe (Spionage/Sabotage) die beste einstellung oder soll ich alles auf innere Sicherheit lassen? Mit Innerer Sicherheit ist doch Spionageabwehr gemeint?

Trotz der hier vorhanden und auf der WIKIseite vorhandenen Texte komm ich da nicht weiter. Vielleicht hilft mir erstmal einfach nur eine Art Standarteinstellung, die relativ konstant sabotage abwehrt.

Brati
Junior Kadett
Junior Kadett
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 18:55

Re: Geheimdienst...

Beitrag von Brati » Mittwoch 4. Mai 2011, 21:00

naja im prinzip ganz einfach:

du generierst pro runde x gp (geheimdienstpunkte), diese kannst du verteilen

etwa wie in deinem fall angebracht alles (100%) auf innere sicherheit damit dein Depot steigt gegen das andere ankämpfen müssen um in jeden bereich bei dir etwas geheimdienstlich zu bewirken, du selber kannst jedoch ( wenn die innere sicherheit steht ) deine übrigen gp verteilen wie du lustig bist, effizient wäre jedoch ein focus auf deinen gegner.

wenn du in diesen bereich der zuteilung auf spio/sabo der einzelnen rassen etwas verteilst ohne spezifisch im unterpunkt "spio/sabo" etwas zu verteilen generierst du ein gp depot in diesen bereich um zb auf einmal mit vielen gp etwas zu bewirken ... wenn man das prinzip ein mal verstanden hat, ist es einfach nachzuvollziehen.

spezialfall: du hast ein gutes inneres depot und wirst trotzdem sabotiert: der gegner kämpft immer gegen die geheimdienstpunkte der vorrunde, dh du startest mit 100.000 gp innere sicherheit ergo sum hat dein gegner dich mit über 100.000 gp sabotiert

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: Geheimdienst...

Beitrag von Darkness » Mittwoch 4. Mai 2011, 21:51

Um dich gegen feindliche Geheimdienstangriffe zu schützen lässt du die Standardeinstellung stehen. 100% auf innere Sicherheit.

Um Brati's Hinweis mal etwas weiter auszuführen.

Mehr Intel (Geheimdienstpunkte) hat dein Gegner wenn:

1. bei gleicher Menge an Geheimdienstgebäuden

A) Du eine Rasse mit schlechten Intelwerten spielst und dein Gegner sehr gute hat. (Khayrin=wenig Intel gegen Roth=viel Intel)

B) Dein Gegner über mehrere Runden so viel Intelpunkte im Depot angesammelt hat das dein Verteidigungswert dem nicht standhalten kann

2. bei unterschiedlicher Menge an Geheimdienstgebäuden

A) Dein Gegner hat einfach viel mehr Welten und oder viel mehr Geheimdienstgebäude als du

B) Dein Gegner bestitzt im Gegensatz zu dir Spezialgebäude die Intel geben (Roth könnten auf ihrer Heimatwelt das Spezialgebäude mit 30% mehr Gesamtintel und zusätzlich noch die +150 intel - Gebäude (ich weiss grad nicht wie sie heissen) pro Kolonie haben)

C) Dein Gegner hatte zufällig in seiner Startumgebung zwei kleine Rassen die ihm +100% auf Gesamtintel durch Spezialgebäude geben (so ne Startposition macht als Roth unglaublich viel Spass, ab einem bestimmten Punkt kann man entweder ganze Planeten von Gebäuden säubern und das instantan über die gesamte Karte oder die feindliche Flotte langsam aber stetig okkupieren bis sie komplett zu einem übergelaufen ist) :twisted:

Allgemein gilt. Je höher der Schwierigkeitsgrad desto stärker sind deine KI-Gegenspieler und das bedeutet, das auch ihre Intelwerte entsprechend höher ausfallen. Wenn sie für dich ein momentan unüberwindliches Hindernis darstellen, einfach den Schwierigkeitsgrad nach unten schrauben und schauen obs dann geht. Sobald du ein Gefühl dafür bekommst, wie viele Intelgebäude auf welcher Techstufe du zu welchem Spielabschnitt brauchst um ihnen standzuhalten, kannst du dem von dir benanten Fall einfach entgegensteuern in dem du zum richtigen Zeitpunkt entweder mehr Intelgebäude baust oder dem Gegner militärisch so zusetzt das er nicht die Gelegenheit erhält dich mittels Sabotage anzugreifen.

DrakonAlpha
Offizier
Offizier
Beiträge: 201
Registriert: Dienstag 5. April 2011, 17:36
Kontaktdaten:

Re: Geheimdienst...

Beitrag von DrakonAlpha » Donnerstag 5. Mai 2011, 10:43

Es gibt ein Depot, das mit jeder Runde wächst? Ich dachte immer, ungenutzte Intel-Punkte verfallen, wenn sie nicht eingesetzt/verteilt werden.

Benutzeravatar
Captain Korks
Junior Kadett
Junior Kadett
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 3. Mai 2011, 13:04

Re: Geheimdienst...

Beitrag von Captain Korks » Donnerstag 5. Mai 2011, 11:55

Hallo, vielen Dank, ich ahne langsam, wie es funktionert.

aber ich zeige mal diese Zusammenstellung, wahrscheinlich eine Komposition aus richtig Verstandenem und falsch Verstandenem.

----------------------

Politische Ausgangslage: 2 majorrassen, denen ich mit nichtangriffspakten verbunden bin.
(Noch wurde ich nicht von Spionen angegriffen.)


Bild 1: Die Einstellungen der Einsatzzentrale. Abwehr
Bild
-Es haben sich im Depot fuer innere Sicherheit viele Punkte angesammelt, weil ich den grossen Balken ganz oben lange Zeit auf 100% liess.

-Die GP's sind die Summer alle DatenbankenGP's aller meiner Systeme.

-Von der grafischen Logik her nahm (!) ich bisher an, das ein latentes Geheimdienstpotential prozentual auf Aufgaben und Rassen verteilt wird, sozusagen werden entsprechende ABWEHRAbteilungen mit Agenten belegt. In diesem Fall also fuer die 2 Rassen jeweils rund 20 % fuer Spionage und Sabotage. 12% liess ich uebrig, damit im Depot weiter Punkte generiert werden.
Wie verhaelt sich das zu der Empfehlung, den Balken einfach auf 100% zu lassen?

- Die Punkte im Depot betreffs innerer Sicherheit (INTELs) verringen sich relativ schnell, je weniger Prozent auf den dicken Balken oben, desto rascher.

- Wenn ich den oberen Balken wieder auf 100% schiebe, werden wieder Points fuer innere Sicherheit im Depot generiert.


Aber auch zum Angriff hab ich mir nun Gedanken gemacht und der grafischen Logik folgend so eingestellt:
Bild 2:
Fuer die Roth beschliesse ich Spionage in deren wissenschaftlichen Angelegenheiten.
Bild


Bild 3:
Fuer die Omega stelle ich Spionage auf Wirtschaft ein.
Bild

Bild 4:
Folgerichtig stelle ich fuer die Roth meine Sabotageaktivitaeten auf Wissenschaft ein. Es ist logisch, da zu sabotieren, wo man spioniert. Woher sollten sonst die Berichte kommen? Sind diese doch Basis fuer die Sabotage?
Bild

Bild 5:
Sabotage bei den Omega im Bereich der Wirtschaft, da ich da ja auch spioniere.
Bild

Bild 6 und Bild 7: Den schwarzen Peter fuer meine Geheimdienstaktionen kriegt logischerweise immer die andere Partei.
Bild
Bild

Allgemein erscheint es mir:

-Ich habe also drei grosse Abteilungen (Zuteilung, Spionage, Sabotage). Die entsprechenden Verteilungen reduzieren die Reserven (der drosse Balken oben), was logisch ist, so das ich mit meiner Verteilung genau uberlegen muss, wer wieviel bekommt. Im Falle der Zuteilung allerding kann ich einfach alles auf 100 Prozent lassen, wenn ich eine universale Abdeckung will? (und wieder bin ich unsicher, was dann ueberhaupt eine Spezialisierung bringen kann) Bei dem Fenstern Spionage und Sabotage finden dagegen NUR DANN Aktvitaeten statt, wenn ich explizit zuweise? Das waere nur logisch, denn Aktivitaet braucht ein Ziel.

Tja. wie siehts aus? Hab ichs so ungefaehr verstanden?


Nachtrag01: Es ist zwar (wie bei Bild4 erwaehnt) logisch, das ich da spioniere, wo ich Anschlaege machen will, bzw. da keine Anschlaege machen kann, wo ich nicht spioniere. Andererseits wozu dann die Trennung? Kann es also sein, das die Spionageaktionseinstellung mir nur sagt, wo was ist (damit ich es mit Schiffen angreifen kann zb.) waehrend mir die sabotageaktionseinstellung Vorschlaege macht, wo ich sabotieren kann und nebenbei natuerlich sagt, wo das Zielobjekt ist?

Nachtrag02: Hm, nun habe ich einen Bericht ueber die diplomatie der roth bekommen, den ich wie ich glaube auch verdient habe, da ich ja auch dipl bei den roth in der Spio angewaehlt hatte -- aber ich kann den Bericht als Anschlag verwenden, obwohl ich in Sabotage bei den roth das ziel militaer ausgewahlt hatte. *kopfkratz*

Darkness
Flottenkapitän
Flottenkapitän
Beiträge: 685
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 22:35

Re: Geheimdienst...

Beitrag von Darkness » Donnerstag 5. Mai 2011, 19:25

Hm, Prinzipiell hast du wohl einiges verstanden... nur versteh ich nicht was du schreibst. ^^


Erstmal zu Drakon Alpha.

Mit dem Depot meine ich die Tabelle unten rechts im ersten Screenshot von Cpt. Korks, dort wo innere Sicherheit 10023 steht. Mit diesem Wert (+den Wert der am Rundenende generiert wird) errechnet BotE deine Chance gegnerischen Spionage und Sabotageaktionen zu wiederstehen.

Um bei dem Bild zu bleiben. Je mehr % du in Einsatzreserve bei innere Sicherheit steckst, desto mehr Punkte werden in besagtem Depot eingelagert. Je mehr Punkte im Depot sind, desto größere Anteile ründlich neu generierter Punkte verfallen ( einfach um zu verhindern das Jemand 50 Runden lang Punkte ansammelt und dann nen beliebigen Gegner mit Sabotageaktionen plattwalzt ). Nichts desto Trotz lohnt sich das mehrere Runden lange ansparen der Punkte da man doch ne Menge mehr zusammenbekommt als wenn man nur 1 Runde lang 100% reinsteckt (das bezieht sich natürlich mehr auf die Sabotage, Spieler die eher defensiv agieren (z.B. weil schlechter Geheimdienst) lassen eh alle GP auf innere Sicherheit, da kann man nicht viel verkehrt machen)

Würdest du in diesem Beispiel den Wert für innere Sicherheit auf 0% setzen könntest du sehen wie die im Depot gespeicherten Punkte Runde für Runde verfallen. Das ist mit dem Verfall ungenutzter GP gemeint.


So nun zu dir Cpt. Korks.

-Es haben sich im Depot fuer innere Sicherheit viele Punkte angesammelt, weil ich den grossen Balken ganz oben lange Zeit auf 100% liess.

-Die GP's sind die Summer alle DatenbankenGP's aller meiner Systeme.
korrekt
on der grafischen Logik her nahm (!) ich bisher an, das ein latentes Geheimdienstpotential prozentual auf Aufgaben und Rassen verteilt wird, sozusagen werden entsprechende ABWEHRAbteilungen mit Agenten belegt. In diesem Fall also fuer die 2 Rassen jeweils rund 20 % fuer Spionage und Sabotage. 12% liess ich uebrig, damit im Depot weiter Punkte generiert werden.
Wie verhaelt sich das zu der Empfehlung, den Balken einfach auf 100% zu lassen?
Ich muss ehrlich sagen ich hab im Sicherheitsmenü nie was anderes getan als den oberen Balken zu verändern. *nachles*

aus dem Handbuch: "Auf der rechten Seite ist eine Übersicht über die produzierten GPs, eventuelle Boni und Depots, die angesammelte Geheimdienstpunkte für Teilbereiche aufbewahren. Die Zielrasse ist mit den imperiumsüblichen Symbolen gekennzeichnet. Wird die innere Sicherheit erhöht, werden gleichzeitig aus allen Einsatzgebieten gleichmäßig Prozentpunkte abgezogen. Eine Funktion für gesperrt, entsperrt gibt es hierbei nicht. Sind nicht genügend Prozente in der inneren Sicherheit vorhanden, um die Aktivität in einem Teilbereich zu erhöhen, müssen manuell Prozente aus anderen Gebieten abgezogen werden. Je mehr GPs produziert werden, um so stärker ist der Geheimdienst und um so höher die Erfolgschancen. Die innere Sicherheit ist maßgeblich für die Anfälligkeit des Imperiums gegenüber anderen Geheimdiensten. Welche Teilgebiete sabotiert oder ausspioniert werden sollen, kann in den Untermenüs Spionage und Sabotage festgelegt werden."

Eigentlich ganz anständig erklärt. Erhöhst du den Prozentsatz in einem Teilbereich erhöhen sich die GP die du speziell gegen diese Rasse in Spionage oder Sabotage einsetzen kannst. (in dem Fall zur Verteidigung)
- Die Punkte im Depot betreffs innerer Sicherheit (INTELs) verringen sich relativ schnell, je weniger Prozent auf den dicken Balken oben, desto rascher.

- Wenn ich den oberen Balken wieder auf 100% schiebe, werden wieder Points fuer innere Sicherheit im Depot generiert.
macht Sinn


Um deinen weiteren Ausführungen eines Vorweg zu nehmen. BotE verrechnet deine angesammelten GP's direkt mit denen des entsprechenden Gegners. Frei nach dem Motto "United we stand, divided we fall" macht es also wenig Sinn deinen Angriff oder deine Abwehr dadurch zu Schwächen das du 5 Sachen gleichzeitig machen möchtest (innere Sicherheit, Spio und Sabo bei zwei gegnerischen Rassen).
Effektiv ist es einen gewissen Prozentsatz auf innere Sicherheit (allgemein) zu lassen um dich vor etwaigen Angriffen anderer Rassen zu schützen (die interessiert das übrigens nicht zwangsweise ob du mit denen einen Handelsvertag oder ähnliches hast, sie können trotzdem Spione oder Saboteure vorbeischicken(kann ein menschlicher Spieler ja auch)).
Dann packst du den Rest in die Einsatzreserve bei Sabotage um das Depot anzufüllen,(meine Empfehlung für den Anfang, die zusätzliche Verwendung der Spionage erfordert ein wenig mehr Fingerspitzengefühl) und wartest ein paar Runden.
Ist dein Sabotagepunktekonto dann gut gefüllt nimmst du die komplette Einsatzreserve und packst sie in Militärsabotage der gewünschten Rasse und dann schaust du einfach zu wie seine Schiffe gekapert und Aussenposten zerstört werden, nett ist auch das dabei seine GP-generierenden Gebäude zerstört werden können, was natürlich gleich doppelt effektiv ist.


Bild 2 und 3 haben bei dir zur Folge das du überhaupt keine Sabotagepunkte im Depot ansammelst sondern die paar die du jede Runde generierst sofort verballerst und das auf zwei Gegner die jeweils ihre Gesamt GP zur Verfügung haben (wie viele auch immer das sein mögen) um sich dagegen zu wehren. Ergo sinn- weil zwecklos.
Folgerichtig stelle ich fuer die Roth meine Sabotageaktivitaeten auf Wissenschaft ein. Es ist logisch, da zu sabotieren, wo man spioniert. Woher sollten sonst die Berichte kommen? Sind diese doch Basis fuer die Sabotage?
Die Spionage hat keinen direkten Bezug zum Sabotagemenü, siehe Handbuch:
"Menü Anschlag

Ausspionierte Gebäude oder Schiffe eines anderen Imperiums können hier ins Zielvisier genommen werden. Der Geheimdienst versucht sie zu sabotieren. Hierzu sind Sabotagepunkte aus dem Depot von Nöten. Aus der Liste ist nur ein Ziel anzuwählen und mit auswählen oder abbrechen wird der Anschlag eingeleitet oder abgebrochen."

Wenn du einen Gegner ausspionierst erhälst du einen Bericht über das ensprechende Objekt und kannst im Anschlag Menü dieses direkt angreifen. Es nimmt der Sabotage etwas die Zufallskomponente was ausgesprochen nützlich sein kann, denn anstatt hundert mal ein paar billige und nutzlose Farmen zu zerstören könnte man ja auch in 5 Sytemen gleichzeitig die Schiffswerften des Gegner in die Luft jagen...

Bild 5 siehe Bild 4
Bild 6 und Bild 7: Den schwarzen Peter fuer meine Geheimdienstaktionen kriegt logischerweise immer die andere Partei.
Prinzipiell richtig. Nur wenn du sowieso Jemanden angreifst der dich auf den Tod nicht ausstehen kann könntest du natürlich auch dich selbst wählen. Mehr als eine ewige Vendetta wird er dir kaum schwören können. ^^ Und es besteht soweit ich mich entsinne die Chance das der Mitspieler dem du den schwarzen Peter zuschiebst mitbekommt was du tust und du deswegen an Beziehungspunkten einbüßt.

Ich hoffe das hat alle deinen übrigen Puntke beantwortet. Wenn nicht. Es gibt wie bereits ein oder zweimal erwähnt ein Handbuch... -> http://svn.star-trek-games.com/birth/ha ... dbuch.html

mfg Darkness

Antworten

Zurück zu „game tips and newbie questions“